benötigt ein kleiner imbiss eine registrierkasse?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo, eine Registriekasse ist nicht erforderlich. Auch müssen keinerlei Aufzeichnungen elektronisch verarbeitet sein oder werden können. Du musst lediglich einen tägl. Kassenbericht schreiben und 10 Jahre aufheben. Auch ist es für die Absetzbarkeit (was ist das eigentlich?) nicht relevant, ob der Beleg elektronisch oder von Hand ausgestellt wurde. Der Beleg muss nur die entsprechenden Daten enthalten, wenn z.B. die Vorsteuer gezogen werden soll (Absetzbarkeit?). Elektonische Meldungen an das FA macht bei uns der Steuerberater, alles andere ist auf Papier.

Ich empfehle absolut die Kassensoftware BONjour von** www.msi-kassen.de** Die Software kann absolut alles und läuft auf jedem Windos-PC ab 400Mhz. Sie ist absolut einfach zu installieren und zu bedienen und entspricht den neuesten Fiskal-Anforderungen.

Falls du eine elektronische Kasse hast, musst du jedenfalls ab 2013 darauf achten, dass sie GdPdU-konform ist... sonst gibts Ärger. Für einen Imbiss kommen ja jetzt einige Kassen raus, die man mit relativ billiger Hardware benutzen kann. Android-Tablets z.B.

Es gibt auch noch viele iPad-Kassen usw., aber von Apple muss man sich ja nicht abhängig machen. Die einzige Kasse, die super interessant aussieht (weil die sowohl auf iPad, Android und normalen PCs läuft) ist gastronovi. Ich bin mal gespannt, ob die hält was sie verspricht... Hier steht was dazu: http://www.gastronovi.de/office/kassensystem

Die Antwort kommt natürlich etwas spät, aber dennoch hoffe ich, dass wir Dir weiterhelfen können.

Wir vom Brucker - Netz haben uns mal Gedanken zum Thema Registrierkassen gemäß GDPdU und GoBD gemacht und einen Blog - Artikel erstellt.

Nein denn in Deutschland gibt es keine Kassenplicht es muss aber am Ende genau Dokumentiert werden

Tipp : Du solltest aber immer eine quitungsblock haben fall der kuande eine quitung will nimm am besten Durchschreibe Quittungsblöcke da gibts ein zettel für den Kunden und einen Kannst du selber behalten aber er ist teuere.

Meines Wissens müssen die steuerlich relevanten Daten elektronisch verarbeitbar sein, dazu gehören auch die Umsätze. Es spricht aber nichts gegen ein Festhalten auf Papier und späteres Eingeben in einen PC o.ä.

Rechnungen müssen lediglich zum Zwecke ihrer steuerlichen Absetzbarkeit beim Empfänger elektronisch ausgestellt sein. Sie dürfen also auch jetzt noch per Hand geschrieben sein, können dann aber nicht abgesetzt werden, was bei einem Imbiss kaum in Frage kommen wird.

Wenn du sicher gehen willst, ruf einfach beim Finanzamt an. Nur von dieser Seite können solche Vorschriften kommen, und die müssen dir dazu Auskunft geben.

Bei dem ganzen Tagesstress noch mit Zettel und Bleistift arbeiten, ist doch ganz schön riskant. Wie schnell hat man sich verechnet. Und abends muss die Tageskasse abgeschlossen werden. Es gibt gute gebrauchte Registriekassen mit Touchscreen und Bondrucker und Gastrosoftware für 299,00 Euro. inkl. Mwst. und 12 Monaten Hardwaregarantie. Dafür ist dann aber auch alles TippTopp für den Buchhalter und das Finanzamt.

Hast du gerade im TV den Finanzamts-Witz mit den Schnitzelportionen gesehen?

Da müssen Gastronomen jetzt schon anfragen, wie groß sie die Portionen machen dürfen, ansonsten werden sie zu Steuernachzahlungen veranlagt.

Die unternehmerische Freiheit lässt grüßen - irgendwo aus dem All oder dem Paralleluniversum!

Hallo, man muss dem Finanzbeamten nur belegen wie groß die Portionen sind, dann ist alles klar. Üblicherweise machen die Beamten verdeckte Probekäufe und wiegen dann die Portionen aus. Die aktuelle Aktion im TV lässt entweder auf einen "besonderen" Finanzbeamten oder aber (und das wohl eher) auf einen Gastronomen der geschickt zu werben weiß!

0

Stift und Papier reichen aus, jeder kleine Imbiss macht das so .. die wenigsten haben eine Kasse dabei ;) Und ich kenne es auch so aus der Gastronomie, man muss eben alles aufheben und belegen können.

Ich schätze mal, es ist am Ende mit mehr Büro-Kram verbunden, erlaubt ist es aber. Bin mir sicher. Sonst hatte mein alter Chef 15 Jahre Glück *g

In der Gastronomie gibt´s ziemlich strenge Vorschriften bez. des Kassensystems.

Die muss elektronische Quittungen mit Datum, Summe, MWST. usw usw .... auswerfen.

Um es ganz genau zu wissen, ruf´mal beim Gaststättenverband DEHOGA an.

Die erklären dir das ganz genau.

Oder hier im Internet suchen.

Er redet vom kleinen Imbiss...

Mir hat noch niemals einer im Imbiss ne Quittung angeboten, noch in eine Reg.-Kasse eingetippt.

0
@Eratya

Das weiss ich auch. Aber sie müssen (offiziell) sowas haben. Glaub´s mir. Wir haben genug Imbisse in der Hausverwaltung.

Davon abgesehen, ich habe auch noch nie eine elektr. Quittung bekommen, wenn ich dort was gegessen habe...

0

Nein.

Deine Zahlen müssen stimmen - mehr brauchst Du nicht.

Was möchtest Du wissen?