Bekommt man einmal in Jahr Pflegegeld oder jeden Monat?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Um Pflegegeld zu bekommen, das mtl. ausgezahlt wird, muss zu erst bei der Pflegekasse ein Einstufungsantrag gestellt werden.

Die Kasse beauftragt dann den MDK zur Begutachtung im häuslichen Bereich.

Der MDK gibt der PK eine Empfehlung, die Pflegekasse verschickt einen Bescheid.

Das motatliche Pflegegeld beträgt zur Zeit:


Pflegestufe 0 = 123 € mtl.,

Pflegestufe I = 244 €

Pflegestufe I mit Demenz  = 316 €


Pflegestufe II = 458€

Pflegestufe II mit Demenz = 545 €


Pflegestufe III = 728 €

Um in den "Genuss" des höheren Pflegegeldes zugelangen, muss nach § 45 a SGB XI eine demnezielle Erkrankung, eine geistige Behinderung oder psychische Erkrankung vorliegen, die einen erhöhten Betreuungs - u. Beaufsichtigungsbedarf voraussetzt.


Darüberhinaus hat jeder der in eine Pflegestufe I-3 eingestuft ist zusätzlich mtl. Ansprüche von 104€ für sogenannte Entlastungsleistungen von mtl. 104€. Dieses Geld wrd nicht bar ausgezahlt, sondern es ist nur von zugelassenen Pflegeeinrichtungen mit der Pflegekasse abrechenbar.
Für diese 104€ können hauswirtschaftliche Leistungen und oder Betreuungsleistungen eingekauft werden.

Dann stehen jedem eingestuften Pflegebedürftigen 1 x jährlich 1612€ für Verhinderungspflege (VHP) zur Verfügung, Verwandte bis zum 2. Grad erhalten keine Vergütung für die VHP.
Weiter stehen dem eingestuften jährlich 1612€ für Kurzzeitpflege (KZP) in einem Pflegeheim zur Verfügung. Der Anspruch besteht jeweils für 6 Wochen im Jahr. Beie Leistungen VHP und KZP können kombiniert werden.

es glit zu beachten: wer Pflegegeld bezieht muss der Pflegekasse je nach Pflegestufe nach § 37.3 SGB XI einen sogenannten Pflegeberatungsbesuch nachweisen.
je nach Pflegestufe --- in PS 1 u. 2 ist der Pflegeberatungsbesuch 1 x pro Halbjahr, in PS 3 ist er 1 x pro Quartal erforderlich.
Ihr müsst dazu in eigenregie einen örtl. ambul. Pflegedienst beauftragen, der diese Pflegeberatungsbesuche ausführt. Die Kosten trägt die Pflegekasse.

Und dann gibt es noch die Kombi/Sachleistung, diese wird gewählt wenn privat und durch einen ambulanten Pflegedienst die pflegerische Versorgung erbracht wird.
Bei Kombileistung bestehen die selben/gleichen Ansprüche was KZP, VHP und die zusätzlichen Entlastungsleistungen  anbelangt.
Bei Kombi/Sachleistung einfällt der 37.3 Besuch.
Folgende Gelder stehen bei Kombileistung zur Verfügung.


Pflegestufe 0   = 231 €


Pflegestufe I = 468 €

Pflegestuf I m. Demenz = 689 €


Pflegestufe II =  1.144 €

Pflegestufe II m. Demenz = 1.298


Pflegestufe III  = 1.612 €



Pflegestufe 3+/ Härtefall = 1.995 €

Sahaaan wie du siehst gibt es den von dir genannten Betrag nicht.

Auch hier nach zu lesen:


http://www.dmrz.de/pflege-neuausrichtungs-gesetz-png-pflegegeld-pflegesachleistung-2014-2015.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Griesuh
10.01.2016, 07:55

Nchtrag: bei an Demenzerkranken stehen   bei erheblichem Betreuungs - und  Beaufsichtigungsbedarf 208€ mtl. für die zusätzlichen Betreuungsleistungen bereit.

0

Was möchtest Du wissen?