Belästigung nach hundebiss

4 Antworten

Hast Du denn bisher noch nicht mit Deinem Vorgesetzten geredet? Dau kannst doch vorläuftig mal einen anderen Bezrik zustellen. So schwer sollte das nicht sein. Wenn dann alles abgeschlossen ist, sieht es ja weider anders aus.

wenn du eh schon einen anwalt hast, sag es dem doch. bitte auf arbeit darum, ein anderes gebiet bearbeiten zu dürfen und verzichte bloß nicht. ich bin auch hundehalterin - und wenn mein hund jemanden beißen würde, wäre es selbstverständlich, dass ich dafür aufkomme.

Kann ich eine einstweilige Verfügung beantragen?

Ja, nach dem Gewaltschutzgesetz.

Wer kennt sich da ein wenig aus!

Der Anwalt Deines Vertrauens. Zur Not die Rechtsantragsstelle des zuständigen Amtsgerichts.

Inkassobüro Widerspruch?

Fallbeschreibung: Mitte Oktober bestellte ich über Amazon einen Artikel, den ich über einen Monat aufgrund eines Engpasses nicht bezahlte. Es gingen 2 Zahlungsaufforderungen ein, die Zahlung wurde zum 14.11 gefordert. Am 16.11 setzte ich mich mit Amazon in Verbindung und bat um eine kurze Fristverlängerung. Ebenfalls erkundigte ich mich, ob bereits ein Inkassobüro beauftragt wurde. Dies wurde verneint. Mir wurde angeraten, in den nächsten Tagen zu zahlen um weitere Kosten zu vermeiden. Am 18.11-19.11 war Wochenende. Zum 20.11 bezahlte ich über Online-Banking die volle Rechnung. Meine Bank bestätigte die Transaktion zum 22.11, das Geld war bei Amazon eingegangen. Leider erhielt ich ebenfalls am 22.11 einen Brief eines Inkassounternehmens. Dieses bestätigt zwar den Eingang der Hauptforderung, möchte aber nun ihre Inkassogebühren von mir eintreiben.

Bisherige Entwicklung: Ich schilderte dem Inkassounternehmen die Lage und erhielt somit direkt einen weiteren Brief. Also entschied ich mich, zum 09.12.2017 die Kosten zu Widerrufen, per lapidarem 'Ich sehe ihre aktuelle und jede weitere Forderung Ihrerseits als nichtig an'. Seither sind bei mir über 6 Briefe eingegangen, jedes Mal wird mir mit weiteren Kosten und einem Mahnverfahren gedroht. Ich habe seit meinem Widerruf nicht mehr geantwortet. Nun habe ich folgende Email vorbereitet:

 Sie erhielten zum 09.12.2017 eine Widerrufserklärung meinerseits bezüglich ihrer Forderung. Dieser Erklärung setze ich klar und unmissverständlich eine Begründung bei. Um der von Ihnen auf postalischem Wege betriebenen Belästigung Einhalt zu gebieten, sehe ich mich gezwungen, eine Beschwerde an den BDIU weiterzuleiten, sollten Sie noch einmal versuchen, mich auf jegliche Weise zu kontaktieren. Hiermit - und dies ist längst überfällig - verbiete ich Ihnen die Weitergabe meiner Daten sowie die Kontaktaufnahme mit mir auf jeglichem Wege. Bei Zuwiderhandlung werde ich rechtliche Schritte gegen Ihre unlauteren Geschäftsmethoden einleiten. 

 

Ist diese Formulierung korrekt, um das Inkassobüro endlich zu knebeln? So langsam nimmt das Formen von Belästigung an. Vor kurzem war im Brief ein Beizettel dabei, wo ich meine finanzielle Situation schildern sollte. Einmal wurde mir Ratenzahlung vorgeschlagen. Ein anderes Mal wurde direkt mit Mahnbescheid gedroht. Ich finde das langsam lächerlich und meine, wenn die Forderung berechtigt wäre, hätte man längst einen Anwalt eingeschaltet oder ein Mahnverfahren geöffnet. Insofern finde ich, ist das ein einziger Bluff und das weiß das Büro auch. Würde mich freuen wenn mir jemand mit fundiertem Wissen im Bereich des Inkassowesens weiterhelfen könnte.

...zur Frage

Nach Autounfall kein Schmerzensgeld von der gegnerischen Versicherung ...

Hallo zusammen! Ich hatte Anfang Juli ein Autounfall als ich an der roten Ampel anhielt und mir jemand dann hinten drauf fuhr! Mein Auto wäre normalerweise wirtschaftlicher Totalschaden, aber wir haben es nochmal als Reparaturschaden durchbekommen. Ich selbst hatte ein Schädelhirntrauma und war 2 1/2 Wochen krank geschrieben, danach wurde mir auch noch mein Job gekündigt! Die gegnerische Versicherung hat versucht alles abzustreiten und wollte den Schaden nicht bezahlen. Nachdem mein Anwalt mit Klage gedroht hat, haben wir die Reparaturkosten bezahlt bekommen. Nun hat er Schmerzensgeld gefordert und die Versicherung lehnt ab, aufgrund Prüfungen ihrerseits. Demnach sollte ich nur eine leichte kollosionsbedingte Geschwindigkeitsänderung erfahren haben und aus dieser Krafteinwirkung könne nicht mal nur eine leichte Verletzung der Halswirbelsäule entstehen. Das erbrachte Gutachten von meinem Arzt wird nicht anerkannt. Mein Anwalt meint ich solle versuchen es genauer und besser zu belegen. Aber wie bitte soll ich das machen? Kann mir evtl. jemand einen Tipp geben wie ich da jetzt weiter vorgehen könnte?

...zur Frage

Was hoch wäre die Strafe für den Absender der anonyme Belästigung per Post erfolgt?

Ich lebe verheiratet mit meiner Ehefrau zusammen. Meine Frau kümmert sich immer um die Post. Neben uns leben nette Nachbarn, die ich schon seit etlichen Jahren kenne. Vor 2 Wochen wurde heimlich von irgendjemand bei mir und bei meinen 2 Nachbarn jeweils ein Brief eingeworfen. In jedem Brief stand drin, dass ich angeblich einen Strich etliche Male besucht hätte und zusätzlich nie gezahlt habe. Sie sollten als Zahlforderung gelten. Dabei wurde dennoch kein Name einer Frau noch ein Name eines Strichs angegeben. Heute haben wir wieder einen ähnlichen Brief bekommen. Er hatte aber zwei Unterschiede. Erstens, er wurde diesmal nicht wieder persönlich unbekannt eingeworfen, sondern von einer nächstliegenden Stadt anonym per Post abgeschickt. Zweitens, im Brief stehen erfundene Namen und es wurde diesmal auch von irgendjemand persönlich unterschrieben. Die Person wollte diesmal also alles glaubwürdiger darstellen lassen. Ich habe paar Verdächtige, die es 50 zu 50 gewesen sein könnten. Wenn ich eine Anzeige gegen Unbekannt erstellen würde, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Polizei mit diesen Punkten den wahren Absender findet? Welche Strafen würde er denn erhalten?

...zur Frage

Elite Inkasso Dortmund seriös oder reine Abzocke?

Seit gegrüßt,

im Oktober letzten Jahres bin ich ins Fitnessstudio eingetreten. Die Kette nennt sich All Inclusive Fitness. Kostet monatlich 19,90€ und war eigentlich ein recht verlockendes Angebot, zumindest bis sich heute in einem Briefkasten eine böse Überraschung befand. Da mein Vater die Beiträge für mich übernehmen wollte, hatte ich damals nur den Vertrag persönlich unterzeichnet und daraufhin meine Kundennummer und meine Fitnesskarte bekommen. Man sagte mir, ich bekäme per Post noch ein gesondertes Formular, in dem mein Vater einfach seine Bankdaten eintragen solle.

Das Formular bekam ich auch ca. 2 Wochen nach der Anmeldung. Ich muss mir eingestehen, dass ich den Zettel absolut vergessen habe und er irgendwann auch abhanden gekommen war. Ich war dann immer regelmäßig beim Fitness, ich wurde aber nie darauf hingewiesen das noch die Bankdaten fehlen. Desweiteren habe ich auch keine Zahlungserinnerungen, Mahnungen oder Rechnungen per Post bekommen. Bis heute, da flatterte mir ein Brief von dem sog. Elite Inkasso Unternehmen in Dortmund ins Haus. Angeblich beauftragt von der All Inclusive Bielefeld GmbH, die offenen Forderungen einzutreiben.

Aber jetzt der Hammer! Die Forderung:

Mitgliedsbeiträge inkl. Restlaufzeit - 597,35€ Zinsen - 6,02€ Grundvergütung / Auslagenpauschale - 124,00€

Gesamte Forderung - 727,37€

Einfach so. Ohne vorherige Zahlungserinnerung, Mahnungen oder Rechnungen. Zumal wenn ich das grob Überschlage komme ich bei 19,90€ / Monat bei einem 24 Monatigen Vertrag auf ~ 480€ und nicht auf 597,35€. Ist das üblich das direkt die Zahlung für eine komplette Vertragslaufzeit auf einmal gefordert werden? Ich finde das ganze sehr merkwürdig.

Auf der nächsten Seite des Inkasso Schreibens finde ich einen Antwortzettel in dem ich eine Ratenzahlung vereinbaren oder mich zu einem Beratungsgespräch anmelden kann.

Natürlich ist das hier keine verbindliche Rechtsauskunft und ich werde mich morgen auch mit dem Chef meines Fitnessstudios persönlich unterhalten. Vielleicht haben die gar kein Inkasso Unternehmen beauftragt. Jedenfalls war ich schon ziemlich eingeschüchtert als ich diesen Brief laß.

Liebe Grüße icebabe91

...zur Frage

Schmerzensgeld bei Fraktur und Platzwunde?

Hallo Leute, ich 19 Jahre alt und weiblich war am Samstagabend mit meinen Vater und meinem Freund fußballschauen, mein Freund und ich sind rauchen gegangen.
Ich bekam von zwei Männern zwischen 25-30 Jahre permanent doofe Anmachsprüche, obwohl ich auf dem Schoß meines Freundes saß.
Mein Freund ist dadurch etwas böse geworden, als wir zur Toilette gingen kam ein Mann von denen nach und hat mich angefasst (begrabscht).
Mein Freund hat dem Mann mit der flachen Hand eine geklatscht, ich habe meinen Freund aus dem Vorraum der Toilette nach draußen gezogen und gesagt er solle aufhören.
Wir gingen zusammen zurück zu unserem Platz, ich war in seinem Arm, als ich sah das dieser Mann auf einmal auf uns zu lief.
Ich bekam einen kräftigen Faustschlag mitten ins Gesicht, er hat mich getroffen, auch wenn er es nicht wollte.
Ich habe nun ein Nasenbeinbruch, eine Verstauchung des Jochbeinknochens auf der rechten Seite, eine Halswirbelsäulenverspannung und Verstauchung der Wirbel und eine Platzwunde (wurde geklebt) an der Stirn zwischen den Augenbrauen.
Ich habe starke Kopfschmerzen und nun meine Frage, ist es möglich dass die Polizei so welche Anzeigen fallen lässt, wenn er zum Beispiel nicht vorbestraft ist? Ich meine ich habe nichts gemacht und habe nun meine Nase gebrochen? Belästigung ist es demnach auch noch, weil er mir einfach an die Brust fasste.?
Kann man solche Menschen verklagen? Auf Schmerzensgeld und Entschädigungsgeld wegen einem Arbeitsausfall (Nebenjob)?  Ich möchte dass der Mann seine Strafe bekommt!?

...zur Frage

Mein Hund hat zugebissen - etwas unklar

Eine junge Frau, hundeerfahren und zuverlässig, geht mit unserer Cora 3 x die Woche spazieren. Cora hört zu 99% sehr gut, auch auf die junge Frau. Jetzt war folgendes: vorigen Donnerstag war sie abends unterwegs, kam aus dem Waldweg, Cora war noch abgeleint. Den Weg kam von unten ein Mann mit einem Labbi an der Leine. Cora lief hin, es gab ein kurzes Geknurre und Gerangel, und als sie Cora rief, kam diese gleich zurück, sie ist dann zu dem Mann und hat gefragt was passiert ist, der meinte, HUnde haben sich gekabbelt. Samstag traf sie den Mann wieder und er sagte, sein Hund habe eine relativ tiefe Risswunde am inneren Hinterschenkel davongetragen, musste geklammert werden und möchte, dass die TA-Rechnung übernommen wird. Ich rief den Herrn dann an u. er bestätigte mir was sie auch gesagt hatte.

Er habe zwar den Abend gesehen, dass die Flanke von seinem Hund blutig gewesen sei, habe aber nicht näher nachgesehen und erst am nächsten Morgen gemerkt, dass dort eine Risswunde war.

Selbstverständlich übernehme ich die Rechnung, mir kommt das trotzdem etwas spanisch vor. Würde ein gebissener Hund nicht aufjaulen? Und wie, technisch gesehen, beisst mein Hund in den inneren Bereich am Hinterschenkel? Dann müsste der Labbi ja gelegen haben...hat er aber nicht.

Cora ist zwar sehr dominant, gerade anderen und jüngeren Hündinnen gegenüber, hat aber noch nie gebissen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?