Bekommt man das volle ALG1, wenn man zwar den ersten Hauptjob verliert, aber den zweiten Nebenjob

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du dir einen Anspruch auf ALG - 1 erworben hast,also innerhalb von 2 Jahren min.1 Jahr (360 Tage ) pflichtversichert beschäftigt warst ( Anwartschaftszeiten erfüllt hast ) dann solltest du theoretisch erst mal einen Anspruch haben !

Dann kommt es darauf an,wie lange du in deinem Zweitjob arbeitest,dass dürfen pro Woche keine 15 Stunden werden,denn dann giltst du nicht als arbeitslos und dir würde nichts zustehen.

Du darfst pro Monat 165 € ohne Anrechnung auf dein ALG - 1 dazu verdienen,deine Arbeitsaufwendungen ( Fahrgeld usw.) kannst du separat geltend machen.

Solltest du diesen Nebenjob schon länger als 12 Monate haben ( vor der Arbeitslosigkeit ) dann kannst du den durchschnittlichen Verdienst der letzten 12 Monate vor der Arbeitslosigkeit weiter dazu verdienen,ohne das es angerechnet wird.

Hoffe das ich jetzt nichts durcheinander gebracht habe !

Deine zusätzliche Frage kann ich dir nicht genau beantworten,ich nehme aber an,dass es hier erst einmal auf die wöchentlichen Arbeitsstunden ankommt,also du darfst nicht auf 15 Stunden die Woche kommen !

Dann wirst du jeden Monat deine Stunden und dein Reingewinn nachweisen müssen,wenn nichts verdient wird was über deinem Freibetrag liegt,kann ja auch nichts angerechnet werden.

Danke dir für deinen Stern !

0

Nein, ALG heißt doch ArbeitsLosenGeld, und du hast doch noch eine Arbeit.

Mitarbeiter im Hauptjob krank geschrieben aber Verdacht das er im Nebenjob dennoch "genesungswiedrig" arbeitet, wie kann man dies als Arbeitgeber rausbekommen?

Hallo meien Besten,

ich habe einen guten Freund der ein große Firma leitet. Seit einige Jahren Quereinsteiger. Er hat einen Mitarbeiter der sich ständig im Hauptjob krank schreiben lässt, die AU sogar persönlich vorbeibringt aber nebenbei noch einen Nebenjob hat.

Er ist im Nebenjob Gebäudereiniger. Es besteht bei uns ein großer Verdacht das er in seinem Nebenjob ,,genesungwiedrig arbeitet". Wie kann man das rausbekommen sodass man wenigstens einmal abmahnen kann?

1.) bei der Krankenkasse anrufen und fragen ob die 2 AU´s bekommen haben?? Er müsste doch eimal eine von seinem Hauptjob losschicken und eine vom Nebenjob also zumindest schickt der AG das sofern er diese bekommt. Ist nur die vom Hauptjob bei der Krankenkasse angekommen, ist dies ein Beweiß das er im Nebenjob gearbeitet hat????

2.) Beim Arbeitgeber des Nebenjobs anrufen und fragen ob der Mitarbeiter XY in der Zeit "wo er krank war" garbeitet hat??

Habt Ihr andere Vorschläge wie man als Arbeitgeber der Vollzeitstelle rauskriegen kann das der eigene Mitarbeiter "genesungswidrig" in seinem Nebenjob gearbeitet hat??

Das Gebäude wo er putzt ist zu groß und komplex. Ihn dort zu finden ist unmöglich. Auch wenn ich Ihn dort sehe kann er ja immer noch sagen das er hier grad seine AU abgegeben hat oder einen Freund besucht hat während der Arbeit. Ich muss Ihn ja nicht mit dem Wischmop in der Hand erwischen oder doch? Generell ist putzen und Boden wischen ein genesungswiedriger Nebenjob??

Was kann ich machen?? Tipps??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?