Benötigt man wirklich die Bildungssprache bzw. Fremdwörter?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 0 Abstimmungen

Nein, braucht man nicht. 0%
Ja, braucht man. 0%

2 Antworten

Ich sage es mal so: man braucht keinen englischen Werbespruch für ein deutsches Möbelhaus. In manchen Fachgebieten kommt man aber kaum ohne Fremdwörter aus (ich meine nun nicht nur Medizin, sondern auch die Naturwissenschaften und andere wissenschaftliche oder technische Fächer). Diese sollten aber sachgerecht benutzt werden, und da, wo man genauso gut ein deutsches Wort benutzen kann, sollte man es auch tun.

Manchmal ist aber nur das passende Fremdwort treffend. Jedoch kann man oftmals ein deutsches Wort finden, das denselben Inhalt trägt (dann kann man es auch besser deutsch sagen, finde ich). Welche der Varianten besser ist, muss man dann von Fall zu Fall entscheiden, eine einfache Regel gibt es dazu nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was genau meinst du mit Fremdwörter? Schließlich ist zum Beispiel Fenster, Mauer oder sogar Pferd letztendlich aus Latein entlehnt worden. ( Das sind Lehnwörter, das heißt das man auf dem ersten Blick nicht erkennt, dass diese Wörter keine deutsche Wörter sind (sie wurden nur eingedeutscht), im Gegensatz wie Niveau oder Shop, wo man sofort erkennt, dass diese Wörter letztendlich Fremdwörter sind, weil die Aussprache nicht verändert wurden.

Wörter wie Probabilität, Perzeption oder Deklaration verwendet eigentlich (fast) niemand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?