belichtungszeit einstellen bei.einer bridge

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Uff... wo fang ich da an. Also erst mal: Was du mit "coole Laser-Fotos" meinst, weiß ich nicht. Ich versuch aber mal, zu erklären, wie du die Belichtungszeit einstellen kannst.

Dazu hast du bei deiner Kamera zwei Möglichkeiten:

Modus "S" = Blendenautomatik

Du wählst die Belichtungszeit mit dem Wählrad, während die Kamera die Blende für eine optimale Belichtung anpasst.

Modus "M" = Manueller Modus

In diesem Modus legst du sowohl die Belichtungszeit als auch die Blende selbst fest. Bei Bedarf kann der Wert für die Belichtung, der von der Kamera vorgeschlagen wurde, geändert werden. Drehe den Kommandodrehschalter, um die Belichtungszeit einzustellen. Halte die +/- Taste gedrückt und drehe den Kommandodrehschalter, um den Blendenwert einzustellen.

Grundsätzlich habe ich den Eindruck, dass dir die Basics im Zusammenhang Blende - Belichtungszeit komplett unbekannt sind.

Ich erlaube mir daher mal, Wikipedia zu zitieren:

"Die Blende ist eine (normalerweise mechanische) Vorrichtung an Kameras, mit deren Hilfe der Lichtdurchlass durch das optische System (Objektiv) verändert werden kann. [...] Die Blende wirkt sich unmittelbar auf die Stärke der Belichtung des Bildsensors, Films oder Fotopapiers aus: Je größer die Blendenzahl ist, desto kleiner ist die Blendenöffnung, und desto weniger Licht dringt durch das Objektiv. Das Objektiv lässt bei der Blendenzahl-Einstellung 5,6 vier mal weniger Licht durch als bei 2,8. So wird in Verbindung mit der Belichtungszeit die Belichtung des Films oder Aufnahmesensors geregelt. Allgemein gilt:

  • Je größer die Blendenzahl ist, desto länger ist die Belichtungszeit (denn desto kleiner ist die Blendenöffnung).
  • Je kleiner die Blendenzahl ist, desto kürzer ist die Belichtungszeit (denn desto größer ist die Blendenöffnung).

Eine Belichtungsautomatik, bei der die Belichtungszeit manuell eingestellt und die Blende durch die Kamera in Abhängigkeit von der verfügbaren Lichtmenge gesteuert wird, bezeichnet man als Blendenautomatik."

Die Zahlen, die du siehst, wenn du im manuellen Modus "am Rädchen drehst", bezeichnen die Belichtungsdauer. 4000 bedeutet 1/4000stel Sekunde (also sehr kurz). Um Bewegung im Foto abzubilden, brauchst du aber eine möglichst lange Belichtungszeit, also dreh mal besser in die andere Richtung ;-) Ich empfehle dir, dich für die Blendenautomatik (Modus S) zu entscheiden, dann musst du dich nicht noch mit der Wahl der Blende herumschlagen.

Jetzt hast du wahrscheinlich das Problem, dass deine Fotos verwackeln. Also brauchst du entweder ein Stativ, oder du legst die Kamera auf eine Mauer oder einen ähnlichen stabilen Untergrund.

Ich hoffe, das genügt dir für den Anfang. Nicht ganz einfach, aber kämpf dich mal durch. Mit etwas Übung wird das schon klappen :-) Viel Spaß!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?