Benötigt jeder Hauseigentümer eine Haushaftpflichtversicherung?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht ist natürlich jedem zu empfehlen, aber nicht verpflichtend.

Das Risiko für einen Eigenheimbesitzer ist in der privaten Haftpflicht abgedeckt. Sobald vermietet wird, sollte diese auf jeden Fall abgeschlossen werden. Die Kosten sind auch umlagefähig für die Nebenkosten.

Beispiel: In dem Moment, wo der Paketdienst das Grundstück betritt - auch bei einem Einfamilienhaus .... und dem Paketmenschen passiert etwas ( nehmen wir mal an der tritt auf eine Harke und der Stiel zerschlägt ihm seine Brille) haftet der EIGENTÜMER des Hauses oder Grundstückes für den Schaden. Es ist also sehr sinnvoll eine Versicherung zu haben.

Eine gesetzliche Versicherungspflicht wie bei Autos gibt es für Häuser nicht.

Aber natürlich ist eine vollständige und ausreichende "Gebäudeversicherung" für die unterschiedlichen Risiken nicht nur sinnvoll, sondern auch zur Vermeidung von Existenzgefährdungen unbedingt erforderlich. Oder kannst Du die Kosten für jemanden, der vor Deinem Haus hinfällt und sich die Wirbelsäule bricht, weil Du Deiner Verkehrssichrungfspflicht nicht genügt hast, aus der Portokasse bezahlen?

Rechte und Pflichten Grundstückseigentümer bei Strassenbau - Bitte Lesen.....

Hallo Leutz; Die Vorgeschichte: Ich bin Eigentümer eines EFH auf eigenem Grund und Boden. Hanglage, an einer Strassenecke. Vor etwa 3 Jahren kam unsere Kommune auf die Idee, die Abwasserkanäle müssten mal wieder Saniert werden. Es gab eine Bürgerversammlung mit Infoabend, wo das Procedere der Sanierung (Rohrverlegung, Strassenbau) notdürftig erklärt wurde, und die Kostenseite erörtert wurde (Stadt 1/3, Hauseigentümer 2/3 Anteil an den Gesamtkosten. Waren schonmal so 8000€ pro Immobilie. Ansonsten wurden wir Bürger aber nicht groß gefragt oder Informiert, es wurde irgendwann drauf los gebaut. Die Rohrarbeiten sind inzwischen abgeschlossen, der Strassenbau läuft gerade. Inzwischen ist wohl auch ein Gesetz durch, welches besagt, daß die Kosten des Strassenbaus ratierlich auf alle Einwohner der Kommune umgelegt wird.

Vor dem Haus befand sich vor meinem Haus ein Gully, der aber im Zuge der Bauarbeiten irgendwie verschwunden ist.

Nun hatte meine Frau gestern früh freundlichen Besuch vom Bauamt. Die Herren möchten- nein sie müssen- Auf unserem Grundstück einen Sinkkasten einbauen, und ich als Grundstückseigentümer soll dies Vollständig bezahlen.

Sinkkasten ? Damit ist ein Gully gemeint, oder ? Daher frage ich mich ? Warum muss das ding jetzt auf mein Grundstück, wo es vorher ausserhalb des Grundstücks war ? Warum werde ich als Anwohner nicht gefragt, sondern bekomme einfach gesagt "Dass muss jetzt so" ? Und warum soll ich den Sch.....ss vollständig bezahlen ?

Wir sprchen übrigens Round about von schlappen 2500 €

Mein Frau hatte diese Fragen eigentlich schon an die hohen Herren gerichtet. Bekam aber nur zu Hören " Das muss so gemacht werden" und "Wir schicken Ihnen mal ein Angebot/ Kostenvoranschlag".

Beim Thema Kanalsanierung hab ich es ja noch verstanden, Ich Profitiere ja auch von der neuen Leitung. Aber einen Sinkkasten, wo vorher keiner war.....und ich soll ihn als einziger bezahlen......da hört der Spass auf.

Kann mir jemand meine Fragen beantworten bezw. kennt jemand einen ähnlichen Fall ? Freue mich auf Rückmeldung. Danke.

...zur Frage

Mietvertrag ohne Hauseigentümer gültig

Hallo, wichtige Frage! Wie ich vor kurzem herausgefunden habe, ist die Vermieterin nicht die Hauseigentümer. Lediglich ist diese nur Lebensgefährtin, jedoch nicht verheiratet. Vom eigentlichen Hauseigentümer wird im Mietvertrag mit nicht einem Wort erwähnt. Zum Zeitpunkt der Unterschrift war der Hauseigentümer wegen Betrugs inhaftiert, seit er zurück ist, gibt es nur noch Probleme! Daher hoffe ich, dass deshalb der Mietvertrag ungültig ist und ich somit die Wohnung fristlos kündigen und verlassen kann.

...zur Frage

Kann eine mit Riester-Vertrag geförderte Immobilie später teilweise vermietet werden?

Hallo zusammen, ich möchte wissen, ob man eine mit Riesterförderung erworbene Immobilie im Alter, wenn man nicht mehr so viel Platz benötigt, teilweise vermieten kann, ohne Gefahr, die Förderung zurückzahlen zu müssen.

Viele Dank für eure Antworten

...zur Frage

Piercing stechen. Unfälle oder bleibende Schäden!?

Hey! Ich werde bald 13 und wünsche mir schon seid fast 'nem Jahr ein Piercing an der unterlippe. Leider macht meine Mam da nicht so mit. Sie begründet alles immer damit, dass das Loch nach dem Versuch es wieder zuwachsen zu lassen immer noch bleibt (bzw. sichtbar ist) und viele unfälle beim stechen passieren können. Stimmt das?

...zur Frage

Kommt man auch ohne Theoriestunden in der Fahrschule zurecht?

Ich weiß, dass Theoriestunden pflicht sind, aber ist es wirklich notwendig? Lernt man trotzdem alles, was man zum Autofahren benötigt mit den Fragenbögen? Ich verstehe nämlich nicht, wie das alles ablaufen soll. Vielleicht bin ich bei einem Thema nicht dabei, aber dafür bei einem anderen Thema zum zweiten Mal oderso. Kurze Frage: Lernt man auch alles ohne Theoriestunden aber mit Fragebögen?

...zur Frage

Haftung bei nicht eingefriedetem Grundstück

Wer haftet für Unfälle, die auf einem nicht eingefriedeten Grundstück passieren? Ich meine den Fall, dass ein unbebautes Baugrundstück in einer Siedlung, welches von allen Seiten zugänglich ist, von Spaziergängern, Kindern, zukünftigen Nachbarn etc. betreten wird und sich diese dort darauf verletzen (durch Stürze, Brüche...) - das Grundstück ist nicht gefährlicher als jedes normale Stück Acker oder Wiese und es liegt zwischen einem bereits bebauten Grundstück und einem weiteren unbebauten Grundstück, aber man weiß ja nie. Schilder sind nicht aufgestellt (zB Privatgrundstück).

Muss das Grundstück eingefriedet oder sonstwie gekennzeichnet sein, damit der Eigentümer für eventuelle Unfälle nicht belangt werden kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?