Bekommt ein Immobilienmakler sowohl vom Käufer als auch vom Verkäufer Provision?

6 Antworten

Ist von Region zu Region durch langen "Brauch" sehr unterschiedlich. In Berlin trägt die Provision in der Regel nur der Käufer, in NRW wird hälftig geteilt.

Bei vielen Objekten, die sich schwer vermarkten lassen, erhalten die Makler sehr kräftige Innenprovisionen (so heißt es, wenn der Verkäufer bezahlt) und zusätzlich noch eine Außenprovision.

Nein, in der Regel sollte es so sein, dass der Käufer für die Provision aufkommen muss. Aber schwarze Schafe gibt es ja leider überall...

3

Warum?

0

Makler stellen in der Regel 5,95 % des Kaufpreises als Provision dem Käufer in Rechnung. Banken stellen allerdings jeder Partei (ich glaube) 3,75 % (es sind jedenfalls seit Januar fast 4%) in Rechnung. Im Endeffekt haben Banken die höhere Provision, für jeden Einzelnen ist es aber günstiger. Ausschlaggebend ist immer das, was im Exposé angegeben ist. Was viele nicht wissen: Man kann nicht nur über den Kaufpreis verhandeln, auch über die Maklerprovision... Einfach mal probieren!

Wie läuft ein Hauskauf/verkauf ab?

Ich habe eine Frage zum Hauskauf/verkauf. Und zwar wenn man einen Makler beauftragt hat und dieser das passende Objekt findet und der Kunde sich zum Kauf entscheidet. Was passiert als Nächstes?

Wer erstellt den Kaufvertrag und wann/wo muss dieser unterschrieben werden?

Wann geht es zum Notar und wie läuft der Termin dort ab? Wer entscheidet zu welchem Notar es geht?

Welche Unterlagen werden alle benötigt bis der komplette Kauf abgeschlossen ist?

Wie ist das mit der Provision? Wann wird die Zahlung fällig und wird dieses Thema auch über den Notar abgeklärt?

...zur Frage

Kassieren Immobilienmakler doppelt, wenn sich Verkäufer und Käufer überlappen?

Nehmen wir mal an Herr X hat eine Wohnung, möchte diese verkaufen und heuert dafür einen Immobilienmakler an, damit dieser das für ihn erledigt. Nun ist der Immobilienmakler aber ganz clever und sucht sich einfach einen seiner Kunden, desr sowieso nach einer Wohnung sucht und denn Makler auch angeheuert hat, eine für ihn zu suchen. Dann zeigt der Makler dem Suchenden die Wohnung und dieser möchte sie kaufen. Wer muss dem Makler dann seine Provision zahlen? Käufer oder Verkäufer, schließlich profitieren beide davon und haben dem Makler auch beide den Auftrag gegeben. Somit gilt die Anordnung nicht mehr, dass der zahlt, der den Auftrag gestellt hat... Bekommt der Makler dann einfach von beiden eine Provision und verdient dadurch doppelt oder wie ist das?

Kenn ihr euch damit besser aus und könnt mir eine Antwort geben? Falls ja, danke ich jetzt schonmal für alle :)

...zur Frage

Ist eine Maklergebühr fällig, wenn der Erstkontakt ohne Makler efolgt ist?

Hallo,

ich möchte eine Immobilie verkaufen. Kurz nach dem ich einen Makler beauftragt habe, ist ein potenzieller Käufer "A" auf mich zugekommen.

Ich gab ihm ein paar allgemeine Infos und verwies ihn aber an den Makler. Der Makler hat uns nun mitgeteilt, dass er demnächst die Vermittlung dieses Objektes einstellt, da der von mir gewünschte Mindestpreis nicht erzielbar sei.

Wenn ich jetzt die Immobilie an Verkäufer "A" doch verkaufen würde, wäre dann eine Maklerprovision an den Makler fällig.

Käufer "A" ist mit dem Makler im Objekt gewesen und hat uns über den Makler ein Angebot gemacht.

Vielen Dank

...zur Frage

Wie viel verdient ein angestellter Immobilienmakler?

Hallo zusammen,

ein angestellter immobilienmakler hat monatlich ca. 1000€ Fixum und bekommt natürlich auf jede Verkaufte Immobilie ca 1/4 % der Provision! Alles gut und schön aber was verdient er dann so ungefähr (in Bayern)

Danke im Voraus!

PS: Ich finde schade dass "immobilienmakler" kein geschützer Titel ist und sich deshalb (auf gut Deutsch) jeder Depp sich diesen Titel geben kann weswegen er auch nicht den besten Ruf hat!

...zur Frage

Darf ein Immobilienmakler Provision von einem Nachmieter nehmen, dessen eigenes (angemietetes) Büro weitervermietet werden soll?

Ich möchte gerne wissen, ob mein Mann eine Provision an den Immobilienmakler zahlen muß, dessen Räumlichkeiten er übernehmen wird. Der Makler hat einen Mietvertrag für sein Büro bis zum 31.12.2016. Da er eher raus möchte, hat er jetzt meinen Mann als Nachmieter gefunden. Er möchte von ihm die normale Vermittlungsprovision haben. Wir sollten ihm aber das Geld "bar" geben. Das hat mich stutzig gemacht, so dass ich gerne wissen möchte, ob es überhaupt legal ist. Oder kann mein Mann die Zahlung verweigern? Vielen lieben Dank vorab für Eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?