Berechnung der Erwerbsunfähigkeitsrente

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn die Voraussetzungen für eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung gegeben sind, wird die Zeit bis zum 60. Lebensjahr mit dem Durchschnitt der bis zum Rentenbeginn erreichten Rentenwerte berechnet. (Zurechnungszeit) Daran ändert sich dann auch nichts, außer den routinemäigen allgemeinen Rentenerhöhungen.Bei Erreichen des Regelrentenalters wird die EU-Rente dann in das Altersrugegeld umgewandelt. Der Rentenbetrag bleibt dann der gleiche.

Zusatsinfo: Da mein Unfallgegner schuldig war, leistet dessen KfzHaftpflichtversicherung für mich seit 1995 bis dato Pflichtbeiträge an die Rentenversicherung.

0

Bei der Erwerbsunfähigkeitsrente darf nur 10,8 % abgezogen werden , diese bekommst Du dann im gesetzlichen Rentenalter wieder aufgerechnet . Deine Rente kann sich ansonsten nicht mehr erhöhen , da Du ja nicht mehr eingezahlt hast .

Das ist mir aber neu..mir wurde es für meinen Mann aber anders erklärt..eben nur, wie schon erwähnt, heißt es nicht mehr EU-Rente sonder Altersrente und an der Höhe ändert sich nichts..??

0

Ich nicht, aber da mein Unfallgegner schuldig war, leistet dessen KfzHaftpflichtversicherung für mich seit 1995 bis dato Pflichtbeiträge an die Rentenversicherung.

0

Nachtrag.Da mein Unfallgegner schuldig war, leistet dessen Haftpflichtversicherung für mich seit 1995 bis dato Pflichtbeiträge an die Rentenversicherung.

Die Höhe der Erwerbsunfähigkeitsrente erfährst du auch bei oder nach einem Beratungsgespräch bei deiner Rentenversicherung.

Die Höhe ist mir bekannt, beziehe sie ja seit 1995. Möchte lediglich wissen, wie dieser Betrag errechnet wurde.

0

Da bist Du leider einem Irrtum aufgesessen..mit Erreichen des offiziellen Rentenalters bekommt Deine Rente nur einen anderen Namen..nämlich Altersrente und erhöht sich um keinen Pfennig..ist leider so

Was möchtest Du wissen?