Belastungs- u.Veräußerungsverbot zu Gunsten der Ex-Ehefrau soll im Grundbuch eingetragen werden

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Nun, bereits bei der Scheidung selber wurden die Ansprüche ja bereits geregelt und sind so auch bindend. In wie fern nun ein Eintrag im Grundbuch noch notwendig ist wage ich zu bezweifeln.

Ob es daher Sinn mach nochmals zusätzlich einen Anwalt zu bemühen bleibt Dir überlassen, um es aber abschließend zu klären wird ein solcher erforderlich sein, möglicher Weise kann aber hier auch ein Notar weiterhelfen, der dann ja auch den Eintrag vornehmen wird.

In beiden Fällen entstehen aber Kosten die bei der gegebenen Sachlage eigentlich nicht wirklich nötig sein dürften.

Brunnamgebirge 01.07.2014, 15:14

mein Problem ist kann ich vom Richter verlangen, daß er das Belastungs- u. Veräußerungsverbot ins Scheidungsurteil schreibt.

0
Quasimo 01.07.2014, 15:29
@Brunnamgebirge

Ja, sicher, dies ist ja ein wesentlicher Teil des Vorgangs und gehört daher unbedingt dazu.

0

Was möchtest Du wissen?