Berechnung der Erdbeschleunigung g (Physik)

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Zu Pendeln gibt es da nicht viel. Eigentlich nur zu wiegen. Also nicht Federpendel, sondern Federwaage. Die Masse m an die Feder hängen und schaun, um wieviel sich die Feder dadurch ausdehnt. Wenn man nun die Federkonstante D weiß, dann hat man auch die Gewichtskraft, denn die ist betragsmäßig gleich der Federkraft, und laut dem Hookeschen Gesetz ist die Federkraft = Federkonstante mal Auslenkung. Und weil die Gewichtskraft auch = m * g ist, hat man dann die Erdbeschleunigung g.

Falls man aber die Federkonstante nicht weiß, dann kann doch das Federpendel zum Zug kommen. Man läßt es schwingen und mißt die Periodendauer, die ist T =2 * π * √(m / D) und ganz unabhängig von g. So erhält man D. So geht es, wenn man die Masse der Feder mF vernachlässigt. Will man genau rechnen, gilt: T = 2 * π * √((m + mF/3) / D).

Was möchtest Du wissen?