Berechnung Elterngeld bei Arbeit in Elternzeit auf teilzeit?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Es gibt die so genannten Verschiebungstatbestände (schau hierzu auch mal diese Webseite an: deinelterngeld.de/elterngeld). Wenn diese Verschiebungstatbestände vorliegen, dann verschiebt sich der Bemessungszeitraum für das Elterngeld nach hinten (sobald so ein verschiebungstatbestand auch nur für einen Tag in einem Monat vorliegt, verschiebt sich der Bemessungszeitraum für einen ganzen Monat). Verschiebungstatbestände sind z.B. eine längere Krankheit wegen Schwangerschaft, der Bezug von Elterngeld oder Mutterschaftsgeld, etc. Alle diese Zeiten werden von der Elterngeldstelle nicht für die Berechnung des Elterngeldes genutzt. Wenn du also z.B. dein zweites Kind bekommst und zu dem Zeitpunkt 5 Monate in Teilzeit gearbeitet hast, dann sind diese 5 Monate Teil der Bemessungsgrundlage. Wenn du davor für 12 Monate Elterngeld erhalten hast, dann werden diese Monate übersprungen und die Zeit davor herangezogen. Ich hoffe das hilft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?