Benzoesäurebenzylester BB gegen Sommerekzem?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Benzoesäurebenzylester ist ein anderer Begriff für Benzylbenzoat, welches auch in Killitch oder auch Switch Pro (Deutscher Name) zu 25% vorhanden ist - Indikation: Sommerekzem. Bei Menschen ist es a) in geringer Konzentration in vielen Cremes, Lotionen, Waschmitteln vorhanden mit gewisser Allergie-Potenz (wir können auch auf Pfefferminze, Kamille und fast alles allergisch reagieren!!), b) wird als Krätzemittel eingesetzt. Mich nerven immer diese "böse-Chemie-"Kommentare. So ziemlich alles, was wir zu uns nehmen, ist Chemie, erst recht das, was wir uns in die Haare oder auf die Haut schmieren.

Natürlich sollte man - wie von so vielen bemerkt - das Ekzem versuchen innerlich anzugehen. Wenn Du aber auch ein Pflegeprodukt suchst, versuch das mit BB und Aldilotion. Meine Stute kommt damit dieses Jahr hervorragend klar, die behandelten Stellen schuppen zunächst sehr stark, darunter kommt dann weniger verdickte Haut zutage. Zu Beginn habe ich täglich behandelt (vor allem Mähnenkamm und vereinzelte Stellen), aktuell nur noch alle 3 Tage, vielleicht wird es noch weniger. Es ist auf alle Fälle einen Versuch wert - meine schubbert sich deutlich weniger damit. Einmal die Woche wasche ich sie mit einem Medizinischen Shampoo von der gleichen Firma, die Killitch herstellt. Ob das jetzt das beste und einzige Shampoo ist, glaube ich nicht, aber ich bleibe jetzt erst mal dabei.

Habe noch geachtet auf: - was immer machbar ist: Fütterung getreidefrei, Algenzusätze (in meinem Fall Nutripferd), Zink, Kräutermischung für Ekzemer, Leinöl. WAS davon jetzt den durchschlagenden Erfolg im Vergleich zum letzten Jahr brachte, kann ich natürlich leider nicht sagen. - was häufig schwierig zu organisieren ist, je nachdem, wo Dein Pferd steht (bei mir direkt am Haus in Eigenregie): begrenzter Weidegang, bei mir über Nacht: sie kommt erst frühestens 21 Uhr auf die Koppel, morgens hole ich sie dann zwischen 6 und 7 Uhr rein. Das ist vermutlich immer noch ein Hauch zu viel für meine Dicke, habe aber auf nachts umgestellt, denn letztes Jahr habe ich zwischen 10 und 16 Uhr ermöglicht, da hat sie dann aber bei 30 Grad und immer noch Winterfell im Mai einen Hitzekollaps bekommen - meine Süße stellt sich leider auf der Koppel nicht in den Schatten und in den Unterstand.

Ach ja, falls Du das mit BB und Aldilotion machts: Nutze erst einmal die Aldilotion eine Woche lang ohne BB, nicht dass dein Pferdchen auf die schon blöd reagiert.

Liebe Grüße Ute

Habe noch was vergessen: Versuche es zunächst mit 25% Konzentration, wenn es hilft, kannst Du Dich ja nach und nach runterhangeln (ich würde es in 5%-Schritten machen).

Und falls Dein Pferd vor Dir wegrennt oder mit dem Kopf schlägt, wenn Du es aufträgst ;-), dann lass es natürlich - ich habe mit einer Leovet Lotion mein Pferd 3 Tage lang gequält, bis ich kapiert habe, dass sie mit massivem Juckreiz reagierte auf die Lotion und nicht auf die Mücken...

Viel Erfolg!

0

Noch nie davon gehört - also ja, die Aldi Lotion benutze ich auch, aber höchstens mit etwas Teebaumöl. 

Aus meiner Sicht ist jeder Ekzemer einzeln zu betrachten - auf jeden Fall einen Bluttest und/oder Haaranalyse machen lassen, um Mineralmängel zu beseitigen mit entsprechendem Futter. 

Dann braucht man unter allen Umständen ein TOP Fliegenspray - ich habe dafür EquiRepell von meinem TA bekommen, genial. Ist auch gar nicht viel teurer als andere und es reichen 2-3 Flaschen im Sommer. Alternativ auch WellCare - hier bitte vorsicht bei vorbelasteter Leber! Ansonsten kann man sich mit seinem TA sehr gut über Fliegensprays unterhalten beim Nächsten Termin ;)

Baroque sagte bereits: Bewegung. Und zwar wirklich - das Pferd darf ruhig schwitzen, der Kreislauf muss angekurbelt werden, das Pferd MUSS arbeiten, damit der Stoffwechsel überhaupt funktioniert. Erst dann wird das Blut auch richtig gut durch den Körper transportiert. 

Futterumstellung, auch hier sagte Baroque bereits sehr richtig: Jeden möglichen Zucker weglassen. Ob nun Melasse, Apfel oder sonstwas - weg damit, idealerweise gar nichts mehr davon. Gutes Heu zur freien Verfügung, ggf. Hafer, falls das Heu nicht ausreicht (das merkt man dann schon) und fertig. 

Zur Behandlung, wenn es eigentlich schon zu spät ist, nämlich von Außen habe ich auch wieder was schönes vom TA bekommen: Cutalind - mit ca. 40€ nicht das billigste Öl, aber hält Insekten ein wenig fern und pflegt super. Vorausgesetzt, man massiert es auch ganz dünn auf die Haut (!) ein. Das gilt für jedes Öl, jede Lotion, whatever man da schmiert. 

Ich variiere auch gerne zwischen verschiedenen Mitteln: 

Im ersten Stadium mache ich die Aldi Lotion drauf. Ist es dafür bereits zu spät, kommt das Cutalind oder PC30V (Ein tolles Öl gegen Wundliegen aus der Altenpflege). Wenn ich mal eine Stelle übersehen habe und diese dann bereits blutig verkrustet ist, nutze ich Equimyl, eine spezielle Lotion und der Wahnsinn, was die Wundheilung bei Ekzemern angeht. 

Je nachdem, kannst du auch noch über eine Decke nachdenken. Ich persönlich mag die üblichen Ekzemerdecken nicht, da ich die Gummi-Gurte über dem Rücken nicht gut finde - ich greife da zu Fliegendecken mit Bauchlatz und Halsteil. Klappt hervorragend! Wichtig ist, dass die luftig sind, manche Läden haben im Sommer einen Ventilator stehen, da kann man prima testen, wie viel Luft wirklich durchkommt. 

vielen lieben Dank für deine Antwort! Ich werde mal einiges davon ausprobieren.

0

Sommerekzemer kann man nur über die Fütterung und Haltung heilen.

Man kann ein Ekzemerpferd dazu bringen, das sie so gut wie keine Symptome mehr zeigen, aber bestimmt nicht mit Cremen und von Außen.

Ein Ekzemer muß speziell gefüttert werden.

Zink ist sehr wichtig.

Vitamin D ist unerlässlich.

Die Darmgesundheit im allgemeinen muß man wieder in Ordnung bringen, damit die zusätzlichen Mineralstoffe und Vitamine überhaupt erst aufgenommen werden können.

Also eine Darmkur (diese alleine dauert schon 6 Monate, bevor sich eine wirkliche Besserung zeigt).

Einen Ekzemer behandelt man nicht über Nacht, das dauert und ist eine intensieve Arbeit.

Ich empfehle immer: Keine zuckerhaltigen Futtermittel, kein Müsli, keine Äpfel oder Karotten.

Gutes Heu.

Wenn Kraftfutter nötig ist, dann nur ganzen Hafer.

BT Bierhefe oder Lebendhefekulturen (die sind aber teuer).

Lebertran für die Vit D und E Versorgung.

Algenmineral für die Versorgung mit hochwertigem Kupfer, Eisen, Mangan.

Evtl. ein zusätzliches Zinkpräparat später reichen Sonnenblumenkerne um die Zinkversorgung aufrecht zu erhalten.

Bis der Darm wieder o.k. ist kann man schon eine Ekzemerdecke nutzen ich halte es für nicht nötig.

Von Außen kann man zur Ünterstützung aufgeschubbelter Stellen Bierhefe als Brei anrühren und auftragen. Nach dem antrocknen mit Wasser auswaschen - möglichst danach wenig berühren.

Noch besser finde ich die Seifen von Joveg, da gibt es eine Mauke und Ekzemerseife, die absolut genial ist - sie nimmt sehr schön den juckreiz.

Wenn der Juckreiz immer noch zu stark ist, dann ist Killich sehr gut - aber auch sehr teuer.

Dazu noch Auslauf so viel wie möglich und so wenig Stress wie möglich.

Beste ekzemerdecke?

Ich habe ein Ekzemerpferd, die Sommer auch trotz teuren Sprays und Cremes sehr darunter leidet. Da ich mit meinen bisherigen Ekzemerdecken keine wirklich guten Erfahrungen gemacht habe, such ich jetzt Rat. Sie sollte nicht zu teuer sein und reißfest. Außerdem sollte sie aus einem Material sein, bei welchem sie auch im Sommer nicht so stark schwitzen muss, wie sie es unter den bisherigen getan hat. Probleme dies über das Futter zu versuchen liegen daran, dass die früher oft mit Rehe zu kämpfen hatte bevor ich sie noch nicht hatte. Hat jemand einen Rat für mich? Ich verzweifle langsam 😩

...zur Frage

Ekzemer Offenstall

Hallo zusammen

Als ich vor drei Jahren meinen Araber-Trakehner übernommen habe (war vorher meine RB), war er im Sommer immer ganz kahl wegen seinem Ekzem. Allerdings wurde da vom Besitzer auch nie pflegemäßig was gemacht und seine Fütterung war nicht optimal. Er stand damals in einem Offenstall. Umgezogen sind wir aber, weil es dort keine Trainigsmöglichkeiten gab (nur eine schräge Reitwiese). Dank Futterumstellung, im Sommer Decke und Pflege ist er jetzt symptomfrei. Ende Sommer 2013 waren nur ein paar Haare abgerbochen, nichts mehr offen oder kahl.

Seine aktuelle Haltungsform sieht so aus: Nachts Box, morgens ab 7 Uhr mit Herde raus auf den Paddock (ca 10 Pferde, großer Paddock und zur Hälfte überdacht), im Sommer ist das Tor zur großen Weide geöffnet, gegen 4/5 Uhr nachmittags wieder rein. Stall ist ein Altbau aus Stein ohne Oberlichter und daher schön kühl im Sommer.

Zu meiner Frage:

Es ist in Planung. das 2-3 Pferde auch über Nacht draußen bleiben und somit eine Offenstallgemeinschaft bilden. Da unser Paddock zur Hälfte überdacht ist und windgeschützt, wäre das schnell erledigt. ich wäre sofort dabei, nur mache ich mir Sorgen um sein Ekzem im Sommer. Zu den frühen Morgen- und späten Abendstunden, wenn die Kirbbelmücken besonders aktiv sind, war er bisher im kühlen Stall und das tut ihm ja scheinbar gut. Er hat zwar eine Decke, aber eine 100% Sicherheit ist das ja nicht, er war zwar nicht kahl aber ab und zu gekratzt hat er sich trotzdem. Ausprobieren und "zurücktauschen" ist nicht möglich, da meine Box nicht wochenlang für mich freigehalten werden kann, da schon "Nachmieter" auf der Warteliste sind.

Wer hält einen Ekzemer im Offenstall und wie sieht das bei euch aus?

Danke

...zur Frage

welche Sommerekzemdecke?

Hallöchen ihr lieben

Sommer ist zwar schön aber wer ein Pferd mit Sommerekzem hat bekommt auch Probleme :( Ich hab alles ausprobiert aber es wird nur schlimmer und jetzt will ich endlich einne Ekzemerdecke kaufen, nur welche?? Die einen sagen nimm ne billige es gehn alle kaputt ob teuer oder nicht. Und die andren sagen mir ne billige kannst du nach 5 Tagen in Müll schmeißen. Habt ihr Erfahrungsberichte????

...zur Frage

Könnt ihr Ekzemerdecken empfehlen?

Hallo zusammen, ich habe einen nun 8-Jährigen Haflinger Wallach mit Sommerekzem. Um die Frage mit Haltung und Fütterung schonmal vorweg zu beantworten, er steht im Offenstall, im Sommer mit Zugang zur Weide, hat 24/7 Heu und bekommt sonst Mineralfutter, (aktuell das von Iwest, nimmt er aber ungern, haben jetzt eine Probepackung von Naturalhorse da, falls er das besser annimmt steigen wir um) aktuell Bierhefe und ein Algenpulver. Dazu eine Hand Hafer.

Nach dem Winter werden wir noch eine Haaranalyse machen, und dann ggf. noch gezielter füttern.

Diesen Sommer hatte ich eine billige Ekzemerdecke von Loesdau geholt, um zu testen, ob er das dauerhafte eingepackt sein überhaupt mit macht, und ob es was bringt. Es gab keine Probleme. Die Decke hat fast bis zum Ende durchgehalten, er hat sie nach wenigen Tagen freiwillig anziehen lassen und es gab kein scheuern. Auch geschwitzt hat er unter der Decke kaum bis garnicht.

Nun hätte ich aber gerne eine, mit besserer "Qualität", nach Möglichkeit ein Halsteil das man am Hals separat schließen kann (das über den Kopf geziehe wurde irgendwann echt nervig) und am besten wirklich bis an die Ohren. Eventuell mit passender Haube dazu. Kann da jemand was empfehlen? Wenn es noch andere Tips gibt, raus damit.

...zur Frage

Frage zu Breaking bad und Product placement?

Hallo, Schaue mir gerade das 2 mal BB an. Mir fällt auf das so ziemlich jeder wirklich jeder ein Motorola klapphandy benutzt. Meine frage, kann es sein das BB ein Product Placement für Motorola macht?

...zur Frage

Nivea bei Gürtelrose?

Hey,

ich hab seit 1 1/2 Wochen mit ner Gürtelrose zu kämpfen. Der Arzt hat mir Tabletten verschrieben um den Virus an sich zu bekämpfen und eine Lotion mit der ich die Hautstellen einreiben muss. Nun sind die betroffenen Stellen auf der Haut alle ausgetrocknet und brennen fürchterlich. Es sind keine gefüllten Bläschen mehr da nur noch gerötete Stellen. Kann ich die nun ab und an mit Nivea oder Ähnlichem eincremen damit die Haut dort wieder Feuchtigkeit bekommt und sich regeneriert?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?