Belastung nach gebrochenem Mittelhandknochen?

2 Antworten

In der Regel brauchen solche Brüche ca. 6 Wochen, bis sie sicher verheilt sind-jede Belastung vorher birgt das Risiko, daß aus einer einfachen Situation eine schwierigere wird-wenn sich der Bruch verschiebt...

Da es der 3. Mittelhandknochen ist, wird essen und Maus bedienen wohl gehen, da dieser gut von den Nachbarknochen über Bänder geführt wird.

Jede stärkere Belastung würde ich in den ersten 6 Wochen sein lassen.

Gute Besserung aus der Handchirurgie der Orthopädischen Klinik Hessisch Lichtenau, Tobias Radebold

Versuch ihn leicht zu belasten, wenn es schmerzt, mach es am nächsten Tag genauso leicht. Wenn es besser wird, belaste ein wenig mehr. Solange bis du  das Gefühl hast, dass es wieder normal ist :)

Was essen angeht, wenn es nicht wehtut...

Gips weg, jetzt Schmerzen?

Hallo! Ich hatte mir bei einem Reitunfall eine Mittelhandknochenfraktur geholt, ein ganz zarter Bruch im Mittelhandknochen des kleinen Fingers. Habe dann erstmal für 4 Wochen einen Gips bekommen. Letzte Woche Montag wurde mir der Gips abgenommen, alles schön und gut, nichts verschoben, ganz gut geheilt. Seit der Gipsabnahme habe ich noch eine Schiene bis nächste Woche Donnerstag. Die gesamte letzte Woche, also seit der Gipsabnahme, war alles okay, ich hatte weder Schmerzen oder Blutergüsse oder Schwellungen. Ich konnte auch tanzen (Partnertanz, mein Partner drückt nicht ein bisschen zu, er behandelt meine Hand wie ein rohes Ei) und auch mal fürs Waschen oder ähnliches die Schiene abnehmen. Nichts passiert. Und jetzt, nach einer ganzen Woche, ist meine Hand ein wenig über der Bruchstelle geschwollen und die Seite, wo der Bruch war, ist leicht grün und blau! Heute hatte ich beim Haare waschen auch kurz Schmerzen (jetzt nicht mehr, warum auch immer), die erträglich waren. Was ist da los? Ist das normal? Habe ich meine Hand zu sehr belastet? Danke im Vorraus! LG Anikee

...zur Frage

Symptome wie Karpaltunnelsyndrom, ist aber keins?! Starke Schmerzen!

Hallo, Ich weiß gerade langsam nichtmehr weiter. Vor 2 Monaten wurde mein Mittelfinger taub, und ist es bis heute. Zeigefinger und Daumen schlafen immer wieder ein. Nach kurzer Zeit gesellten sich schmerzen dazu, welche konstant schlimmer werden.

Seit ca 1 Woche ziehen die Schmerzen bis in den Kopf. Wenn ich meine Hand stärker einsetze, verkrampft sich mein ganzer Arm, bis in den Nacken. Die Sehnen jedes Fingers schmerzen auf dem Handrücken. Inzwischen habe ich nur noch wenig Kraft in der Hand.

Ich war bei einem Neurologen, welcher ein Karpaltunnelsyndrom ausschloss, und meinte der medianus Nerv wäre nur leicht gereizt. Er verschrieb mir eine Nachtschiene. Anschließend war ich in einer Fachklinik, die meine Hand geröntgt haben, und meinten dass das Bild ok wäre, und es wohl scheinbar Kardantunnel sei...(??!) Ich solle Vitamin B nehmen, und in DREI MONATEN wieder kommen.

2 Wochen später war ich nun nochmal bei einem Arzt der ebenfalls meinte "sieht nach Karpaltunnel aus. Ich wieder "Das wurde ausgeschlossen". Darauf hin meinte er ich solle mich gedulden, und in 4 Wochen wieder kommen.

Keiner kam auch nur irgendwie auf die Idee etwas gegen meine Schmerzen zu tun. Ich bin nochmal echt nicht besonders schmerzempfindlich... aber langsam weiß ich nichtmehr was ich machen soll, und wo ich noch hin gehen soll!

Hat jemand vielleicht etwas ähnliches erlebt, oder hat eine Idee was ich noch machen könnte? Die Schmerzen treiben mich langsam wirklich einfach nur noch in den Wahnsinn! Und ich bin wirklich einfach nur noch verzweifelt! Vielleicht kann mir hier jemand helfen..

...zur Frage

Mittelhandknochen gebrochen

Hab mir vor drei wochen den mittelhandknochen am kl finger gebrochen. seit gestern ist der gips ab. Hat jemand von euch schon so einen bruch gehabt? und wenn ja wie lange habt ihr gebraucht das ihr die hand wieder vollständig benutzen und belasten konntet?

Danke im vorraus

...zur Frage

Gipsschiene bei Mittelhandfraktur abnehmen?

Guten Abend, Ich mir vor knapp 2 Wochen den 4 und 5 Mittelhandknochen gebrochen und ging mittags direkt zu einem Arzt. Meine Hand wurde geröntgt und es wurde festgestellt dass der 4 und 5 Mittelhandknochen gebrochen ist. Dann kam ich zum Arzt ins Zimmer und er meinte dass es in ca 4 Wochen dauert und ich die Gipsschiene zum Duschen abnehmen darf. Nun sind 12 Tage vorbei. Vorhin nach dem Duschen sah ich mir die Hand an und sah das sie in der Innenfläche noch an der Bruchstelle geschwollen ist.. Ist das normal und darf ich die Schiene bei einer Mittelhand Fraktur überhaupt abnehmen? Ach ja, ich bin 15 Jahre alt und der Bruch war gerade bzw. nicht schräg und gesplittert. Lg, Xanion

...zur Frage

Ich habe eine Gipsschiene am Handgelenk und heute bei der Kontrolle hat der Arzt diese falschrum eingesetzt. Kann ich alles abmachen und diese richtig rum?

...zur Frage

Operation bei Sehnenscheidenentzündung?

Hallo,

ich habe eine Sehnenscheidendentzündung (Daumen), erstmal hat es zwei Wochen gedauert, bis ich überhaupt zum Arzt gegangen bin, dann noch mal zwei Wochen, bis ich beim richtigen Arzt (Orthopäden) gelandet bin. Der meinte gleich, oh das ist ja schon ganz schön heftig, hat mir Kortison gespritzt, eine Daumenschiene angelegt und mich zwei Wochen krank geschrieben. Er meinte aber auch gleich schon, wenn das nicht hilft, muss es operiert werden.

Es ist deutlich besser geworden, aber ganz weg sind die Schmerzen nicht. Kann seit einem Monat wieder normal arbeiten (am PC und mit Stift+Papier), aber bei bestimmten häuslichen Tätigkeiten (Wäsche ausschütteln, Fliegen klatschen etc.) tut es weh. Trage die Schiene immer noch nachts und mach 2x täglich Voltaren rauf. Das mit der Spritze ist jetzt mittlerweile über 6 Wochen her und gestern war ich wieder beim Arzt und er meinte, dieser Restschmerz geht nicht weg und wird eher schlimmer, er rät zur Operation.

Nun ist er zufällig auch selber Handchirurg und ich habe ein bisschen Bedenken, dass er aufgrund dessen eher zur OP greift als ein anderer (rein konservativ arbeitender) Orthopäde dies tun würde.

Daher würde ich mir am liebsten eine zweite Meinung einholen, ob eine OP wirklich nötig ist oder eine konsequente Schonung der Hand nicht auch das Problem lösen könnte. Ich war ja zwischenzeitlich bei seinem Praxispartner, der hat auch das mit dem Voltaren und dem nächtlichen Tragen der Schiene angeordnet und er meinte vor zwei Wochen "Man kann das operieren, aber natürlich sollte man es erstmal so versuchen."

So und jetzt die eigentliche Frage: Ich würde gerne noch mal in eine andere orthopädische Praxis gehen, um die zweite Meinung einzuholen, da die OP ja auch mit gewissen Risiken (Nervdurchtrennung) verbunden ist. Nur wie stelle ich das an? Ich bin nächste Woche im Urlaub und gleich am Montag darauf ist die OP. Ich müsste also diese Woche noch einen Termin bekommen beim Orthopäden und da muss ich dann ja schon starke Schmerzen angeben, um den Termin zu bekommen und der Arzt wird dann natürlich auch fragen, wieso ich nicht zu meinem behandelnden Arzt gehe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?