benötige dringend eine Übersetzung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nach einer Internetsuche ist der Text aus Lucius Annaeus Seneca, Epistuae morales ad Lucilium 75, 16.

Zu dem Werk gibt es Bücher mit deutscher Übersetzung. Vielleicht ist in einer Bibliothek eins vorhanden (z. B. vom Reclam-Verlag).

Zwischen den beiden Sätzen steht noch "Pudet dicere: honesta colimus quantum vacat."

Ich versuche eine Übersetzung:

"Wir sind vorherbesetzt; zur Tugend eilen wir zwischen Lastern (Fehlern) hin- und hergerissen! Es beschämt zu sagen: wir bebauen/bewohnen/pflegen/verehren Ehrenvolles soviel, wie freisteht/leer ist. Jedoch welch große Belohnung wartet, wenn wir unsere Besetzungen, wenn wir äußerst zäh festhaltende Übel wegreißen!"

Lucius Annaeus Seneca, Epistuae morales ad Lucilium 9, 75, 16: Expectant nos, si ex hac aliquando faece in illud evadimus sublime et excelsum, tranquillitas animi et expulsis erroribus absoluta libertas. Quaeris quae sit ista? Non homines timere, non deos; nec turpia velle nec nimia; in se ipsum habere maximam potestatem: inaestimabile bonum est suum fieri. Vale.

Übersetzungsversuch:

"Uns erwarten, wenn wir irgendwann aus diesem Bodensatz entkommen sind, jenes Hohe und Erhabene, Seelenruhe und nach Vertreibung der Irrtümer vollkommene Freiheit. Du fragst, was diese ist? Nicht Menschen zu fürchten, nicht Götter; weder Schändliches zu wollen noch allzu Großes; in Hinsicht auf sich selbst größte Macht zu haben: es ist ein unschätzbares Gut, Eigentum seiner selbst zu werden. Leb wohl!"

0

Exspectant nos tranquillitas anini et expulsis errorbus absoluta libertas. Quaeris, quae sit ista? Non homines timere, non deos, necturpia velle nec nimia; in se ipsum habere maximam potestatem; inaestimabile bonum est suum fieri!

Auf uns die Ruhe der Seele wartet und, wenn Irrwege verworfen werden, die uneingeschraenkte Freiheit. Fragst du dich was diese waeren? Nicht Menschen fuerchten, nicht Goetter, auch nicht Unverschaemheiten gar nicht das Allzuviel; in sich selbst die wirksamste Staerke haben; ein unkalkulierbares Gute ist es, zu sich selbst zu gehoeren.

So sehr wir geknechtet sind, auf die Tugend schreiten wir vor, zwischen Maengeln verworren herumlaufend. Dennoch was fuer eine grosse Belohnung auf uns wartet wenn wir unser Geknechtetsein, wenn wir unsere verwurzelten Boesheiten wegreissen!

Ich danke dir! nur leider habe ich die hälfte vergessen...

Exspectant nos tranquillitas anini et expulsis errorbus absoluta libertas. Quaeris, quae sit ista? Non homines timere, non deos, necturpia velle nec nimia; in se ipsum habere maximam potestatem; inaestimabile bonum est suum fieri!

BITTE BITTE ;)

0

Was möchtest Du wissen?