Bekomme nichts zu essen ohne Kostgeld. Bin 23 und warte bis besseres Wetter ist?

10 Antworten

Du schreibst, als wärst du höchstens 16... sorry.

Mit 23 (bin bereits mit 18 ausgezogen) hätte ich meinen Vater bei Essensentzug windelweich geprügelt - soll jetzt keine Aufforderung zur Gewalt sein - und ihn dann in den von mir leer gefutterten Kühlschrank gestopft.

Was ich damit sagen will: wieso lässt du dir das gefallen?
Du bekommst laut deinen wechselhaften Aussagen Geld - kauf dir was zu Essen davon.
Nix zu Beißen aber Internet, vielleicht setzt du die falschen Prioritäten?

Und wenn du dir selbst nicht helfen kannst - ruf die Polizei.
Der Entzug von Nahrung sowie das Verweigern der Notdurft sind nicht zulässig. 

Hab das einfach schnell geschrieben und nicht sonderlich auf Sätze geachtet. Er ist nicht mein Vater sondern nur der Mann meiner Mutter denn ich nicht akzeptiere als "Vater" die haben während meiner Ausbildung Kindergeld sowie schulden vom leiblichen Vater bekommen. Das Ware 600 Euro monatlich mehr. Und bestanden noch 200 Euro kostgeld. Die verdienen richtig an mir, und das stört mich. Und jaa ... will einfach raus

0
@maecell

Vater, Mann der Mutter - macht doch keinen Unterschied. 
Zur Not hätte ich die beide in den Kühlschrank verfrachtet.
Such dir was und dann raus da, wo liegt das Problem?
Du kannst beim Amt Unterstützung beantragen und die wird dir bewilligt.

Schau mal bitte in deinen Ausweis, ob du wirklich 23 bist. Ich habe da so meine Zweifel.

0

Ja, dann krieg den Ar*** hoch und zieh aus!

Du bist erwachsen, meine Güte! Wenn man da noch so mit Dir umgehen kann, dann bedeutet das, das Du schnellstmöglich auf eigene Beine kommen musst.

Und wenn Du jetzt gerade nichts verdienst - bist Du auf der Suche nach einer Übergangslösung? Rumsitzen und auf Sonnenschein warten ist jedenfalls keine...

Alles Gute für Dich!

Das ist meine Arbeit. wohne auf Land. Da gibt es nichts.

0
@maecell

Hey maecell

Dann suche dir zur Überbrückung einen Job. 

Dein Zuhause ist kein Hotel-selbst im Hotel müsstest du zahlen. 

2
@maecell

Ja - und was hält Dich da, wenn Du nichts verdienst? Du willst doch ausziehen!

Im Leben gibt es nichts geschenkt...

2

Du hast ja bis vor kurzem noch deine Ausbildung zum Verkäufer gemacht. Vielleicht hättest du da nicht jeden Euro deiner Vergütung verprassen sollen?

Vielleicht mal weiter denken als nur von zwölf bis mittag?

Wie willst du denn in dein Leben starten? Eine eigene Wohnung einrichten mit leerem Portemonnaie?

Warum glaubst du, du könntest mit 23 weiterhin kostenfrei bei den Eltern leben?

Warum hast du kein ALG 1 beantragt?

Wenn du grade nichts in der Tasche hast, mach das Internet aus, es ist herrliches Wetter draußen, geh raus und sammel Pfandflaschen!

Kannst du lesen? steht da nicht zufällig das ich zu wenig bekommen von alg 1? Oder meine Eltern haben mir nie Geholfen spricht wenn was kputt ging ob wohl es Seins war. Roller Auto etc. deswegen bin ich fett ins Minus gekommen

0
@maecell
Bekomme auch ziemlich wenig vom alg 

Du hast natürlich Recht.... Ich komme halt noch aus einer Zeit, wo mit Groß- und Kleinschreibung sowie einer gewissen "Zeichensetzung" gearbeitet wurde.

Es ist klar, dass dein Arbeitslosengeld gering ausfällt, da es sich am letzten Nettolohn orientiert.

Hier hättest du während der Ausbildung Rücklagen bilden müssen; als klar war, dass du nicht übernommen wirst, schon frühzeitig Bewerbungen schreiben und jetzt auch: nicht auf besseres Wetter warten, sondern Eigeninitiative zeigen.

Mensch, du bist 23! Eigentlich müsstest du dich um deine eigenen Kinder sorgen, anstatt dich wie eins noch bemuttern zu lassen! 

1
@maecell

@maecell
Irgendwo weiter unten schreibst du, das du nicht mobil wärst.
Hier redest du von Roller, Auto... du merkst aber schon, das du dir widersprichst, oder?

1

Dann musst du eben auf alles verzichten, bis du dir deine Extras leisten kannst. Du bist jetzt für dich selber verantwortlich. Das Verhalten deiner Mutter ist ein Wink mit dem Zaunpfahl.

1

Was möchtest Du wissen?