Bekomme Pferd nur schwer vom Schritt zum Halten durchpariert

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also mit Ruckartig gegen ne Wand würd ichs ja nicht versuchen ^^, sie soll ja das Halfter nicht mit erschrecken und eventuell sogar schmerzhaftem Rucken in Verbindung bringen.

Also nur zum Verständnis: du sitzt drauf, bereitest mit halben Paraden am äußeren Zügel vor,, machst dich schwer, die knie zusammen und gibst dann eine unmissverständliche ganze Parade? und darauf reagiert sie nicht?

Viele Pferde haben glaube das Problem nicht stehen bleiben zu wollen...du kannst sie natürlich mit der Stimme ermahnen, wenn sie nicht reagiert und gezielt auf Wände zu laufen. Wenn sie nicht durch die Hilfen stehen bleibt muss sie eben irgendwann stehen bleiben,wenn es nicht weiter geht

Kann mir aber gut vorstellen, dass das wirklich nur Verarsche ist ;) mach doch Dominanz-Training mit ihr und starke Paraden bedeutet auch nicht immer gleich "Zerren" ich mecker mit meiner Schnuti aber auch, wenn sie der Meinung ist nicht reagieren zu müssen, dann weiß sie, dass ich noch da bin und es mich nicht erfreut.....manchmal ist sie der meinung, ich darf drauf sitzen aber entscheiden tut sie ^^ durchsetzten und üben, dann wird das schon :)

Wenn du sie durchparieren willst musst du dich schwer im sattel machen und dich bissle nach hinten lehnen und Paraden geben. Versuch es auch mit der Stimme ihn anzuhalten. Und du musst dich einfach durchsetzen. Wenn du sie aber garnicht anhalten kannst, reiten eine ganz kleine Volte und da wird sie schon in den schritt fallen.

Pferde "verarschen" nicht, daß würde ja voraussetzen, daß sie eine höhere Intelligenz besitzen und auch wenn es viele Pferdebesitzer nicht wahrhaben wollen, das haben sie nicht.

Die Ursachenforschung würde ich so beginnen: Sattel, Rücken, Zähne kontrollieren und dann noch mal Deine Hilfegebungen unter die Lupe nehmen. Wenn es keine körperlichen Ursachen hat, dann bist Du vielleicht nicht konsequent genug. Wie verhält sie sich mit einem anderen Reiter?

Plattschnacker 18.10.2012, 13:23

Pferde "verarschen" nicht, daß würde ja voraussetzen, daß sie eine höhere Intelligenz besitzen und auch wenn es viele Pferdebesitzer nicht wahrhaben wollen, das haben sie nicht.

Sehr richtig. :)

0
Lilly1410 18.10.2012, 21:45
@Plattschnacker

natürlich können pferde einen verarschen..sie können bocken, wenn sie mal keine lust haben..das hat auch nichts mit Intelligenz zu tun..das sind einfach machtkämpfe;) die pferde probieren aus,womit sie durchkommen und womit nicht.

0
Plattschnacker 18.10.2012, 22:07
@Lilly1410

Lilly, Du hast es nicht verstanden - ein bewußtes Verarschen setzt sehr wohl die Verknüpfung von "den will ich jetzt ärgern und deshalb mache ich das pder das" voraus und dazu sind Pferde mit einem mandarinengroßen Gehirn nicht fähig.

Ist so.

Wären Pferde zu solchen Verknüpfungen fähig, so hätten die Leute NIE Probleme ihr Pferd auf dem RÜCKWEG auf den Hänger zu bekommen, da die Pferde es dann wüssten, dass es nach Hause geht. Das ist aber nicht so.

0
MaxundWilli 19.10.2012, 11:17
@Lilly1410

das ist doch kein Verarschen!!! Sie bocken, weil sie den Reiter oder Sattel loswerden wollen...Ursache hierfür wäre eine schlechte Vorbereitung, Schmerzen durch einen unpassenden Sattel, ein unfähiger Reiter, harte Reiterhand, negative Erfahrung....Pferde stellen Dich natürlich hin und wieder in Frage, aber durch konsequentes Verhalten wird so ein "Machtkampf" gar nicht erst aufkommen. Auch das hat nichts mit Intelligenz zu tun, sondern sind einfach Instinkte. Beim "Leittier" wird immer wieder mal nachgefragt, ob es noch vertrauenswürdig ist und die "Herde" sicher zum nächsten Wasserloch führen kann. Das ist überlebenswichtig.

0

Hört sich nach einem demotivierten Schulpferd an, was das Ende der Stunde herbeisehnt und auch gelernt hat, daß es Richtung Ausgang latschen darf.

Die RL ist ja nicht sehr hilfreich - denn ein Pferd, was nicht an den Hilfen steht, gehört Korrekturgeritten und zwar von ihr!

Da gibt es einen einfachen Trick. Flexing nennt man das. : Du ziehst das Pferd ruckartig mit der Nase zum Zaun/Wand und es ist gezwungen anzuhalten. Steht es,lobst Du es überschwenglich. Wichtig dabei,die Beine Zumachen und Kommando geben. Es wird sehr bald lernen,das es angenehmer ist,anzuhalten,als gegen die Wand zu laufen.

tjeika 18.10.2012, 11:13

Ähm...ist flexing nicht, wenn man den Kopf im Stehen zum eigenen Bein rumzieht? (Steinzeitliches Seite-Dehnen)

Ruckartig ziehen tut im Maul weh, außerdem lernt sie ja dann alles andere, als geschlossen zu stehen. :-/

Laß doch jemanden neben dir gehen, der sie bei der Parade an der Brust touchiert. Wenns klappt, dolle loben und nach und nach die zusätzliche Hilfe reduzieren. Nimm eine Stimmhilfe dazu (Haaalt, oder Steeeeh), dass kannst du ja auch beim führen oder longieren schon üben.

0

Was möchtest Du wissen?