Benziner oder dich Diesel?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Der ADAC rät dringend ab, sich jetzt einen neuen Diesel zu kaufen.

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/diesel-debatte-adac-raet-vorerst-vom-kauf-von-dieselautos-ab/19992494.html

Wir haben bei unserem Benziner eine Gasanlage einbauen lassen, kostet im Schnitt - variiert natürlich auch, wie die Benzin- und Dieselpreise - 53 Cent pro Liter. Der Einbau kostet allerdings einmalig ca. 3.000,-- Euro, das will ich nicht verheimlichen. Bei uns hat sich das schon längst rentiert, wir sind sehr zufrieden damit. Benzin muss ich alle halbe Jahr mal tanken.

lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim Diesel ist es zurzeit unsicher, wie es weiter geht. Es gibt vieles, das gegen Diesel spricht, der inzwischen teils (politisch?) recht in Ungnade gefallen ist. Als weitere Argumente gilt z.B. auch:

Wenn du ca. 100 km in der Woche fährst, macht das ca. 20'000 km im Jahr: Das ist noch nicht die Welt und dafür reicht auch jeder Benzinmotor, da muss man nicht das Märchen der längeren Haltbarkeit von Dieselmotoren hervor ziehen.

Der Unterschied im Kraftstoffpreis zwischen Benzin und Diesel ist dabei bloss ungefähr 1 Euro pro 100 km, vermutlich weniger! Die höheren Anschaffungskosten von Dieselfahrzeugen lohnen sich also fast nie, wenn man die Einsparungen beim Sprit damit vergleicht. Sowieso gibt es längst auch Benziner mit sehr wenig Verbrauch.

Alles in allem ist mein Fazit: Kauf dir einen Benziner :-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sporti19
05.07.2017, 07:47

Ich fahre 100 km am tag

0

Hallo .

Ich denke es kommt ganz darauf wo Du arbeitest und wo Du wohnst. Wenn es Umweltzonen sind wird früher oder Später ein gebrauchter Diesel dort verbannt werden.

Sind es keine, werden es wohl demnächst auch keine Umweltzonen werden.

Ein Diesel kostet halt mehr an Steuern. Ab einer bestimmten Kilometerzahl relativiert es sich aber wieder. Diesel sind auch sehr günstig zu haben im Moment.

Aber wenn es nur um einen Zweitwagen geht der nur für die Arbeit ist, würde ich auf einen Kleinwagen mit Benziner setzen. Hat den Vorteil das der überall hin darf falls das andere Auto mal defekt ist.

Momentan habe ich einen Clio Bj. 2002 und der verbraucht auf 100 Km ca. 5,5 Liter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

überlege dir ein Autogas-Auto zu kaufen, Steuer wie Benziner (Diesel ist teuerer) und Kraftstoffkosten ca. 50% weniger als Superbenzin (pro Liter ab ca. 50 Cent)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Diesel ist besser. Wenn du sparsam fährst, kannst du mit einem Benziner ca. 700 km weit fahren. Mit einem Diesel kannst du mehr als 900 km zurücklegen. Außerdem sind die Preise geringer. Motor ist haltbarer.

Kauf einen Diesel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welchen Mazda habt ihr und wie wird der bei 8,9L auf 100 km bewegt?

Wie sieht der Arbeitsweg aus? Autobahn, Landstraße, Stadt?

Wenn du nur ein Auto für den Arbeitsweg benötigst und ihr mit Mazda zufrieden seid, dann nimm dir doch einen Mazda2 Benziner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuch mal über Gas nachzudenken,

Diesel steht gerade extrem in der Kritik und man kann nicht sicher sagen was da in einem Jahr passiert 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich fahre einen VW Polo Bj. 2006, der verbraucht gerade mal ~5l Benzin auf 100km. Anschaffungskosten sind bei dem Alter überschaubar ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

lies mal die aktuelle tagespresse.. wg. der derzeit unsicheren politischen meinung in dieser frage wird derzeit vom kauf von dieselfahrzeugen abgeraten....................

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZuumZuum
05.07.2017, 07:33

Panikmache. Die können sich vor Klagen nicht mehr retten sollte das tatsächlich groß die Welle machen. Ich lasse mich jedenfalls nicht schleichend enteignen.

1

Was möchtest Du wissen?