Bekommt Mutter noch Wohngeld wenn der Freund der Tochter mit einzieht?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wenn deine Mutter kein weiteres Erwerbseinkommen hat,dann meinst du doch sicherlich nicht Wohngeld,sondern Leistungen vom Sozialamt,wenn sie dauerhaft voll Erwerbsgemindert ist,das würden dann Kosten der KDU - sein,Kosten der Unterkunft und Heizung ?

Sollte das so sein,dann muss das Sozialamt auch ihre KK - Beiträge übernehmen.

Es kommt also erst mal darauf an,wie viel von den 650 € Unterhalt für deine Mutter sind und wie viel für dich und ob deine Mutter evtl.eine Rente bekommt ( wenn ja,wie viel ) oder ob sie ein Erwerbseinkommen hat,wenn ja,auch wie viel.

Davon aber abgesehen,würde der Einzug des Freundes auf jeden Fall Auswirkungen auf die jetzige Leistung haben,weil dein Freund dann 1 / 3 der Kosten für Unterkunft und Heizung übernehmen müsste.

Sollte es wirklich Wohngeld sein,sieht es genau so aus,dann wird jedes Einkommen angerechnet,er hat dann einen geringen Freibetrag,der zwischen 50 € - ca.76 € im Monat liegen würde.

Dann würde ich mir mal überlegen,ob nicht ein Anspruch auf Sozialleistungen besteht,denn dann würden ihre KK - Beiträge auch gezahlt.

Cathey22 14.06.2014, 16:27

Danke für die Antwort :)

Nein, Sozialleistungen werden ihr nicht bewilligt, da die Wohnung zu groß ist. Ihr wurde damals gesagt, dass sie nur Leistungen vom Amt bekommen würde, wenn sie sich alleine eine kleinere Wohnung nehmen würde.

Sprich: Sie ist aufs Wohngeld angewiesen, genauso wie den Rest den Sie bekommt (Unterhalt für Sie: 435,85 €, für mich: 229,90 €) Rente weiß ich leider nicht ob sie welche bekommen würde, Sie war mit meinem Vater ca. 20 Jahreverheiratet und war (ist) Hausfrau. Erwerbseinkommen hat Sie nicht.

Sieht nicht sonderlich gut aus mit unseren Plänen :(

0

Was möchtest Du wissen?