Bekommt der Eigentuemer den von einer FIrma erwirtschafteten Gewinn?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Gewinn ist das was nach Abzug aller Kosten (also auch Löhne) für den oder die Eigentümer übrig bleibt. Was er damit macht ist ihm überlassen. Sparen oder investieren. In der Regel investiert man, weil man dadurch Steuern sparen kann und für das Geld einen Mehrwert bekommt. Kredite nimmt man auf, wenn man das Geld nicht zur Verfügung hat. Bei günstigen Zinsen kann es sinnvoller sein einen Kredit aufzunehmen, als das Geld erstmal vorrätig zu haben.

Reichen Geld und Kredite nicht mehr aus und es kommen auch keine Kredite mehr nach, ist man pleite. Dann wird meistens das Unternehmen ausgeschlachtet um die Gläubiger auszuzahlen. Wenn man 3 Monate keinen Lohn bekommen hat, kann man sich beim Arbeitsamt melden. Die zahlen das dann. Man muss dann aber auch wg. Insolvenz kündigen

Der Alleineigentümer einer Firma kann über die Gewinnverwendung frei entscheiden: Entweder investiert er einen Teil des Gewinns in die Firma oder aber, er lässt sich den Gewinn komplett auszahlen.

im prinzip bekommt es der, dem es gehört.. wenn es zb. ne GmbH is und es gibt mehrere gesellschafter.. na dann wird das ganze natürlich aufgeteilt.. es kann auch angestellte geben, die vom vertrag her, auch etwas vom gewinn bekommen, weil sie daran anteil haben. und was mit dem geld gemacht wird.. das entscheiden die, denen das geld zusteht.. kann sein, dass sie investitionen tätigen.. kann sein, dass sie es in der firma als rücklage belassen.. kann sein, dass sie sich alles rausnehmen.

und wenn die firma nen verlust macht.. dann müssen kredite aufgenommen werden.. oder maschinen verkauft. oder mitarbeiter entlassen.. es gibt verschiedene varianten an geld zu kommen.

Was möchtest Du wissen?