Benzinverbrauch vs. elektrische Verbraucher!?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich muss jede Energie, die verbraucht wird - besser gesagt "umgewandelt" wird (es gilt der Energie-Erhaltungssatz) - auch erzeugt werden. Die Lichtmaschine lädt auch die Batterie auf, das tut sie mit der Energie, die übrigbleibt, wenn die eingeschalteten elektrischen Verbraucher bedient wurden. Meist ist das merkbare Problem, wenn z.B. im Winter, viele elektrische Verbraucher eingeschaltet sind, dass die Batterie zu wenig Ladung bekommt und am nächsten Morgen dann schlappmacht. Einen deutlich merkbaren Mehrverbrauch habe ich bei meinen Autos bei Fahren mit Licht am Tag nie feststellen können. Vollgas-Beschleunigungen, z. B. beim Überholen, sieht man dagegen sehr deutlich auf der Tankrechnung. Das Einschalten der Heizung hingegen führt zu einem deutlich merkbaren Mehrverbrauch, da dabei der Verbrennungsmotor Energie in Form von Wärme liefern muss, die ihm dann für Bewegungsenergie fehlt, also muss man mehr aufs Gaspedal steigen. Bei modernen Autos, bei denen die Wärmeverluste des Motors stark reduziert wurden, merkt man das ganz deutlich. Überschüssige Energie wandelt sich meist in Wärme um und geht so verloren. Das Licht des Fahrrades braucht relativ wenig Energie und wenn das Licht ausgeschaltet ist, wird der überflüssige Strom letztendlich (kaum merkbar, weil es nicht viel ist) in Wärme umgewandelt. Hoffe, ich konnte etwas weiterhelfen.

18

Danke Bluemilk !...ich sehe schon, das ist die höhere Physik !😭

Erhöht sich das Magnetfeld in der LM durch viele E Verbraucher ? Es muss ja einen Grund geben, warum das Ding schwerer läuft !

Mr. Smith 

0
34
@NevadaSmith

Höhere Physik ist das eigentlich nicht sondern ganz normaler Alltag. Energie kann niemals verloren gehen sondern wird nur gewandelt. Selbst wenn Du im beheizten Raum das Fenster öffnest geht die Energie nicht verloren sondern heizt die Umgebug des Hauses auf... allerdings nicht meßbar => aber trotzdem nicht verloren!

Das Zauberwort heisst Energieerhaltungsgesetz

Mfg

1

In dem Punkt nicht schwerer irrst Du Dich. In einem Auto ist die Lichtmaschine ein regelbarer Generator. Regelbar weil die Motordrehzahl und Stromverbrauch nicht konstant sind.

In diesem Generator befinden sich keine starre Magneten, auf dem Anker befindet sich eine Wicklung in der die Stärke des Magnetfelds durch einen Erregerstrom variiert. Die Spannung wird auf ca 14V gehalten, je nach dem wieviel elektrische Verbraucher Strom verbrauchen (oder auch die Batterie durch verbrauchten Strom während der Motor nicht lief Strom zieht) wird das Magnetfeld in der Lichtmaschine so angepasst dass die Spannung erreicht wird, elektrische Verbraucher lassen die Spannung einbrechen.

Mehr elektrische Verbraucher -> stärkeres Magnetfeld in der Lichtmaschine -> dadurch schwerer zu drehende Lichtmaschine -> höherer Spritverbrauch. In Verhältnis gesetzt zu der Kraft die für das Bewegen des Fahrzeugs nötig ist fällt dieser Unterschied praktisch unter den Tisch, ist kaum meßbar.

18

Tausend Dank !...Ihr habt mir alle sehr geholfen ! Ich habe den Würfel entscheiden lassen ! Vor allem.....ich habe es Verstanden !

Mr. Smith

0

schneller läuft sie dadurch nicht, aber schwerer. in dem punkt hast du dich nämlich geirrt. je mehr strom sie liefern muss, desto mehr bremsmoment entwickelt die Lichtmasschine. das zeigt sich schon daran, dass wenn man die heckscheibenheizung einschaltet die drehzahlmessernadel ganz leicht zuckt.

lg, Anna

18

Danke Anna !...Du bist mir hier im Netz schon des öfteren sehr Aufgefallen, besonders wenn es um die Beantwortung Technischer Fragen geht. Bitte nicht wundern, wenn Mr. Smith in kürze auf deinem Profil mal so reinschaut. Die Meinung u. das Wissen von Peppie85 ist mir sehr wichtig !

Viele Grüße von Mr. Smith !!!

0

Renault Megane 1 - Stop + Ladekontrolle leuchten?

Hallo Leute,

ich brauche mal Hilfe von versierten Fachleuten!

Mein Megane 1 Bj. 2002 zeigt mir seit ein paar Tagen dauerhaft die Warnungen "STOP" und "Ladekontrolle"!

Die Lichtmaschine wurde überprüft und nach einer Messung wurde der Regler ausgetauscht. Sie lädt nun auch wieder, aber die Warnlampen bleiben an. Die jetzige Messung an der Batterie zeigt bei laufendem Motor eine Spannung von 14,10 Volt an, bei den gleichzeitig eingeschalteten Verbrauchern Fernlicht, Klima, Gebläse und Heckscheibenheizung sinkt die Spannung auf minimal 13,8 Volt. Auch bei höheren Drehzahlen ändert sich die Werte nur geringfügig.

Kann mir jemand sagen, warum die Warnungen immer noch angezeigt werden und wie ich Abhilfe bekomme??

Vielen Dank für Eure Bemühungen.

Liebe Grüße - Klaus

Renault Megane Grandtour (3004 / 596)

Anmerkung:

Andere Foren habe ich bereits durchsucht, bevor ich mich entschieden habe, die Frage hier zu stellen! ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?