Bekommt mein Chef mit wenn ich einen Teilzeit Job ausübe?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ob Dein Chef das mitbekommen würde oder nicht, kann ich Dir nicht sagen (Glaskugel trübe). Von Deiner Bank erfährt er bestimmt nichts.

Dein AG ist über den Nebenjob zu informieren. Verbieten kann er ihn nur, wenn Du bei der Konkurrenz arbeiten möchtest, die Arbeitszeitgesetze nicht eingehalten werden oder Du wegen des Nebenjobs Deine Ausbildung vernachlässigst (Leistungen werden schlechter).

Was die Arbeitszeitgesetze betrifft:

Du darfst nicht mehr als 10 Stunden/Tag arbeiten, die Ruhezeit von 11 Stunden muss zwingend eingehalten werden, die Wochenarbeitszeit darf innerhalb von 24 Wochen oder 6 Monaten nicht länger als durchschnittlich 48 Stunden betragen.

 

Wann ist ein Nebenjob in der Ausbildung erlaubt?

Grundsätzlich ist ein Nebenjob während der Ausbildung erlaubt, wenn der Ausbildungsvertrag nichts anderes besagt. Auf jeden Fall muss der Ausbildungsbetrieb vorab informiert werden. Der kann den Nebenjob in folgenden Fällen untersagen:

Der Ausbildungserfolg ist gefährdet, weil sich der Nebenjob negativ auf die Leistungsfähigkeit des Azubis auswirkt.Der Nebenjob findet bei der Konkurrenz statt: Es gilt das „Wettbewerbsverbot“, demzufolge volljährige Arbeitnehmer nebenberuflich nicht für konkurrierende Unternehmen tätig sein dürfen.

 http://www.ausbildungspark.com/ausbildungs-abc/nebenjob-ausbildung/

Für eine Nebenbeschäftigung brauchst du die Erlaubnis des jetzigen Arbeitgebers, insofern musst du ihn vorher fragen

Ja, aber ich denke er würde nein sagen und ich will wissen ob er es mitbekommt wenn ich es trotzdem mache

0

was du denkst spielt letztendlich keine Rolle. wenn deine Arbeitskraft darunter leidet dass du einen zusätzlichen Teilzeitjob annimmst, könntest du unter Umständen deine jetzige Arbeit riskieren. ob er es mitbekommt, liegt daran ob du in der Lage bist zwei Jobs gleichzeitig auszuführen, und das kannst nur du selbst wissen.

0

Ich meine damit das ich ja 2 Gehälter bekommt und die Bank sich vielleicht an meinem Arbeitgeber wendet

0

aus welchem Grund sollte sich die Bank in deinen Arbeitgeber wenden? Die Bank hat von dir den Auftrag, dein Geld zu verwalten, nicht mehr. außerdem würde der jeweilige Bankmitarbeiter mit einer Meldung an deinen Arbeitgeber gegen das Bankgeheimnis verstoßen. Aber wie ich merke sind auf deiner Seite so viele Unsicherheiten, musst du wohl besser damit fährst wenn du deinen Arbeitgeber vorher fragst. Wenn du ihn nicht fragst, kannst du gar nicht wissen ob er ja oder nein dazu sagt.

0

Ich wollte ihn sowieso fragen
Aber ich vermute das er nein sagt und deswegen frag ich mich ob ich auch als Notlösung es ohne sein Wissen tun kann

0

also ich wüsste keine Möglichkeit wie dein aktueller Chef etwas davon mitbekommt, es sei denn wie gesagt dass man nach einiger Zeit merkt dass du tagsüber sehr müde bist, weil dein zweiter Job dich ebenfalls fordert. Aber das kannst nur du entscheiden.

0

Hmm Okey vielen Dank😊

0

Eine Erlaubnis ist nicht notwendig. 

Grundsätzlich ist niemand verpflichtet, die Aufnahme einer Nebentätigkeit dem Arbeitgeber anzuzeigen. Das gilt allerdings nur dann, wenn der Arbeitsvertrag keine Klauseln enthält, die eine Informationspflicht des Arbeitnehmers enthalten. Hier ist ein Blick in den Arbeitsvertrag dringend angeraten. Ist eine solche Klausel enthalten, sollte der Arbeitnehmer seiner Informationspflicht dringend nachkommen. Ansonsten droht ihm eine Abmahnung, im ungünstigsten Falle sogar die fristlose Entlassung!

Kann der Arbeitgeber die Aufnahme einer Nebentätigkeit verbieten?

Mit der Unterrichtung des Arbeitgebers über den ausgeübten Nebenjob hat der Arbeitnehmer seine Pflicht erfüllt. Eine extra Genehmigung braucht er im Regelfall nicht. Der Chef kann seinen Mitarbeitern ihren Zweitjob nicht verbieten, wenn dieser nicht gegen seine berechtigten Interessen verstößt. Eine Ausnahmeregelung gilt jedoch für Beamte. Diese müssen sich die Ausübung eines Nebenjobs in jedem Falle von Ihrem „Dienstherrn“ genehmigen lassen. Unabhängig von der Gestaltung des Arbeitsvertrages kann jedoch der Arbeitgeber in bestimmten Fällen die Nebentätigkeit verbieten oder eine bereits erteilte Genehmigung zurückziehen.

https://www.nettolohn.de/magazin/beruf-karriere/muss-nebenjob-vom-arbeitgeber-genehmigt-werden.html

0

Unabhängig von der Gestaltung des Arbeitsvertrages kann jedoch der Arbeitgeber in bestimmten Fällen die Nebentätigkeit verbieten oder eine bereits erteilte Genehmigung zurückziehen.

Zählt das jetzt für Beamte oder für normale Arbeiter

0

In vielen Arbeitsverträgen steht, dass man den Chef um Erlaubnis bitten muss, wenn man einen Nebenjob ausführen will. Schau daher in Deinen Vertrag und frag gegebenenfalls nach.

Ja ich sollte ihn fragen aber ich denke er würde nein sagen. Bekommt er es mit wenn ich trotzdem dort arbeite ?

0
@Mikail8

Wenn er es mitbekommt, riskierst Du, Deinen Ausbildungsplatz zu verlieren!

0

Das weiß ich, aber bekommt er es denn mit ? Wegen dem 2ten Gehalt..

0
@Mikail8

Das weiß ich, aber bekommt er es denn mit ? Wegen dem 2ten Gehalt..

Dann wirst Du eine bestimmte Freigrenze überschritten haben und dann musst Du Steuern bezahlen. Fazit weniger Geld auf dem Konto.

0

Hmmm Okey Danke

0

Du musst den Nebenjob bei deinem jetzigen Arbeitgeber angeben. Verheimlichen finde ich nicht richtig, das kann nämlich Ärger geben.

Ansonsten schließe ich mich der Meinung von blackforestlady an.


Hm Okey Danke😊

0

Hi,

Ich wüsste nicht, wie dein AG dies mitbekommen sollte. Jedenfalls gibt es keine offizielle Stelle, welche ihm dies mitteilt.

Gruß

Hoppser

Okey gut Danke 😊

0

Was möchtest Du wissen?