Belöstigung durch Baulärm & Baudreck?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich kann Dich komplett verstehen. Neben unserer Einfahrt an einer Hauptverkehrsstraße wurde die Straße halbseitig für Baufahrzeuge eines Neubaues gesperrt. Ohne Warnschilder. Unsere Ausfahrt wurde lebensgefährlich. Wenn sie nicht versperrt oder zugeparkt war ... Niemand hat uns informiert oder mit uns gesprochen. Weder die Stadt noch der Bauunternehmer hat auf Beschwerden resgiert. Wir waren tw. regelrecht eingesperrt. Rettungsweg? Das Argument, man würde irgendwann auch bauen ist Blödsinn. Es kann nicht sein, dass auf Bestandsanwohner keinerlei Rücksicht genommen wird und sie wie lästiger Dreck behandelt werden. Vor Baubeginn müssten hier Gespräche geführt und einvernehmliche Verabredungen getroffen werden. Hier ist der Gesetzgeber gefragt ... Gehandelt wird aber immer erst, wenn etwas passiert ist. Bei uns rasten die Fahrradfahrer durch die Absperrung für Fußgänger (auch Kinder aus der Nachbarschaft). Die Behinderung der Ausfahrt grenzt an Freiheitsberaubung und die der Einfahrt ist verkehrsgefährdend. Außer Betroffenen interessiert das aber niemand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es so genehmigt wird, hat es so seine Richtigkeit, alles wogegen du vorgehen kannst ist, dass eventuelle nicht einhalten der Nachtruhe und wenn Sonntags eine Belästigung in Form von Lärm stattfindet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vergiss nie: irgendwann willst auch du mal sanieren/umbauen. also zick nicht rum.

annokrat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kannst Du nichts machen, da der Nachbar offensichtlich alle Genehmigungen eigeholt hat.

Bauarbeiten gehen nun mal nicht lautlos vonstatten. Und der Staub entsteht fast immer als Nebenprodukt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?