Benziner starter bei Hitze nicht. Ursachen?

2 Antworten

Wie schon von berieger geschrieben, ist meistens Dampfblasenbildung in der Benzinleitung das Problem, wenn ein Auto speziell bei Hitze nicht anspringen will.

Häufig hilft ein ganz einfacher Trick beim Starten:

Die Benzinpumpe läuft bei den meisten Autos bereits, wenn die Zündung eingeschaltet ist - nicht erst, wenn der Starter betätigt wird. Und üblicherweise gibt es vom Motorraum bis zum Tank eine Rücklaufleitung, durch welche zuviel gepumptes Benzin wieder in den Tank zurückfließt.

Wenn das Auto sich in der Sonne stark aufgeheizt hat, schalte die Zündung ein, und warte mit eingeschalteter Zündung erstmal mindestens 10 Sekunden, bevor Du den Anlasser betätigst. Damit gibst Du der Benzinpumpe die Chance, erstmal wieder flüssiges Benzin bis kurz vor die Einspritzventile zu bringen, bevor der Motor starten soll.

Das mit dem Öl, Zündkerzen usw. dankt dir die Industrie für rausgeworfenes Geld. Eigentlich ist es einfache Physik. Wenn eine Flüssigkeit erhitzt wird fängt sie irgendwann an zu kochen und verwandelt sich in ein Gas/ Dampf, dehnt sich aus und blockiert somit Leitungen in deinem Auto. Wenn du dein Auto startest muss also die Pumpe wieder nachdrücken und das dauert. Was kannst du dagegen tun? 1. Dein Auto im Schatten parken, oder 2. Isoliermaterial um deine Schläuche legen, oder 3. gucken ob dein Benzinfilter verstopft ist usw. Aber ich bin ja nicht vor Ort.

Was möchtest Du wissen?