Bekommt man durch eine Ausbildung den praktischen Teil der Fachhochschulreife?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Den praktischen Teil kannst Du auch mit einer abgeschlossenen Ausbildung erhalten. Das habe ich auch so gemacht. Wenn Du nun keinen Ausbildungsplatz hast, ist ein FSJ besser als gar nichts. Bewerbe Dich weiter für eine Ausbildung. Wenn sich dann ein Ausbildungsverhältnis ergibt, suche ein Gespräch mit dem FSJ Betrieb, um das FSJ Jahr zu beenden. Wenn die hören das Du einen Ausbildungsplatz hast werden die sicher Verständnis dafür haben, das FSJ Jahr auch schon früher zu beenden. Ein FSJ Vertrag ist kein Knebelvertrag ;)

Eine abgeschlossene Ausbildung bringt Dich aber beruflich um einiges weiter.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Abitur trotz Lernbehinderung mit 1,0 bestanden

Ergänzung:

Ich hatte auch erst ein Einjahrespraktikum zwecks praktischen Teil gemacht. Was weder ich, geschweige denn meine Schule wusste war, das es in meinem Fall (hatte das Wirtschaftsgymnasium in NRW besucht und es schon anstatt nach 13 bereits nach 12 Jahren beendet) bestimmte Anforderungen an den Betrieb gab. So musste u.a. der gesellschaftliche Geschäftsführer eine Ausbilderlizenz haben. Dies war bei mir nicht der Fall, weshalb ich so nicht zur FH konnte. Das wusste aber noch nicht einmal das Bildungsministerium in NRW. Meine Mutter hatte sich 3 TAGE bis zum Bildungsministerium nach Berlin hoch telefoniert um das zu erfahren. Ob es solche Regelungen auch bei Dir gibt, kann ich so aber leider nicht sagen weil dies jede nach Bundesland und Bildungsgang variiert.

1

Klar, das geht, ich frage mich nur etwas, warum du das machen solltest.

Die Fachhochschulreife brauchst du ja für ein Studium, die Ausbildung für einen Ausbildungsberuf. Wenn du aber studieren willst, dann lohnt sich der mehrjährige Umweg über die Ausbildung meines Erachtens nicht.

Beste Grüße!

Was möchtest Du wissen?