Bekommen Physik/Chemie Lehrer eigentlich Gefahrenzulage?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

gefahren zulage bekommt man nur unter sehr speziellen umständen. z.B. wenn du über längere Zeit mit atemschutzmaske arbeiten musst, oder beim Umgang mit radioaktiver Chemikalien.

Als Lehrer hingegen arbeitet man nur mit vergleichsweisen harmlosen Stoffen.

In manchen Schulen sind die Schüler nicht harmlos ...

4

Re: Als Lehrer hingegen arbeitet man nur mit vergleichsweisen harmlosen Stoffen.

Woher haben Sie denn diese Information? Bitte übersehen Sie nicht die Berufs- und Berufsfachschulen. an denen Chemielaboranten, Chemikanten, CTA's, MTRA's, .... ausgebildet werden. Hier ist der Umgang mit Gefahrstoffen, also auch Radionukliden (wenn zum Beispiel Radiologieassistenten ausgebildet werden), eine Selbstverständlichkeit. Ebenso lassen es alle Sicherheitsbestimmungen zu, dass Schüler ab 16 mit Gefahrstoffen unter fachkundiger Aufsicht umzugehen lernen. Wie bitte sollte es sonst funktionieren?

0
@KHLange

ich bestreite selbst gerade eine Ausbildung zum Chemielaboranten.

Der Schulische Aspekt ist rein theoretisch und dort findet kein Umgang mit überhaupt keiner Chemikalie statt, die Gefahren potential aufzeigt.

Ansonsten stammen meine Informationen, von den 13 Jahren Schule die Ich vorher zu durchlaufen hatte, insbesondere von den letzten drei in denen ich Chemie Leistungskurs hatte. Als Chemie LK-ler hatte ich vollen zugriff auf die Die Chemiekalien (unter Aufsicht) und das Gefahrenpotential hat sich sehr in grenzen gehalten.

Ich erinnere mich noch gut wie Sich unsere Chemie Lehrer ständig darüber beschwert haben, das sie diesen oder jenen Versuch nicht mehr machen dürfen, das er gesetzlich an Schulen verboten wurde.

Um auf das Thema zurück zu kommen: Gefahrenzulage wird im Tarifvertrag bzw. im Arbeitsvertag festgelegt. Und Voraussetzung ist MEIST der Umgang mit außerordentlichen gefahren.

Das man in der Schulchemie In Kontakt mit Konzentrierten Säuren und Laugen kommt ist z.B. noch lange kein Grund für eine Gefahrenzulage ! (Sonst müsste ein Handwerker ja auch Gefahrenzulage bekommen, weil er sich mit einen Schraubenzieher verletzen könnte.)

0

Leider nicht. Wenn man Glück hat, wirst man um eine Gehaltsstufe befördert, wenn man Gefahrstoffbeauftragter ist. Das ist aber immer nur ein Lehrer pro Schule. Normalerweise reicht der Job des Gefahrstoffbeauftragten alleine aber nicht für eine solche Beförderung. :(

LG

MCX

In meinem Lande bekommt ein Gefahrstoffbeauftragter nicht mehr - höchstens mehr Arbeit.

3

wohl eher nich, sie führen ja nur versuche durch die weder für sie selbst noch für andere gefährlich sind.

Was möchtest Du wissen?