Benutzerkonten Downloads verbieten? [Win 7 HP 64 bit]

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es gibt eine Möglichkeit mit Windows Boardmitteln. Das funktioniert aber nur mit dem Internet Explorer. Andere Browser dürfen nicht installiert sein, da über diese der Dateidownload weiterhin möglich wäre. Prinzipiell muss dazu aber an einem eingeschränkten Benutzerkonto gearbeitet werden, damit der Benutzer die Einstellungen nicht selbst zurücksetzen kann, denn dazu werden nämlich Administratorrechte benötigt. Dann die Internetoptionen öffnen, Systemsteuerung -> Netzwerk und Internet -> Internetoptionen, dort auf die Registerkarte "Sicherheit" wechseln und den Button "Stufe anpassen..." öffnen. Dann in den "Sicherheitseinstellungungen für Internetzone" runterscrollen bis Download -> Dateidownload und diesen deaktivieren. Dann alle Fenster mit OK und Übernehmen schließen. Künftig können mit dem Internet Explorer keinen Dateien mehr runtergeladen werden. Das funktioniert aber wie gesagt nur mit dem Internet Explorer. Andere Browser und Downloadprogramme wie z.B. µTorrent werden davon nicht beeinflusst. Diese Programme sollten deinstalliert werden. Oder versuche es mal mit Kinderschutz-Programmen, wie dieses hier:

http://www.chip.de/downloads/Parents-Friend_12991009.html

Oder Frage einen ausgebildeten Administrator. Admins können sowas eventuell über Gruppenrichtlinien festlegen.

MfG computertom

Habe es gerade eben mit den Interneteinstellungen für den Internet Explorer ausprobiert und es funktioniert, aber auch an einem eingeschränkten Benutzerkonto kann die Einstellung ohne Administratorrechte wieder einfach rückgängig gemacht werden, nutzt also nicht viel. Unter Windows XP konnte die Registerkarte "Sicherheit" in den Internetoptionen via Registry-Tweak ausgeblendet werden um so den Zuggriff darauf zu verhindern. Unter Windows 7 funktioniert das leider nichtmehr. Versuchen kannst du es mit dem "Windows Live Family Safety" aus dem Windows Live Paket. Dies kannst du kostenlos downloaden und nutzen.

http://www.chip.de/downloads/Windows-Live-Essentials-2011-Full-Installer_28710148.html

Eine Ausführliche Beschreibung wird mitgeliefert bzw. steht Online zur Verfügung, über die Hilfe-Funktion im Programm.

0

kurze Antwort:

Du kannst es nicht wirksam verbieten.

lange Antwort:

Wenn du eine Volumenbegrenzte Internetleitung hast nutzt das Sperren überhaupt nichts, denn dein Webbrowser lädt beim Videos ansehen auf Youtube und co munter weiter runter oder beispielsweise die Datenmenge bei Google Maps ist ebenfalls nicht zu unterschätzen. Jede angesehene Webseite ist ein Download. Je mehr programmiertes und je mehr Bilder diese enthält umso mehr wird heruntergeladen. Sollte das das Problem sein ist also ein Anbieterwechsel sinvoller als das Sperren bestimmter Benutzeraccounts.

Wenn es als Sicherheitsmaßnahme gedacht ist für Kinder, Eltern oder Geschwister ist eine Gründliche Aufsicht wesentlich sinnvoller sowie ausreichende Aufklärung über die Gefahren im Netz. Falls das bereits ausreicht sind Browser Addons wie "Web of Trust (WOT)" sinnvoll. Diese markieren dir Google Suchergebnisse und Webseiten in Ampelfarben je nachdem ob es sich um eine Vertrauenswürdige Seite handelt oder nicht.

Wenn das Virenproblem sehr akkut ist und die Benutzer sehr oft drauf reinfallen ist die Installation eines alternativen Betriebssystems wie etwa Ubuntu eine sinnvolle Option. Dort funktionieren die meisten bekannten Trojaner einfach nicht, da sie für Windows geschrieben sind.

Was möchtest Du wissen?