Beratung: Autokauf (Diesel)

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es ist von dem her Sinnvoll, da ein solcher Wagen bereits einen hohen Wertverlust hinter sich hat aber trotzdem gut sein kann. Soviel dazu warum dies sinnvoll sein kann, ich glaube aber mehr dass Du eigentlich fragen wolltest worauf Du vor dem Kauf dieses Fahrzeugs achten sollst.

Aus meiner Sicht hat der Wagen entweder zu wenig Km oder ist zu alt, also ich bevorzuge Diesel die etwa 3 Jahre alt sind und dann schon bei 100.000Km sind oder mit 10 Jahren ca 300.000Km drauf haben. Passen die Angaben da nicht dazu, stimmt oftmals Was am Auto nicht. Mit einer Fahrleistung von umgerechnet 10.000Km/Jahr fährt Keiner einen Diesel.

Grade bei dem Alter ist dies noch nicht sicher, hat der die Abgasnorm Euro 4 (nicht nur eine grüne Plakette an der Scheibe kleben, sondern Diese auch rechtmässig) oder nur Euro 3 (gelbe Umweltplakette)? Hat der nur Euro 3 müsste sich dies gewaltig auf den Preis auswirken, Umweltzonen (die Meisten) dürfen aber auch nicht befahren werden.

Beinahe Wichtiger als das Auto selbst ist der letzte Halter und die Vorgeschichte zu dem Auto. Wurde das Auto meist getreten würde ich abraten, falls das andere Extrem des Rentners zutrifft der nur einmal pro Woche zum Einkaufen damit fuhr auch. Wenn damit geprahlt wird Was schon Alles neu ist und repariert wurde würde ich auch lieber die Finger davon lassen, im Ramen von Wartung und Verschleiss müssen verschiedene Teile ersetzt werden, muss übermässig Viel ersetzt werden ist es ein "Montagsauto".

In Zusammenhang mit Verschleiss fällt mir da der Zahnriemen ein der meist bei ca 90.000Km (oder 6 Jahren woran sich fast Keiner hält) gewechselt werden muss. Könnte sein dass dies nun bereits überfällig wäre und noch zum Kaufpreis dazugerechnet werden müsste. Macht man es nicht riskiert man einen Motorschaden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist die Frage, warum ein Diesel, der in der Redgel von Vielfahrern gekauft wird, nach zehn Jahren nur so wenig Kilometer haben soll. Bei den Irrsinns-Steuern auf DIesel lohnt sich so ein Auto bei 10.000 km im Jahr überhaupt noch nicht. Und dann ausgerechnet ein "psychologisch" so interessanter km-Stand. Tachomanipulation ist super einfach und weit verbreitet, daran hat sich exakt gar nichts verändert, seit es unter Strafe gestellt worden ist, das ist ein reines Placebo-Gesetz.

Und hat der überhaupt schon eine grüne Umweltplakette? Sonst kannst du die Innenstädte vergessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einem Diesel, sind die Steuern Extrem hoch. Daher sagt man. das man mindestens 17,000 Km im Jahr Fahren muss, um einen voreilt gegen einen Benziner zu haben. Wenn Du in einer Großstadt mit Umweltzone wohnst, kommt das Problem noch dazu. Die Älteren Dieselfahrzeuge, haben im besten Fall, eine Gelbe Plakette, wo man nicht überall mit fahren darf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

öhm, also ich habe vor wenigen Wochen auch ein "neues" Auto gekauft, ein Diesel, ein Audi, 16 Jahre alt, 240.000 km Laufleistung - der Preis war ok, Zustand auch - wo ist das Problem? Bei einem alten Auto hat man kaum noch Wertverlust, da bezahlt man hier und da etwas mehr an Reparaturen, aber wenn die Karre vorher gut gewartet war, vielleicht diverses eh' schon gemacht wurde und der Preis stimmt, dann rechnet sich das oft sehr wohl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gorath
03.02.2015, 23:17

Naja, soo billiig ist der Wagen jetzt nicht. Was wären für dich ein guter preis?

0

Hallo, Du solltest auf jeden Fall auf die Euronorm achten, die Schadstoffklasse ist wichtig wegen der KFZ Steuer und der Farbe der Plakette. Da gibts paar ganz schlaue Autohändler, die machen die Plakete am Wagen weg und labern Dich zu. In vielen Grossstädten darfst nur mit Grün reinfahren. Auch die Typenklasse ist wichtig, Diesel ist teurer als Benziner in der Versicherung. Am besten auch den Wagen auslesen lassen, Fehlerspeicher und so. viele elektronische Mängel sieht man mit dem Auge nicht. Ja dann wäre da noch die Laufleistung....ohne Papiere, sprich Wartungsheft etc. mal schön die Finger weg lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

erste frage: welchen motor hat diesen audi? sollte es eine TDI mit 2 liter und 140 PS, hände weg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gorath
03.02.2015, 23:16

1.9 TDI mit 105 PS

0

Was möchtest Du wissen?