Berechnung des Kindesunterhalts - was zählt?

2 Antworten

Was zählt also für die Berechnung des Kindesunterhalts?

Das bereinigte Netto. Die genaue Berechnung hängt zunächstmal davon ab, ob es um den Mindestunterhalt (Mangelfall) oder um die Gruppeneinstufung geht.

Außerdem ist wichtig, ob für den AN Wahlmöglichkeiten bestehen, d.h. ob er sich aussuchen kann den Firmenwagen oder mehr Entgelt zu bekommen. Falls dem so ist, kommt eine fiktive Rechnung ohne Firmenwagen in Betracht.

Ansonsten wäre vom Zahlbetrag zuzüglich der persönlichen Ersparnis durch den Firmenwagen auszugehen. Sprich auf den Auszahlungsbetrag ist das zu addieren, was der Unterhaltspflichtige entsprechend des Einkommens für ein Auto ausgeben würde.

Zu beachten ist ferner, das das Netto noch zu bereinigen ist, das heißt, das die Werbungskosten abzuziehen sind. Hier gibt es Unterschiede je nach dem um welchen Unterhalt es sich handel und welches OLG zuständig ist. Die OLG's haben in der Regel eingene Leitlinien zur Berechnung des bereinigten Nettoeinkommens.

Hallo,

ja der Nettoverdienst. Bis 1000 € ist Dein Mindestbehalt. Für die andere Fragen kontaktiere am besten mal das Amt, das Gericht oder Deinen Anwalt.

LG Bage

Was möchtest Du wissen?