Beleidigung als Notwehr?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn der Typ nicht aufhört gehe einfach Mal zur Polizei.was der mit dir macht gehört eigentlich schon zu Cybermobing und das kann zu anzeige gebracht werden.

okay gut weil die kripo ist ab morgen bei meiner besten freundin dran ,weil er ihr nacktbilder geschickt hat... mal gucken wenn íhre anzeige nicht reicht werde ich dazu stoßen...

0

ok mach das

0
@GideonHess

wie kann man nochmal hilfreichste markieren? würde es dir gerne geben :D

0

du musst auf die drei Punkte neben der Antwort und da steht Danke senden

0

Hättest du ihm eine reingehauen, um den Angriff auf deine Ehre zu beenden, könnte man es unter Notwehr subsummieren. Aber eine Beleidigung, um eine Beleidigung abzuwehren? Da fehlt die Erforderlichkeit. Also: Nein. 

Das grundsätzliche Problem bei der Notwehr gegen eine Beleidigung ist der gegenwärtige Angriff. Wer kann sagen, ob die Beleidigung beendet ist oder noch andauert? Lediglich bei einer andauernden "Schimpfkanonade" wäre m.E. die Notwehr einsetzbar. Bei nur einer beleidigenden Bezeichnung wäre es nicht so, der Angriff wäre beendet. 

Wechselseitige Beleidigungen bedeuten i.d.R. Straffreiheit (§ 199 StGB).

Ein Notwehr war das nicht, denn die Beleidigung war ja schon beendet.

Und woher weist du das? - also woher weist du, wie viele Nachrichten der noch schreiben wollte (Angriff fortsetzen), als er durch die Retourkutsche dann vor Überraschung aufgehört hat?

Der §199 bedeutet nicht "in der Regel" Straffreiheit, besonders dann nicht, wenn einem der Beiden Notwehr zuerkannt wird, weil dann der 199 überhaupt nicht greift...

1

Liebe(r) Leon2233,

Du wärest gut beraten, auf eine solche "Beleidigung" gar nicht zu reagieren.

Freundliche Grüße

Delveng
2017-07-09, Sonntag, 22:13

Der Angriff, der eine Notwehr rechtfertigen würde, ist mit dem Absenden der Nachricht bereits beendet. Die Reaktion in Form einer beleidigenden Antwort ist keine Notwehr.

Was möchtest Du wissen?