Bekommen die Polizisten in Zivil mehr Gehalt , als ihre Pendants in Uniform?

8 Antworten

Der "normale" Kriminalbeamte (= Sachbearbeiter) bekommt im Gegensatz zu seinem Pendant in Uniform (= hier der klassische Streifendienstbeamte) im Monat ca. 150,- EUR weniger Gehalt. Dies liegt jedoch nicht an der Uniform, sondern an der für den Streifendienst unabdingbaren Wechselschichtdienstzulage (+ Zulage "Dienst zu ungünstigen Zeiten" wie Nacht,- Wochenend,- u. Feiertagsdienst). Bei "normalem" Schichtzyklus" kommt der Streifenbeamte so durchschnittlich auf ca. 150,- EUR. Für die Polizei Nds. bedeutet das folgendes:

Polizeikommissar (Besoldungsgruppe: A9, 27 Jahre, ledig, keine Kinder, Streifendienst, Dienstaltersstufe 4, abzgl. ca. 200,- EUR Kranken- u. Pflegeversicherung > in Nds. 50 % Beihilfe, + ca. 150,- EUR o.g. Zulage) = ca. 1950,- EUR (netto)

Polizei-/ Kriminalkommissar (Besoldungsgruppe: A9, 27 Jahre, ledig, keine Kinder, Kriminaldienst, Dienstaltersstufe 4, abzgl. ca. 200,- EUR Kranken- u. Pflegeversicherung) = ca. 1800,- EUR (netto)

Hoffe, ich konnte weiterhelfen.

Nein, Beamte werden nicht nach ihrer Bekleidung sondern nach Dienstrang bezahlt.

Ja, die müssen ja ihre Kleidung selber kaufen...;-)

haha der war gut :P

0

Was möchtest Du wissen?