Benötigt die EU neue Statuten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Moin,

bei der Konstruktion der EU sind einige Fehler gemacht worden. Jetzt wo man wieder mehr auf das Nationalbewusstsein schaut und "Jeder ist sich selbst der nächste" tritt das zutage!

Die Frage ist immer: "Was ist richtig was ist Falsch?" und "Wie bekommt man gegensätzliche Meinungen trotzdem realisiert!"

Ich bin für eine EU 2.0! Darin müsste man das die Fehler der EU ausgleichen! (Vetorechte stark einschränken; Mehrheit statt Einstimmigkeit; EU-Verfassung statt Statuten!)

Die EU braucht mehr Subjektive Macht! Objektive Macht (z.B. Verbrauchermarkt) hat sie schon viel! Aber bei Nationalstaaten in Ihrem Handeln beschränken und Sanktionieren ist sie eher schwach aufgestellt! (Es ist ja auch schon die EU des Guten Willens und nicht die Juristisch durchdachte EU)

Das hat man auch am Austritt von GB gemerkt! (Austritt nicht vorgesehen...)

  • EU 2.0
  • EU-Verfassung
  • Einzahlige Anzahl von Kooperationsstufen statt 5 Millionen Verträge!
  • Rechte und Pflichten
  • Nationalstaaten müssen Macht abgeben!
  • Keine Unfairen Abkommen "Die Außenstaaten müssen sich um alle Flüchtlinge kümmern"
  • Ein Austritt ist mit Frist möglich
  • Endziel: Ver. Staaten v. Europa: Europa selbst wird ein Nationalstaat / Europa der Regionen!

Grüße

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Aber bei Nationalstaaten in Ihrem Handeln beschränken...

Also eine Diktatur, die als Demokratie getarnt ist.

0
@wattdennnu2

Moin,

keine Diktatur! Die eine Demokratische Konstruktion, durch die andere Demokratische Konstruktion ersetzen! ... Und wenn du meist, das es sehr Demokratisch ist, was die Freizeitdiktatoren aus Ungarn und Polen so veranstalten ... (und die EU da wenig macht hat etwas dagegen zu tun ...)

Oder vielleicht lebst du dann schon in einer Diktatur. Der Bund hat Macht über die Länder diese wieder über die Kreise und diese über Kommunen ... usw ... Ich nenne das Förderalismus ...

Grüße

0

Ich glaube nicht, denn wie man am Beispiel Grossbritannien gesehen hat ist man nach Leibeskräften bemüht, Länder in der EU zu halten. Das wäre dann kontraproduktiv.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ja, die Statuten müssten unbedingt überarbeitet werden, was aber wohl wieder an der erforderlichen Einstimmigkeit scheitern dürfte.

Als aktuelles Beispiel ist erkennbar, dass Polens Regierung der EU auf der Nase tanzen darf ohne dass viel unternommen werden kann. Da besteht dringend Handlungsbedarf.

Ich finde ja. Aber die werden sie nicht hinbekommen, weil es dazu die Einstimmigkeit braucht. Es wird wahrscheinlich auf eine EU 2.0 hinauslaufen, bei der sich die Willigen hinter einem neuen Statut versammeln.

Braucht sie nicht - und das wäre doch auch gar nicht im Interesse der EU - oder was glaubst Du wohl, weswegen sie all die Pleite-Staaten in den Verein geholt haben?

Jedes Land weniger würde die EU von ihrem Ziel, nämlich den "Vereinigten Staaten von Europa" entfernen. Jeder, seitens der EU als Institution verhängte Ausschluss, wäre ein gründlicher Schuss in den Ofen.

Du stellst diese Frage unter der völlig falschen Prämisse: Du bist der Meinung, dass man [bis jetzt noch] souveräne Staaten abstrafen müsse, wenn sie bei dem allgemeinen Wahnsinn nicht mitziehen wollen; notfalls durch Ausschluss.

Das macht deutlich, dass Du Sinn und Zweck dieser EU [noch] nicht verstanden hast.

Wer in seiner Antwort den Frager bascht hat die Regeln von GF nicht verstanden. Und die sind viel einfacher zu verstehen.

1

Was möchtest Du wissen?