Bekommt ein Neugeborenes schon einen Schnuller?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wenn du stillen willst, dann sollte das Kind die ersten 4Wochen keinen bekommen, danach solltest du selbst entscheiden, was du machst. Fängt das Kind an den Händen an zu lutschen, ist es immer noch besser einen Nuckel zu nehmen. Diesen kann man normal leichter entwöhnen als Dauerhaftes Daumen-oder Händelutschen. Im Krankenhaus hat mein Neugeborenes auch einen bekommen, da die Schwestern meinten durch das Saugen daran ist das besser bei Schluckauf. Das Kind saugt dann daran, ist es eingeschlafen fällt dieser sowieso wieder raus.

Also den plötzlichen Kindstot kann man nicht mit einem Schnuller verhindern. Normalerweise brauch ein Baby auch keinen Schnuller. Er dienst nur als Brustersatz. Lieber dasn Kind anlegen, dann geht es meist auch oohne. Meine Kleine wollte nie einen haben. Bis auf w2 Wochen im Kinderwagen da wollte sie ihn zum Einschlafen aber das kam und ging von einem Tag auf den anderen. Da war sie knapp 6 Monate alt.

Anstelle des Schnullers sollte besser auch in der Nacht gestillt werden.

Schnuller haben - neben dem Risiko einer Saugverwirrung - da sie die Neigung zu Mittelohrentzündungen erhöhen können.

Wenn du einen guten Rat brauchst: Gib dem Kind keinen Schnuller, wenn es keinen braucht (zur Beruhigung, etc...). Was dein Kind nicht kennt, das musst du hinterher auch nicht abgewöhnen...Meine ist drei und wacht mit Argusaugen über ihre Schnullis. Und das Schnuller den plötzlichen Kindstod verhindern helfen sollen, lese ich jetzt zum ersten mal...hat wahrscheinlich ein Kieferorthopäde geschrieben, der zuwenig Kohle verdient und in 10 Jahren das dicke Geschäft machen will(Scherz beiseite, ich würde es nicht machen, wenn dein Kind keinen Schnuller verlangt - gerade Neugeborene brauchen das meist wirklich noch nicht und können den Schnuller auch selber noch nicht "festhalten". War bei meinen beiden zumindest so).

DH. Ein Kind braucht keinen Schnuller sonst hätte die Natur dafür gesorgt.

0

Plötzlichen Kindstod verhindert man nicht mit Schnullern: http://www.zeit.de/zeit-wissen/2007/03/Kindstod

Und wenn du nachts geweckt werden willst, weil der Schnulli nicht im Mund ist, du dir immer Gedanken um Keime machst, weil das Teil auf dem Boden gelandet ist und du Spaß daran hast, Schnullis zu suchen, dann gib deinem Kind einen Schnuller .... sonst nicht.

meine kinder und enkel hatten nie einen schnuller. ihr daumen reichte ihnen. sie haben gesunde kiefer und zähne. hat die kinderärztin damals geraten. für mich ist das so richtig.

Mein Sohn sollte keinen bekommen. Nachdem ich ihn die erste Nacht zu Hause rumgetragen hatte, habe ich doch einen gekauft. Ich würde ihn aber nur als Ausnahme nehmen, weil sie Fehlstellungen am Gebiss verursachen können.

Das mit dem Kindstod hab ich auch gehört.

Ich hätte meinem am Liebsten garkeinen Schnuller gegeben, aber er musste nach der Geburt ins KinderKH und die haben ihm (ungefragt) einen Schnuller gegeben. Den hatte er immer so lange drin, bis er ihn ausgespuckt hat oder er raus gefallen ist, weil er geschlafen hat und ein komplett entspanntes Gesicht hatte.

Ich war froh, dass meine Tochter keinen Schnuller nahm.

Hatte uns zum einen eine Saugverwirrung sowie das Abgewöhnen erspart.

0

Hab auch davon gehört, allerdings wurde meiner Tochter schon im Krankenhaus (2 Tage nach Entbindung) ein Schnuller von den Schwestern verpaßt und den anderen Babys auch.

Ich würde es nicht machen.

Was möchtest Du wissen?