Bekommt man Probleme wenn man mit einem mofa schneller wie 25kmh fährt aber einen A1 Führerschein hat?

4 Antworten

Die BE kann nur aus drei Gründen erlöschen. Die Aufzählung in §19 Abs 2 StVZO ist abschließend. Ob sie erlischt, ist davon abhängig, wie das Fahrzeug verändert wurde.

Eine Änderung der Fahrzeugart liegt vor, ein 25km/h-KKR zum Leichtkraftrad oder höher umgebaut wird. Eine Änderung liegt nicht vor, wenn es zum Kleinkraftrad umgebaut wird, da 25km/h-KKR und KKR beide in die niedrigste Kategorie L1e fallen.

Eine Verschlechterung des Abgas- und Geräuschverhaltens liegt vor, wenn ein hoch drehender Tuningzylinder oder ein zu lauter Sportauspuff eingebaut wird. Sie liegt nicht vor, wenn lediglich die Endübersetzung wieder in den 45km/h-Originalzustand versetzt wird, beispielsweise durch Entfernen einer Variodrossel.

Eine Gefährdung von Verkehrsteilnehmern liegt vor, wenn ein Fahrzeug so stark frisiert wird, dass es mit den Originalbremsen nicht mehr sicher zum Stehen gebracht werden kann. Sie liegt nicht vor, wenn ein auf 25 km/h gedrosselter, ehemaliger 50er-Roller wieder in den Werkszustand versetzt wird.

Entspricht das Fahrzeug nicht mehr der BE, ohne dass sie erloschen ist, hat das trotzdem Folgen für dich. Das Fahrzeug kann kostenpflichtig abgeschleppt und einem Sachverständigen vom TÜV zur Begutachtung zugeführt werden. Alternativ gibt es eine Mängelkarte, d.h. du musst das Fahrzeug zurückbauen oder die Änderungen eintragen lassen.

Du mußt 50km/ fahren dürfen.

Dein Gefährt muß für diese Geschwindigleit zugelassen sein

Der Führerschein hat nichts mit der Betriebserlaubnis zu tun.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

du darfst es nicht fahren weil es nur bis 25 kmh versichert und zugelassen ist

Kann man das mofa beim TÜV oder so umschreiben lassen oder eintragen lassen wie z. B. Ein sportauspuff beim Motorrad

0
@AlexxelA02

wenn der Umbau von Fachwerkstatt durchgeführt und bestätigt wurde

0

Wie sieht denn das Kennzeichen aus?

Was möchtest Du wissen?