Belästigung mit übler Nachrede

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Sprich die Dame/en direkt mal an und frage sie, wo eigentlich ihr Problem liegt.Aber da sie ja "geistige Tiefflieger "zu sein scheinen, hat das wohl wenig Sinn.

Ich würde mal abwarten, was als nächstes kommt und sie dann wegen übler Nachrede und Rufmord anzeigen. Ich würde auch sehen, Zeugen für das alles zu finden, damit die Anzeige auch Sinn macht.

Viel Glück dabei.

Geh abends in Ruhe und ohne Hund zu der Dame nach Hause und frage sie, ob Ihr Euch in Rúhe unterhalten könnt. Dann versuche es in Ruhe zu klären. Vielleicht hast Du Glück und sie sieht es ein.

Du kannst sie auch fragen, ob sie nicht Lust hätte Deine Hündin kennen zu lernen - also ohne ihre Hündin und sie solle doch zum Kaffee rüber kommen. Manchmal wirkt sowas wie ein Wunder.

Ich weiß, es ist schwer zu so jemanden nett zu sein. Aber das wäre die einfachste Möglichkeit.

Evt. sieht sie es auch nicht ein, hört aber auf mit dem Geschwätz.

Wenn sie nicht aufhört, dann schau das Du Zeugen bekommst. Also beim nächsten Mal schauen, wer ebenfalls auf der Straße ist und denjenigen gleich darauf ansprechen. Einfach nach Leuten schauen, die bestätigen können, daß sie sowas rumerzählt. Ohne Zeugen ist die Anzeige nutzlos.

Wenn Du Zeugen hast, dann zeige sie an.

Sei Dir aber im Klaren, daß eine Anzeige nicht unbedingt bewirkt, daß sie nichts mehr sagt. Es kann dann wirklich zum Nachbarschaftskrieg ausarten. Daher würde ich zuerst versuchen irgendwie eine gütliche EInigung zu finden, auch wenn Du dafür Deinen Stolz runterschlucken mußt - aber vielleicht lohnt es sich.

Viel Glück

uli74 ich muß mich dir anschließen.und puzzles choice...steh wirklich drüber...ich arbeite im tierschutz und kann dir versichern das eine anzeige völlig sinnlos ist und eher du dich lächerlich machst als dir hilfst.wegen der anzeige mit der schleppleine mach dir keine gedanken...kannst einiges bei
§ GERICHTSURTEILE §rund um den Hundim netz darüber lesen...vieleicht beruhigt dich das ein bischen.

"meine zeigte rangordnung und warf den anderen hund zu boden...."

ich glaube, du hast da als hundehalter, deine" rangornung" missen lassen! weil sowas muss man als hundehalter nicht zulassen und kann es unterbinden, wenn man seinen hund im griff hat!

wenn du und diese damen einen listenhund haben, muessen beide an der festen kurzen leine laufen

also halte du dich an die regeln -dann kann man dir nichts.hat dein hund den wesenstest bestanden?

aber ich sehe auch auf deiner seite erhblich mangeldes einsehen.

diva1970 14.06.2011, 17:02

kannst du mir ma bitte schreiben wo es bitte die bestimmung gibt das alle "listenhunde" an einer festen leine laufen müssen? und das mit der rangordnung is auch so ein ding...sicherlich, ich lass es bei meinen auch nicht drauf ankommen, aber is es nu mal soweit sollte man auch nicht dazwischengehen...dann klären die hunde dies und und fast immer ohne verletztungen und werden sich für die weitere zeit warscheinlich besser im umgang benehmen als das andere ende der leine...

0
inicio 14.06.2011, 17:44
@diva1970

Puzzle choise hat es aber wohl gezielt darauf ankommen lassen!man sollte als hundehalter selbst dafuer sorgen und nicht abwarten, wie es die hunde "unter sich klaeren"...vor allem wenn man davon ausgeht, dass der andere hundehalter nicht ganz fit ist....

fuer listenhunde gibtes von bundesland zu bundesland unterschiedliche bestimmungen. aber jeder vernuenftige hundeverstand sagt, dass eine schleppleine nicht geeignet ist, listenhunde zu fuehren...schleppleinen sind uebungs und trainingsmittel.

0
PuzzlesChoice 15.06.2011, 12:50

Hallo,

ich glaube nicht, daß ich ein mangelndes Einsehen habe.****

Mein Hund stand im Training !

Das hieß : meine war im "Sitz" und mußte warten, da wir die Strasse überqueren wollten.

Da sie schlecht einzusehen ist, gehe ich voraus .

Hinten habe ich keine Augen !

Mein Hund reagierte aus einem Grund : sie wurde heimlich von hinten angemacht.Wem gefällt es, von hinten angemacht zu werden ?

Dies hat nichts mit schlechter Erziehung zutun !!!!!!!!!!!

Es solten einige HH einfach mal überlegen, was Sie anderen mit IhrerRücksichtslosigkeit antun.

0

es gibt zwei Möglichkeiten:

entweder du zeigst sie wegen übler Nachrede an, was aber schwierig sein wird da du nicht wirkliche handfeste Beweise hast, oder

du versuchst einfach drüber zu stehen uns sie jedesmal wenn sie an dir vorbeilaufen freundlich grüßt. Denn der, der hintenrum über dich lästert und schlecht redet der kennt dich nicht besser. Und Leute die bei solchen Attaken mitmachen ohne genau den Hintergrund zu wissen haben in meinen Augen kein Hirn und sind es nicht wert sich darüber aufzuregen.

Einfach "lächeln und winken"

Solange du dich aufregst machen sie weiter.

Zum Sachverhalt ist hier schon Einiges gesagt worden.

Zu der eigentlichen Situation: du als Hundeführer hast dafür zu sorgen, dass dein Hund nicht die Rangordnung zu klären hat. Nur weil ein Hund von hinten ankommt, darf die Situation nicht eskalieren. Ein knurren reicht aus, alles andere hast du zu verhindern.

Zu der geistig behinderten Dame: die sollte besser mal ruhig sein, sie darf keinen Listenhund der Kategorie 1 führen laut des Gesetzes, denn ein Listenhundbesitzer muss körperlich und geistig dazu in der Lage sein! Sie sollte also froh sein, dass ihr der Hund noch nicht weggenommen wurde.

MichaelKus 14.06.2011, 16:55

Es sei denn man wohnt in Thüringen oder Niedersachsen wo es keine Rasselisten gibt.

0

ich würde den Vorfall der polizei schriftlich melden und eine anzeige wegen übler nachrede machen. Lass dir das nicht gefallen.

Dann sag halt auch das gleiche: Der Hund hat deinen übelst von hinten angegriffen, und musste dadurch zu einem Tierarzt.

Garnichts drauf geben....Die wollen doch nur,dat du dich ärgerst...Und wer schlechtes von dir denkt,der kennt dich vielleicht nicht,und dann sollte es dir doch egal sein...

Ein guter Nervenarzt wird Dir bestimmt helfen können. Gib Dich nicht auf.

Du schreibst hier vor einem Publikum von einer knappen Million Menschen "Die Frau ist geistig nicht ganz auf der Höhe" und beschwerst dich gleichzeitig über "üble Nachrede"?

Nein, danke!

shark1940 14.06.2011, 15:50

Es ist kein Name und auch keine Beschreibung geschrieben worden, so daß nun mal keiner weiß um wen es geht. Somit ist das auch keine üble Nachrede. Was anderes ist es allerdings, wenn man im Ort etwas falsches erzählt und das so, daß jeder weiß wer gemeint ist. Und wenn man sich aufregt, ist es recht verständlich sowas zu schreiben. Die beiden Dinge sind nicht vergleichbar.

0
PuzzlesChoice 14.06.2011, 16:06

Ich weiß jetzt nicht, worüber Du Dich so aufregst.

Die Frau ist geistig behindert, dies teilte mir sogar Ihre Mutter mit.

Ich habe kein Problem mit Menschen die eine geistige Behinderung haben , aber Sie sollen mir bitte meinen Frieden lassen und mich nicht verärgern, bzw. verleumden.

Ich denke jeder hier hat mein Problem verstanden.

0
BlackCloud 14.06.2011, 16:32
@PuzzlesChoice

Wenn die Dame geistig behindert ist, darf sie laut Gesetz keinen Listenhund der Kategorie 1 führen. Also könntest du sie jederzeit anzeigen, dann ist sie den Hund los - sollte also besser mal ganz ruhig sein.

0

Geh zu einem Anwalt.

Was möchtest Du wissen?