bekomme mein. Gehalt als Komparsin nicht, weil ich etwas vergessen habe auszufüllen?

3 Antworten

Der Arbeitgeber möchte von dir wissen, wie er deinen Lohn besteuern muss. Du kannst nur eine Arbeit gleichzeitig haben, die nach deiner normalen Lohnsteuerklasse besteuert wird (bei Ledigen bspw. Lohnsteuerklasse I). Alle weiteren Arbeitsverhältnisse werden nach Lohnsteuerklasse VI versteuert (was bedeutet, dass mehr Geld einbehalten wird). Die Frage ist also, nach welcher Lohnsteuerklasse dein Aushilfsjob aktuell besteuert wird.

Wenn sie trotz der 2 Jobs unter der Einkommensgrenze bleibt, wird gar nichts vom AN versteuert.

Gruß S.

0

Sie wollen wissen, ob du bereits woanders ein steuerpflichtiges Gehalt beziehst, dafür in eine Steuerklasse eingestuft wurdest und auch Steuern bezahlst.

Dann musst du das angeben und deine Steuerklasse mitteilen.

Du hast nur Mini-Job ohne weitere Angaben geschrieben und jetzt wissen sie nicht, ob der eben steuerfrei ist oder nicht. Deine Gehälter werden zusammen gerechnet und man muss prüfen, ab du eben steuerpflichtig bleibst, steuerpflichtig wirst oder evtl. sogar steuerfrei bleibst.

Gruß S.

Du musst gar nichts vorzeigen. Du musst nur mitteilen, dass du einen Minijob ausübst, der vom Arbeitgeber pauschal versteuert wird.

was bezahlt der Jobcenter für mich wenn ich arbeite Vollzeit mit 1090 Euro als Gehalt?

Ich arbeite vollzeit mit einem Gehalt von 1090 Euro (Netto). Ich habe ein Kind und ich bin verheiratet und wohnen wir zusammen. Was bezahlt Job center für uns für die miete der Wohnung oder für meine Frau? Wie viel Euro kann ich haben am ende des Monats und nach der miete der Wohnung? DANKE IM VORAUS.

...zur Frage

Regelmäßige Einzahlungen auf mein Konto aus dem Ausland?

Ich arbeite im öffentlichen Dienst in Deutschland. Im Ausland habe ich jetzt eine kleine zusätzliche Beschäftigung. Das Gehalt wird einfach auf mein deutsches Konto überwiesen (ca. 200-300 Euro pro Monat).

  1. Was muss ich machen, um das Gehalt zu versteuern lassen.
  2. Wenn ich nichts tun werde. Wird Finanzamt überhaupt davon erfahren? Wenn ja, welche Konsequenzen könnten sich ergeben?
...zur Frage

Müssen Beschäftigte im öffentlichen Dienst unterhalb ihrer Entgeldgruppe arbeiten?

Ich bin Beschäftigter im öffentlichen Dienst. Da zur Zeit Personalmangel herrscht, werden wir in anderen Bereichen eingesetzt, als ursprünglich tariflich vereinbart. Meine Frage nun, darf der Arbeitgeber uns eine Beschäftigung zuweisen, die unter unserer Entgeltgruppe liegt? Er beruft sich dabei auf das sogenannte Direktionsrecht. So weit mir bekannt ist, darf er Tätigkeiten, die unter unserer Entgeltgruppe liegen nicht anordnen, auch wenn man tariflich in seiner Entgeltgruppe bleibt !

...zur Frage

Wie viel Geld bekomm ich?

Ich arbeite seit Anfang September 2015 als beschäftigter bei den Schleswiger Werkstätten. Das Gehalt zahlt die Agentur  für Arbeit. Auf dem schreiben von der Agentur für Arbeit steht bezüglich Gehalt Ausbildungsgeld 63€ und Bedarf für den Lebensunterhalt 63€. Kriege ich jetzt nur 63€ oder kriege ich 126€?

...zur Frage

Falsche Steuerklasse irrtümlich angegeben

Hallo Leute,

also ich (Student) arbeite seit September 08 in einem Job, wo ich auf der Basis von geringfügiger Beschäftigung etwa 200€ im Monat verdiene. Das ist super entspannt dort, daher wollte auch nie jemand eine lohnsteuerkarte von mir. Nun bekomme ich aber seit 2004 auch Halbwaisenrente, und zwar 400 € im Monat, die nach Lohnsteuer-Klasse 1 versteuert wird. meine Sachbearbeiterin dort meinte zu mir heute, meine andere Arbeit müsste also nach Steuerklasse 6 versteuert werden. Mein Arbeitgeber hätte also seit September hohe Steuern abführen müssen.

Dagegen hab ich auch nichts, ich muss eh ne Einkommenssteuererklärung machen. Aber ich bin da nun mal schon n halbes Jahr und hab schöne Brutto= Netto Löhne bekommen. Und es wäre mir sehr unangenehm, wenn ich meinen Arbeitgeber zu einer Straftat gezwungen hätte. Was soll ich tun?

Grüße

...zur Frage

Lohnsteuer bei Kurzfristiger Beschäftigung?

Hallo, ich bin zurzeit Studentin und würde gerne nebenbei als Hostess auf Messen tätig sein. Ich habe aber eine Frage, weil auf der Homepage von InStaff (Agentur für Vermittlung von Hostessen) stand, dass man als Hostess als "kurzfristig Beschäftigter" zählt und somit auch die Lohnsteuer bezahlen muss. ich verstehe aber nicht ganz wieso und ob es Ausnahmen gibt. Als geringfügig Beschäftigter darf man ja bspw bis zu 450€ im Monat verdienen ohne jegliche Steuerabgaben zahlen zu müssen. Was wenn ich als Hostess nicht mehr verdiene als jemand der geringfügig beschäftigt ist? Muss ich dennoch die Lohnsteuerkosten tragen ? Gibt es einen Freibetrag oder einen Weg die Lohnsteuer zu umgehen? Oder wäre es einfacher sich einen Job mit geringfügiger Beschäftigung zu suchen?

Vielen Dank im Voraus !! Vielleicht ist ja jemand auch selbst als Hostess tätig und kann aus eigenen Erfahrungen berichten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?