Bekommt ihr auch ein schlechtes Gewissen wenn ihr krank geschrieben werdet?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Die Gesundheit geht immer vor !!! - Und das es sich nicht mal lohnt, eher sogar im Gegenteil siehst du an der Reaktion deiner Arbeitnehmer, die das sogar noch kritisieren !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir geht es genauso! Ich hab denn immer Angst, dass die denken ich mach blau oder so. Ich gehe dann lieber hin und wenn eine Kollegin dann sagt: Mensch geh bloß nach Hause. Dann geh ich nach Hause.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bleibe nur zu Hause wenn ich Fieber habe. Es ist fahllässig. Du kannst damit deine Kollegs Haft anstecken. Und dann wird es noch schwerer zu Hause zu bleiben. Außerdem kannst du zusammen brechen. Wenn du deinen Körper nicht in dem Moment die Ruhe gibst die er gerade braucht, macht er irgendwann schlapp.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich wegen einer Lapalie krank geschrieben werde hätte ich auch ein schlechtes Gewissen, es gibt halt Mitarbeiter die das gerne ausnutzen. Aber es ist falsche Scham wenn du mit einer fiebrigen Erkältung arbeiten gehst, wenn du damit die halbe Belegschaft ansteckst. Damit ist mit Sicherheit niemandem gedient!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Gesundheit geht vor, ich würde mich bedanken (ironisch) wenn jemand mit Fieber arbeiten geht.

Es gibt viele Leute, die sich leichter anstecken (ich gehöre z.B., da immunsupprimiert selbst dazu), nachher sind mehr Leute krank, als wenn nur du ein paar Tage zu Hause geblieben wärst.

Das sich die schwangeren Kolleginnen da aufregen, kann ich verstehen. Ich habe mich auch aufgeregt, wenn meine Kollegin mit Schniefnase, Husten, Fieber und co zur Arbeit kam.
Gegen eine einfach Erkältung ist ja nix zu sagen, aber spätestens bei Fieber wäre für mich Schluss.

Und Nein, ich habe dann kein schlechtes Gewissen. Eine Erkrankung sucht man sich ja nicht aus. Klar habe ich auch schonmal gedacht... na toll, schon wieder krank, aber ändern kann ich es ja auch nicht. Wenn ich dann noch meine Patienten angesteckt hätte, wäre das noch bes*** gewesen.

Klar, wer beim kleinsten Husten gleich auf Sterbenskrank macht, den finde ich auch übertrieben...aber irgendwo ist halt ne Grenze.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Siraaa
10.02.2016, 08:23

Auch unterlaufen einem leichter Fehler, weil man sich möglicherweise nicht ganz so gut konzentrieren kann, als wenn man gesund wäre.
Und die "Chance", dass es länger dauert bzw. das du Komplikationen bekommst ist auch etwas höher. 

Kleines, leider reales Bsp.
Hatte im Frühsommer 2015 eine Bronchitis, wollte aber unbedingt arbeiten, weil eine Kollegin Urlaub hatte...Ergebnis des Ganzen: eine schon damals bestandene Krankheit hat (die aber nicht bekannt war) hat sich aufgrund der immer stärker werdenden Bronchitis manifestiert...krank geschrieben bin ich bis heute.
Gut... in diesem Fall wäre es auch früher oder später zu der Erkrankung gekommen, denn sie war ja schon vorhanden....aber die Anfangssymptome und ihre Ausprägung wären wohl lange nicht so stark gewesen und die Krankschreibung wäre im Gesamten möglicherweise kürzer gewesen.

0

Nein wenn ich richtig krank bin hab ich kein schlechtes Gewissen. Das haben deine Kollegen sicher auch nicht wenn sie krank sind und zu Hause bleiben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also mir wäre es extrem egal was andere denken und ich würde mir nie ein schlechtes Gewissen einreden lassen. 

Ich bin mal Zuhause geblieben weil ich morgens Durchfall hatte. Ich bin zum Arzt und wurde die ganze Woche krank geschrieben. Offensichtlich war das allerdings nur der eine morgen und den Rest der Woche hatte ich quasi Urlaub.

SELBST DA! Hatte ich kein schlechtes Gewissen. Ich freue mich über meine gewonnene Freizeit und kann mich schöneren Dingen widmen. Auf der Arbeit kommt man auch ohne mich zurecht, denn jeder ist ersetzbar!

Und nur wenn du so denkst, wirst du glücklich und hoffentlich niemals burnout bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wenn ich etwas ansteckendes habe bleibe ich auch Zuhause. Zum Beispiel bei Magen Darm oder ne dicke Erkältung mit Fieber. Ich kriege dann auch ein schlechtes Gewissen. Aber das vergeht. Immerhin geht es um meine Gesundheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich richtig krank bin, bleib ich ohne schlechtes Gewissen zuhause, weil ich weiß, dass ich sonst meinen Patienten oder die Kollegen anstecken könnte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn kollegen oder Chef bei Krankheit druck machen, dann ist es klar, warum man ein schlechtes gewissen hat- zwar nicht zu recht, aber es ist nachvollziehbar.

in der Situation wirst du nun aufgefordert, daheim zu bleiben- woher kommt also dein schlechtes gewissen?

vielleicht hast du einfach falsche Vorstellungen davon, in welchem zustand man arbeiten kann bzw. sollte und wann nicht mehr.

krank heisst nicht totkrank, in der Klinik liegend, umfallen und liegen bleiben.

krank geschrieben sein ist nicht nur für solche fälle. man muss vorher schon eine pause einlegen und seine Gesundheit fördern.

auch zum schutz der anderen. wenn du munter keime in der Firma verteilst, ist das weder für dich noch für andere gut. deswegen solltest du ein schlechtes gewissen haben, nicht wegen der Krankschreibung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Robin94
10.02.2016, 13:32

Ich denke dieses Bild, dass man krank arbeiten gehen kann habe ich von meiner Mutter. Sie war mit uns beiden immer alleine (alleinerziehend) und hat immer gearbeitet. Tag und Nacht. Wenn sie richtig krank war, so richtig, dann musste sie trotzdem wenigstens zur Arbeit gehen und versuchen den Tag zu überstehen. Sie hat sonst bitterlich geweint und gemeint sie wäre so faul.

Wir durften auch selten aus der Schule bleiben wenn wir krank wurden. Eigendlich nur bei Durchfall oder Windpocken u.ä. also wenn man wirklich gefährlich für andere war.

Seitdem habe ich dieses Bild immer vor Augen, man kann ja krank arbeiten gehen. Das mache ich auch aber ich versuche es nicht so zu übertreiben wie es meine Mutter gemacht hat.

Und in letzter Zeit habe ich das Gefühl öfter krank zu werden. Erst hatte ich ne Magenschleimhautentzündung  vor Weihnachten. Dann hatte ich während Weihnachten und Silvester einen Reizhusten (damit meine ich keinen harmlosen, sondern ich habe wirklich an einem Stück durchgehustet). Da habe ich schon kaum Luft bekommen.

Und nun haben wir Anfang Februar und ich hatte ne Nasennebenhöhlenentzündung mit der ich allerdings arbeiten bin. Aber jetzt bin ich im Urlaub und richtig erkältet weil ich mich nicht geschont habe.

Ich glaube ich bekomme ein schlechtes Gewissen allmählich weil es sich anhäuft. Und das trotz Vitaminkur vom Arzt. Irgendwie habe ich nur Pech im Moment.

0

Du brauchst kein schlechtes Gewissen haben, wenn du krank bist. Deine Gesundheit geht immer vor und es hat ja niemand was davon, wenn du krank arbeitest und das verschleppst.

Dann kann es hinterher noch viel länger dauern, bis du wieder gesund bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt solche und solche. Der eine lässt sich bei nem leichten schnupfen schon krank schreiben und der andere erst dann, wenn er wie der Tod aussieht.
Ich bin sehr selten krank und bleibe auch nur zu Hause, wenn es absolut garr nicht mehr geht. Ein schlechtes Gefühl habe ih dann nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer krank ist sollte nicht arbeiten. Zumindest mit ansteckenden Krankheiten nicht. Du tust deinen Kollegen damit keinen Gefallen wenn du sie ansteckst.

Grüße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?