Bekommt ein unabhängige versicherungsberater eine Provision wen er mir eine Rechtsschutzversicherung verkauft hat ?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo, ich möchte Ihre Frage gerne beantworten. Ich gehe davon aus, dass die Bezeichnung "Versicherungsberater" in dem Fall von Ihnen falsch gewählt wurde. Es gibt ca. 300 echte Versicherungsberater in Deutschland, welche keine Provisionen von Versicherungen annehmen dürfen, und daher ausschließlich gegen Honorar arbeiten. Wenn Sie hierzu im Vorfeld nicht informiert wurden, dann haben Sie den Vertrag bei einem klassischen Versicherungsvermittler (Makler, Vertreter, Agent, oder ähnlich) unterschrieben. Dies wird vermutlich wohl auch der Fall sein, was aber auch nicht schlimm ist, da der Vermittler irgendwie entlohnt werden muss. 

Ob eine Provision/Courtage an den Vermittler geflossen ist, dass erkennen Sie aus den Vertragsunterlagen - da steht es drin. Zudem muss sich der Vermittler und auch der Berater Ihnen gegenüber zu Gesprächsbeginn ausweisen und Sie darüber informieren welchen Status er hat (Versicherungsberater, Versicherungsmakler oder Versicherungsvermittler für eine bestimmte Gesellschaft. Dies geht üblicherweise aus der Visitenkarte hervor, spätestens jedoch aus dem Angebot. 

Ich rate im übrigen immer dazu, den Versicherungsberater zu wählen, auch wenn diese ein Honorar erheben. Versicherungsberater haben einen sehr guten Überblick über die aktuellen Tarife und der Abschluss steht nicht im Vordergrund, weil sie eh keine Provision erhalten. Oftmals kann dir ein Versicherungsberater auch kostengünstigere Tarife anbieten, da er kein Geld von der Versicherungsgesellschaft bekommt.

Um es noch mal klar zu sagen: Wenn man in Deutschland den Begriff "Versicherungsberater" hört, dann meinen die meisten Leute den klassischen Vermittler, da die wenigsten den Unterschied kennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Ein Kaufmann arbeitet grundsätzlich nicht umsonst"

Natürlich wird für die Vermittlung einer Police eine Provision fällig. Denkst du, der arbeitet für "Gotteslohn"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?