Bekommt man als Oma geld?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ach wie süß und ehrlich die frage :-))))

wenn deine mutter eine ausbildung als tagesmutter gemacht hat und als sowas auch angemeldet ist bekommt sie etwas geld. wenn sie freiwillig auf deine Nichte aufpasst dann nicht´, oder deine Tante gibt ihr etwas.

Wenn Deine Mutter regelmässig auf die Kleine aufpasst, wäre es von Deiner Cousine eine nette Geste, wenn sie es Deiner Mutter entlohnen würde. Rechtlichen Anspruch hat sie darauf nicht aber da Deine Mutter einen ordentlichen Teil ihrer Freizeit "opfert", wäre es ein netter Zug, wenn man Deiner Mutter mal eine Freude machen würde. Deine Mutter macht es aber doch auch freiwillig und offensichtlich auch gern. Eine mögliche "Entlohnung" muss auch nicht zwingend in finanzieller Form sein. Eine Einladung zum Essen, Theater- oder Konzertkarten wären auch ein "Danke-schön". Und ganz von allem abgesehen: Es ist ihr Enkelkind auf das sie aufpasst!

Von Deinem Bruder oder Deiner Schwester! aber ist es nicht eigentlich Selbstverständlich auf seine Enkelin aufzupassen, damit die kinder arbeiten können? Warum Profit daraus schlagen? Oder ist es nur die Eifersucht Deinerseits mit der Du zu kämpfen hast?

was? das ist doch schwachsinn! was hat die frage denn mit eifersucht zu tun?

0
@blackdesire

Vielleicht hast du ja eigene kinder auf die Deine Mutter zur gegebenen Zeit nicht betreuen konnte und jetzt tut sie es für Deine Nichte! So viel hat das mit eifersucht zu tun

0

Warum ist es eine Selbstverständlichkeit auf die Enkelkinder aufzupassen? Jede Oma und jeder Opa hat das Recht sich seine Freizeit so zu gestalten, wie er/sie es möchte. Natürlich passen die meisten Grosseltern gern auf ihre Enkelkinder auf. Dies aber als Selbstverständlichkeit zu sehen halte ich doch für ausgesprochen frech. Auch Grosseltern haben ein Privatleben, Pläne und Vorstellungen, wie sie ihre (Frei-)Zeit verbringen wollen und das muss nicht immer zwingend die Beaufsichtigung der Enkelkinder sein. Die einzigen Menschen, für die es "selbstverständlich" sein sollte auf Kinder aufzupassen sind die eigenen Eltern, die auf ihre eigenen Kinder aufpassen. Alle anderen sind freiwillige Helfer, die das, aus welchem Grund auch immer, freiwillig und auch sehr gern machen, aber nicht selbstverständlich.

0
@TanteBertha

Es ist nicht frech, sondern meine persönliche Meinung und nur von der kann man ausgehen wenn man einen guten Rat erteilen möchte.

0

Von den Eltern des Kindes könnte sie einen Obulus bekommen. Das ist aber völlig freiwillig. Die Betreuung des Kindes ja auch.

Oder sie nimmt das Kind (zumindest formal) in den Haushalt auf und bekommt dann das Kindergeld dafür (dann bekommen es aber die Eltern nicht mehr). Kann lukrativ sein, wenn sie selber noch mehrere eigene Kinder im Haushalt hat, für die sie Kindergeld bekommt.

hallo, wenn ein Kind voll und ganz von seinen großeltern betreut wird, ( auch nachts ) und das nachgewiesen wird, dann bekommt man vom sozialamt eine monatliche pauschale von 284,00 euro , die man "verwandtenhilfe" nennt. allderdings muss sicher gestellt werden, dass nur die großeltern das kind versorgen und zwar 24 stunden auf unbestimmte zeit ( zumeist jahre )

wenn dies nicht der fall ist, dann ist der staat zu nichts verpflichtet, die kindeseltern übrigens auch nicht, eben aus dem grund der verwandschaftlichen bindung. es wird vorausgesetzt, dass großeltern sich aus gefälligkeit in die erziehung und versorgung ihrer großkinder mit einbringen.

ich hoffe , ich habe euch geholfen.

manuela

Was möchtest Du wissen?