Berechnung der Säumniszuschläge bei Krankenkassen

1 Antwort

Ich habe mir Deinen Link angeschaut und bereits ab der 2.Zeile einen Rechenfehler entdeckt. Da dieser Fehler auch in der 3.Zeile auftritt, habe ich aufgehört weiter nachzurechnen, da ich annehme, dass sich Dein Denkfehler durch die ganze Sache mitzieht.

Folgendes: In 01/10 hast Du eine Beitragsschuld von 58,06,€, die Säumniszuschläge aus den auf die nächsten 59€ abgerundeten 50€ sind bei 5% korrekterweise 2,50€.

In 02/10 hast Du immer noch die Beitragsschuld aus 01/10 von 58,06€, da ja noch keine Bezahlung stattfand. Dazu kommt eine neue Beitragsschuld in 02/10 von weiteren 58,06€. Macht zusammen eine aufgelaufene Beitragsschuld von 116,12€. Abgerundet auf 100€ macht das einen neuen dazuzurechnenden Säumniszuschlag von 5€.

In 03/10 hast Du weiterhin die Beitragsschuld von 01/10 und 02/10 von 116,12€, hinzukommt die neue Beitragschuld von 146,97€. Macht eine Gesamtbeitragsschuld von 263,09€, abgerundet auf 250€ ergibt sich ein neuer Säumniszuschlag von 12,50€.

Das heißt, ich komme somit bereits für die ersten 3 Monate auf Säumniszuschläge von gesamt 20€.

Ich meine, Dein Denkfehler liegt darin, dass Du die Beitragsschuld nur in dem Monat mit 5% Säumniszuschlägen belegst, in dem sie erstmalig auftritt. Aber eigentlich schleppst Du die Beitragsschuld ja Monat für Monat mit und sie erhöht sich jeden Monat um die neue hinzukommende Differenz. Laut Gesetz sind pro Monat 5% auf die jeweilige Gesamt-Beitragsschuld anzusetzen und nicht nur auf die neu dazukommende Beitragsdifferenz.

Ich könnte mir vorstellen, dass Deine Kasse die Säumniszuschläge korrekt berechnet hat, da dies ein PC-Programm erledigt. Du kannst es aber gerne nachrechnen, denn ich bin ehrlichgesagt zu faul dafür. Wenn Du meinem Rechenweg folgst, wirst Du sicher auch Deine Kasse verstehen können.

Ja stimmt, in meiner zweiten Idee habe ich ja die Dynamik mit einbezogen und komme auf rund 245,00 € insgesammt - aber die wollen 640 €

0
@Comunik

Okay, also rechne ich mal weiter.

  • 01/10: 58,06 = 50,00. 5% = 2,50
  • 02/10: 58,06 + 58,06 = 116,12 = 110,00. 5% = 5,00
  • 03/10: 116,12 + 146,97 = 263,09 = 250,00. 5% = 12,50
  • 04/10: 263,09 + 146,97 = 410,06 = 400,00. 5% = 20,00
  • 05/10: 410,06 + 458,36 = 868,42 = 850,00. 5% = 42,50
  • 06/10: 868,42 + 0,00 = 868,42 = 850,00. 5% = 42,50
  • 07/10: 868,42 + 75,69 = 944,11 = 900,00. 5% = 45,00
  • 08/10: 944,11 + 75,69 = 1019,80 = 1000,00. 5% = 50,00
  • 09/10: 1019,80 + 75,69 = 1095,49 = 1050,00. 5% = 52,50
  • 10/10: 1095,49 + 75,69 = 1171,18 = 1150,00. 5% = 57,50
  • 11/10: 1171,18 + 75,69 = 1246,87 = 1200,00. 5% = 60,00
  • 12/10: 1246,87 + 75,69 = 1322,56 = 1300,00. 5% = 65,00

Ich bin jetzt schon bei Säumniszuschlägen von 455,00 Euro und würde bis 11/11 die 640,00 Euro locker übersteigen. Leider ist der Kontoauszug Deiner KK so unsauber eingescannt, dass ich ihn nicht entziffern kann. Was ich aber erkennen kann ist, dass Deine KK wohl erst ab 07/10 (wenn ichs richtig deute) SZ erhoben hat, was dann auch erklärt, dass ich höher kommen würde als 640€, wenn ich weiterrechne, da ich ja bereits 01/10 SZ angesetzt habe, Deine KK aber erst ab 07/10.

Wenn Du jetzt mit diesen Vorgaben (SZ erst ab 07/10 ansetzen mit einer dort angesetzten Beitragsschuld von 944,11) selbst rechnen möchtest, kannst Du die Vorgehensweise der KK besser nachvollziehen.

0

Was möchtest Du wissen?