Bekommt man es mit, wenn man die Schallmauer durchbricht?

4 Antworten

ja auch die Schallmauer durchbrochen.

Hat er, oder hat er Überschallgeschwingkeit erreicht?

Letzteres ist richtig und gelang auch nur, weil er aus einer Höhe absprang, in der die Atmosphäre sehr dünn ist.

Es gab also weder eine "Mauer" die durchbrochen werden musste, noch einen "Knall", ergo auch nichts was er hätte hören können.

Davon abgesehen würde das Zusammenfallen der Luftmasse (der "Knall") hinter ihm stattfinden, ihn daher auch nicht erreichen.

In einem Flugzeug, daß für diese Geschwindigkeiten gebaut wurde, soll man wohl gar nichts merken. Die Schallgeschwindigkeit hat für solche Flugzeuge nicht mehr Bedeutung, als wenn du im Auto von 90 auf 100 Beschleunigen würdest.

In einem wenig oder nicht für den Überschallflug ausgelegten Fluggerät können zwei Dinge passieren - zunächst kann es im transonischen Bereich (kurz unter der Schallgeschwindigkeit) zu ausgeprägten Schwingungen kommen, die sich beim durchbrechen der Schallmauer wieder legen.

Oder das Flugzeug erleidet katastrophale Schäden.

Nicht, nach dem Gesetz der Trägheit.
Der bewußte Knall folgt der Sache nach, also verspätet.

Wenn Du den Knall hörst, ist der Drops bereits gelutscht.

Was möchtest Du wissen?