bellender Hund was tun?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

@ saywhat96

was kann ich machen um ihm dieses verhalten abzugewöhnen

Man kann deine Frage nicht pauschal aus der Ferne beantworten. Dazu müsste man dich und deinen Hund vor sich sehen um sich hier ein Urteil zu bilden, wie sich dein Hund verhält und durch was das ausgelöst werden könnte..

Fest steht auf jeden Fall, dass kein Hund von sich aus etwas falsch macht oder falsch reagiert und es immer am Besitzer liegt.

Als er Welpe war, warst du mit ihm in der Hundeschule? Jetzt ist er 4 Jahre alt, dann wird es höchste Zeit, nochmal in eine Hundeschule zu gehen oder einen Trainer holen, der dir zeigt, was bei dir falsch läuft.

Je älter er wird, desto schwieriger wird es. Vielleicht machst du deinem Hund keine klaren ansagen, du bleibt nicht ruhig dabei und das überträgt sich auf ihn.

Vielleicht kannst du aber auch die Sprache deines Hunde nicht lesen, wenn ich deine Zeilen lese und zwischen den Zeilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

generell ist das ein Verhalten von Charakter zu Charakter. Die einen Hunde sind etwas aggresiver, die anderen freundlich zu anderen, das ist auch von der Rasse abhängig. Aber den Mitmenschen, und vor allem kleinen Kindern zu liebe muss daran was getan werden.

Es gibt mehrere Methoden, wie du deinem Hund so etwas abgewöhnen kannst. Wenn dein Hund nur seine eigenen wege gehen will, gibt es spezielle Hundehalfter. ich würde aber zuerst die Hundeschule besuchen.

Oder du machst es mit der klassichen methode: Die spritzmethode. Nehme einfach eine Wasserpistole mit auf den Weg. jedes mal wenn sie bellt und die Zähne fletscht, bespritzt du sie kurz mit Wasser. Das tut ihr ja nicht weh, es ist nur ein Schock. Die ungewünschte Handlung wird unterbrochen. Oder versuch sie durch einen Stupps wider "zurück zu bringen" Diese beiden Methoden sind keine Tierquälerei, in Natur bekommt ein unerzogener Wolf auch kurz eine gezwickt und alles ist vergessen.

Es gäbe aber auhc noch eine andere Methode, die viel mit Dominanzverhalten zu tun hat. Wenn dein Hund zeiht, stell dich vor ihn und laufe durch ihn durch. Drenge ihn mit deinem Körper rückwärts, und signalisiere ihm "Meine Zone". so kannst du ihn auch von anderen Leuten vernhalten. Er hat neben dir oder hinter dir zu laufen, das können welpen auch lernen.

Oder gehe einfach rückwärts, wenn er nach vone präschen will. Er will nach vorne" Er will bellen! Er viell knabbern! Aber du sagst einfach stur nein und gehst in die entgegengesetzte Richtung. Er wird erst ainmal verdutzt sein, dir aber dann warscheinlich folgen. Das musst du warscheinlich tage, Wochen lang üben.

So ich hoffe es war was für dich dabei. Einiges wird klappen, anderes nicht, jeder Hund ist verscheiden.

lg, sicp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich finde es immer wieder interessant, wie falsch Hundebesitzer ihre Hunde einschätzen. Is jetzt nicht bös gemeint, aber das ist mit eines der größten Missverständnisse zwischen Mensch und Hund. Ein Hund, der beschützen kann, ist ein ganz ranghoher und souveränder Hund. Vor so einem Hund würdest Du einen Kniefall machen, hättest Du so einen.

Was Du hast ist ein verunsicherter völlig unselbstständiger Hund, der durch Deine Unklarheit völlig verwirrt ist. Das ist keine Wertung, bitte nicht missverstehen, sondern einfach eine Feststellung, die Dir helfen soll, das Ganze aus einem anderen Blickwinkel zu sehen.

Dein Hund hat gelernt, dass von Dir in für ihn nicht geheueren Situationen keine Hilfe zu erwarten ist, so hilft er sich vermeindlich selber. Den Schutz, den er von Dir bräuchte, den gibt er sich jetzt selber. Denn sich vertraut er momentan am meisten.

Ich arbeite mit Hunden durchwegs positiv über Körpersprache FÜR den Hund. Stell Dir ein Rudel vor: Wer findet die tollsten Wege, die leckersten Gerüche, die Beute? Der klügste, der schnellste, der souveränste. Und der geht voraus und das Rudel folgt mehr oder weniger blind, denn es vertraut ihm und seinen Fähigkeiten.

Daher gehe ich an der Leine stets VOR dem Hund. So kann ich ihm zeigen, wie toll ich den Weg kenne, wie super ich Gefahren ins Auge blicken kann, wie ich den Kopf hinhalten kann, wenn es brenzlig wird. Das muss ich dem Hund eben nicht mühsam beibringen, sonder ich geh einfach VOR dem Hund. Das erfordert ziemlich viel Übung am Anfang, denn ich muss ja ziemlich wendig und geschickt sein. Hab bei YuouTube dazu ein paar Filmchen eingestellt. Das wunderbre Ergebnis ist, dass die HUnde wesentlich relaxter werden, sich entspannen, sich hingeben, einem vertrauen, und man in der Beziehung und in der Bindung einen großen Schritt weiter kommt. Alles ohne Kommandos, ohne Strafen, ohne Massregelungen. Der Hund nimmt den Menschen als Vorbild, der Blickkontakt , der dadruch mit der Zeit entsteht, zeigt, dass der HUnd immer wissen will, wie der Mensch auf Situationen reagiert.

Viel Glück und viel Spaß beim Üben und alles Gute Euch :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von taigafee
10.07.2013, 13:15

wenn ein völlig unsouveränes kind, das den hund ängstlich an sich hält, plötzlich die "führung" übernimmt, indem es vorn läuft, ist das doch nichts als kasperletheater.

2

Geh' bitte nochmal in eine gute Hundeschule mit ihm! Dein Hund traut dir zu, bestimmte Situationen unter Kontrolle zu halten und ergreift selbst die Führung.

Du hast sicherlich recht - bei euch ist einiges schiefgelaufen.

Es ist immer eine schmale Gratwanderung, wann ein aggressiv bellender Hund auch mal zuschnappt. Und je unsicherer und ängstlicher du nun mit ihm unterwegs bist, desto mehr wird er die Führung übernehmen wollen. Du musst lernen, ein souveräner und ruhiger Hundeführer zu werden.

In der Hundeschule wird man dich und deinen Hund beobachten und dich in der Führung korrigieren. Mach' das bitte auf jeden Fall, okay? So wie bislang hast du doch sicher keinen Spass am Gassigehen mit deiner Fellnase.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Biggi1963
10.07.2013, 20:22

Dein Hund traut dir zu, bestimmte Situationen unter Kontrolle zu halten

Sorry - so sollte es lauten: Dein Hund traut dir nicht zu, bestimmte Situationen unter Kontrolle zu halten

1

ab zu einer guten hundeschule-JETZT! nicht erst wenn er was angestellt hat und da du in der erziehung einiges beim welpen falsch gemacht hast musste das jetzt ausbügeln.und das bekommst du nur in der hundeschule. der hund lebt im hier und jetzt und der erinnert sich nicht "ahja als welpe war ich in ner hundeschule da hab ich gelernt wie ich mich zu verhalten habe" dazu kommt das in der hundeschule die halter mehr geschult werden als die hunde.und da liegt ja auch bei euch das problem. der hund reagiert auf dich und dein verhalten.wenn du lernst dich anders zu verhalten wird der wauwau sich automatisch deinem verhalten anpassen. aber um das zu lernen musst du in die hundeschule.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Suche Dir mal eine Hundeschule und lass Dich beraten. Fehler kann man nur erkennen ,wenn man Euch zusammen sieht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, sei nett zu ihm.:D erklär ihm alles nich einmal, sei aber konsequent! lob ihnganz doll wenn er was richtig gemacht hat, stopf ihn mit Leckerlis voll und knuddel ihn ruhig auch übertrieben, dass er merkt dass er das wirklch TOLL gemacht hat!!! wenn jemand kommt, dann sprich mit ihm, lass ihn zu dir schauen, fütter ihm Leckerlis dass er zu dir hoch schaut und lenke ihn nach möglichkeit ab! und dann wieder ganz dolle freuen wenn er alles gut gemacht hat! Wenn er dih missachtet, dann leg ihn auf den Rücken, stell dein Knie auf seine Brust und schau ihm in die augen bis er winzlt! klingt hart, aber manchmal ist das einfach mal wichtig!!! Falls das alles nix bringt, also nach min 2 Monaten keinerlei Wirkung, nimm eine Blechdose mit Münzen mit. Immer wenn er was nicht gemacht hast was du gesagt hast dann schäbberst du laut. Aber das ist wie gesagt nur der Norfallplan!!! Lg und viiiiiel Glück und Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kriechtier007
09.07.2013, 22:07

Bei Rückfragen gerne eifach an mich stellen!!! :D

0
Kommentar von taigafee
10.07.2013, 13:16

nein, nichtmal als notfallplan! ein notfall sollte gar nicht erst auftreten!

1
Kommentar von Kriechtier007
10.07.2013, 13:46

Ihr habt sicher ALLE recht, ABER ich weiß ja nicht wie schlimm es mit dem Hund ist, ob er noch leicht erziehbar ist usw. Ich würde das mit der Dose auch nicht machen, weil es WIRKLICH hart ist. Aber des mit Knie auf Brust stellen ist ja auch nur ein Tipp, wenn der Hund einen NICHT als Herr ansieht und womöglich schon agressiv ist! Das ist nicht sooooooo hart wie es klingt! Bei Wölfen unterdrückt der Alpha-Wolf auch ein Rudel-Mitglied, vielleicht nicht so aber wenn eher härter! Das tut dem Hund auch nicht weh, wenn du es richtig machst. Er soll nur lernen dass er mit dir ncht alles machen kann! Also, probier wirklich ALLE anderen Erziehungsmöglichkeiten aus, aber wenn er dich anknurren sollte, dann tu das, wenn du dich traust! Vg

0

Geh mit ihm in die Hundeschule.

Ein Patentrezept gibts dafür nicht. Da muss individuell auf den Hund eingegangen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von saywhat96
09.07.2013, 21:58

wir waren mit ihm als welpe in der hundeschule und bei meinen eltern ist er auch friedlich und alles nur bei mir leider nciht immer...

0

ein welpe verhält sich ganz anders als ein erwachsener hund. du bist noch jung und hast nicht gelernt, wie man einen erwachsenen hund sicher führt. deshalb hättest du länger in der hundeschule bleiben müssen. bitte hole das mit dem hund zusammen nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mach mal einige sitzungen in der hundeschule. glaub mir, das wirkt wunder. die haben so viel tipps und tricks.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von saywhat96
09.07.2013, 21:59

wir waren in der hundeschule als er ein welpe war...

0

Mit ihm in die Hundeschule gehen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von saywhat96
09.07.2013, 21:58

war ich als er ein welpe war

0

Was möchtest Du wissen?