Berechnung der Energiekosten von zwei Wohnungen in einem Zweifamilienhaus?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wie kann ich ermitteln, welche Warmwasserkosten (Wasser+Energiekosten) pro Wohnung anfallen?

 

Die Zentralheizung versorgt die Wohnungen also mit Warmwasser und Heizenergie, es gibt aber nur einen Zähler?

Theoretisch würde hier der § 9 Heizkostenverordnung greifen, womit Du den Warmwasseranteil berechnen könntest.

Bei dir wäre das ganz einfach: Du ziehst von den Gesamtkosten einfach die Heizkosten ab (die kannst Du ja anscheinend ermitteln) und der übriggebliebene Rest sind dann die Warmwasserkosten.

Das Problem ist aber, dass Du diese Kosten gar nicht nach Verbrauch verteilen kannst, da keine Zähler vorhanden sind.

Du bist in einem 2-Familienhaus aber gar nicht verpflichtet, verbrauchsabhängig abzurechnen. Der Vermieter kann die Gesamtkosten (Heizung einschl. Warmwasser) auch einfach nach m²-Wohnfläche umlegen.

Man kann das pauschal über die Anzahl der Bewohner abrechnen

Wenn in der einen Wohnung also 4 Leute wohnen, in der anderen nur 3, zahlt die eine Partei 4/7, die andere 3/7 der Verbrauchskosten

Ja, das stimmt. Aber, wie ist es mit der Energie für die Warmwassererzeugung? Dafür wird die Heizung ja ebenso verwendet. Auf der Rechnung wird nur stehen, dass soundsoviele Kubikmeter an Gas verbraucht wurden. Wie kann ich das mit den Verbrauchswerten der Heizkörper in Verbindung bringen?`

Danke für Eure Antworten.

In meiner Frage ist ein kleiner Fehler, es muss natürlich Heizkostenverteiler heißen :).

Jeder dieser HKV zeigt einen dimensionslosen Wert an und ich summiere sie auf, die Gesamtheizkosten kann ich dann auf beide Wohnungen verteilen. Daraus ergibt sich der Anteil an den Gesamtheizkosten.Ich weiß, dass ich nicht verpflichtet bin, das zu tun, möchte es aber :).

Leider habe ich dann nach wie vor nicht die Warmwasserkosten, ChristianLE.

Und der Vorschlag mit 3/7 und 4/7 ist gut. Ich frage mich aber immer noch, warum diese Heizkostenverteiler an jeder Heizung angebracht sind (vom Vorbesitzer des Hauses), wenn eben letztendlich nur über die Regel des 3/7- und 4/7-Anteils ausgegangen werden kann.

Wer kann mir das beantworten?

Vampire321 04.07.2017, 16:47

Wenn du heizkosten Verteiler an den Heizkörpern hast, ist es doch das genaueste!

Du addierst alle Verbrauchswerte aller Heizkörper eines Haushaltes und berechnecht aus dieser Verhältnismäßigkeit die Verteilung!

Auch ein 1-Personen Haushalt kann wärmeenergie verballern!

Und diese messtäbe sind die präziseste mess Technik ... wenn man Nicht gerade nasse Handtücher zum trocknen drüber hängt.., das wird teuer ;)

1
docbrown2411 05.07.2017, 08:56
@Vampire321

Ja, das stimmt. Aber, wie ist es mit der Energie für die Warmwassererzeugung? Dafür wird die Heizung ja ebenso verwendet. Auf der Rechnung wird nur stehen, dass soundsoviele Kubikmeter an Gas verbraucht wurden. Wie kann ich das mit den Verbrauchswerten der Heizkörper in Verbindung bringen?`


0
Vampire321 05.07.2017, 13:25
@docbrown2411

Dann würde ich schauen, wie die gemessenen Verbrauchswerte der Heizung aussehen (damit kann ja die wärmemenge und dafür benötigte Energie berechnet werden)

Und dann die gesamt Kosten in die Personen Verhältnismäßigkeit bringen.

Beispiel:

Gesamt Gas Verbrauch 20.000m^3

Wohnung a: 4 Personen, an Heizkörpern abgelesener verbrauch 8000m^3

Wohnung b: 3 personen, an Heizkörpern abgelesener Verbrauch 7500m^3

Ergibt einen Gas Verbrauch fürs heizen von 15.500m^3

Bleibt eine Differenz von 4500, davon entfällt 4/7 auf Wohnung a, und 3/7 auf Wohnung b

Also 4x4500/ 7 = 2571 m^3

Und 3x4500/ 7= 1929 m^3

Gesamt Verbrauch Wohnung a)

8000 + 2571 = 10571m^3

Gesamt Verbrauch Wohnung b)

7500 + 1929 = 9429 m^3

Verstehst ?



0
docbrown2411 11.07.2017, 08:55
@Vampire321

Hallo Vampire,

entschuldige die verspätete Rückmeldung.
Das klingt nicht schlecht, aber kann ich an der Heizung ja nur eine dimensionslose Angabe ablesen, irgendeinen Zähler, der sicher nicht die verbrauchten m^3 anzeigt.
Um es zu verdeutlichen:
In Wohnung a zeigen die Heizkörper insg. 10.000 an, in Wohnung b 5.000, also 2:1
Auf der Gasrechnung stehen 10m^3 Gesamtverbrauch, davon entfallen dann entsprechend 6,6m^3 auf Wohnung a und 3,3m^3 auf Wohnung b. 

Es ist irgendwie unmöglich, dadurch auf die Warmwasserkosten bzw. auf die für das Warmwasser benötigte Gasmenge zu schließen.

0

Was möchtest Du wissen?