Bekommt der Wahlsieger in den USA eigentlich die Wahlkampfkosten erstattet?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein, in den USA gibt es keine Parteienfinanzierung durch den Staat. Die Wahlkampfkosten trägt der Bewerber bzw. seine Partei selbst und bekommt davon auch nichts nach der Wahl zurück.

Weil die immensen Ausgaben kaum jemand selbst aufbringen kann, gründen sich während des Wahlkampfes Political Action Commitees (siehe Google), die Gelder zusammenbringen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.

Darum können nur Milliardäre zur Wahl antreten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nö, aber als Präsident verdient der freundliche Mann so gut, dass er das bequem wieder rein kriegt.

Außerdem hat er noch die Kinderfabriken in den Drittwelt-Staaten, die es ihm wieder rein wirtschaften.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer sich in den USA für die Präsidentschaft aufstellt, muss von vornherein Milliardär sein (sind sie ja beide). Aber beiden traue ich auch zu, dass sie ihrem Wahlvolk und ihrem Staat auch noch Gelder abknöpfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?