Benzodiazepine: Schon nach 2 Wochen leichte Absetzerscheinungen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

hey,

benzodiazepine können sehr schnell abhängig machen. da sollte man nicht nur auf den ärztlichen rat vertrauen, sondern sich ebenfalls selbst auf sein gefühl verlassen.
bloß nicht immer alles blind schlucken, was der arzt verschriebt, ohne es zu hinterfragen!

alprazolam gehört unter den benzos eher zu den "kleinkalibern". die kurze halbwertszeit und eigenschaften der wirkung bewirken relativ langsam eine abhängigkeit.
auch deine dosis ist mit 0,5mg eher gering.

aber um deine frage zu beantworten: ja, benzodiazepine können bereits nach einwöchiger einnahme zu einer leichten abhängigkeit führen.
das ist von person zu person sehr verschieden. auch wenn dies eher für die "großkaliber" mit längerer halbwertszeit(wie diazepam aka valium) gilt.
manche spüren wiederum selbst nach monatelanger behandlung keine absetzsymptome.

in deinem fall kannst du davon ausgehen, dass die absetzsymptome nach wenigen tagen bis maximal einer woche komplett verschwunden sind.
möglicherweise hilft dir ein antidepressivum hier besser oder vielleicht auch einige therapiestunden.
das kommt darauf an was bei dir für eine grunderkrankung bzw ursache vorliegt.

sprich am besten mal mit deinem arzt und erkläre ihm, dass du aufgrund des suchtpotenzials lieber keine benzos nehmen willst.
er wird dir dann mit sicherheit alternativen aufweisen.

was ich unter den pflanzlichen mitteln immer empfehlen kann ist "lasea"(lavendelöl).
leider sind die kapseln recht teuer. dafür machen sie nicht abhängig, sind auch auf dauer ungefährlich für die psyche und wirken ähnlich wie benzodiazepine.

lg und gute besserung :-)

edit: dass man sich entzugssymptome einbildet, ist gerade bei benzodiazepinen keine seltenheit. es kann also auch darauf zurückzuführen sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, die führen extrem schnell zu einer körperlichen Abhängigkeit oder deren "kleiner Bruder" Abestzerscheinungen. Aber allemal besser als die weiter zu nehmen und in die Sucht zu rutschen, dürfte auch schnell wieder vorbei sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Domi6938
01.09.2014, 17:04

ok, das überrascht mich, dachte in der kurzen Zeitspanne, wird wohl nichts zu merken sein und dachte mehr an Einbildung. Vor allem weil der Psychiater meinte, ich könne problemlos 1mg täglich für 4 Wochen nehmen. Ich will gar nicht erst daran denken, wie es ist das Teufelszeug längere Zeit zu nehmen und dann absetzen zu müssen. Muss wohl eine echte Qual sein.

Danke für die rasche Antwort :)

0

Ja, das kann leider sein. Deshalb sollen solche Medikamente auch "ausschleichen" und nicht abrupt abgesetzt werden. Weiterhin ist Alprazolam nicht für eine Langzeitbehandlung gedacht und zu empfehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das kann sein, habe ähnliches gehört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?