Bekommt man einen Schufaeintrag beim Mahn bzw Vollstreckungsbescheid?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Man kommt dann einen Schufa-Eintrag, wenn der Gläubiger Kunde der Schufa ("Mitglied") ist und die Forderung meldet.

Also wenn du einen Mahn bzw. Vollstreckungsbescheid bekommst, dann hast du in der Regel schon lange einen Eintrag bei der Schufa, sofern der Gläubiger mit der Schufa zusammen Arbeitet. Wobei es da auch wieder darauf ankommt um was es genau für eine Sache geht.

Nein. JEDER kann dir einen Mahnbescheid zusenden, ob eine Forderung besteht oder nicht. Falls keine Forderung besteht oder du der Meinung bist, dass es so nicht korrekt ist, solltest du unbedingt dem Mahnbescheid widerrprechen und schon ist ersteinmal Ruhe und nichts wird bei der Schufa eingetragen.

Schwieriger ist es, wenn wenn der Anspruch berechtigt sein könnte. Wenn du Widerspruch einlegst, wird das gerichtliche Mahnverfahren in ein Klageverfahren geändert – der Gläubiger wird über den Widerspruch informiert und ihm wird eine Frist gesetzt, um seinen Anspruch zu begründen. Tut er dies, wird vor Gericht verhandelt – tut er dies nicht, ist die Sache beendet,

Ein Vollstreckungsbescheid erfolgt erst naxch dem Mahnbescheid. Wenn du dem MAhnbescheid nicht wiedersprochen hast oder bei Widerspruch der Gläubiger die Schuld beweisen kann, dann folgt der Vollstreckungsbescheid. Der tacuht dann auch in der Schufa auf.

klar, das will doch jede Bank wissen.

jurafragen 29.08.2013, 23:22

Jetzt müsste nur noch die Schufa wissen, dass jemand einen Mahn- bzw. Vollstreckungsbescheid beantragt hat. Das weiß sie aber in der Regel nicht.

0

Ja den bekommt man.

Was möchtest Du wissen?