Bekomme Kaution nicht zurück wg. vertraglicher Regelung - Vertragsklausel habe ich jedoch nie gelesen, geschweige denn unterschrieben?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei einer Wohnungsgenossenschaft gibt es keine Kaution, sondern Genossenschaftsanteile.

Du bist  Mitglied der Genossenschaft. Diese Mitgliedschaft erlischt nicht mit dem Ende des Mietvertrages. Die mußt Du kündigen.

Kündigungsfrist i. d. R. 2 Jahre. Erst dann müssen die Anteile ausgezahlt werden.

das stünde in § XY. Ich bin noch mal alle Vertragsdaten durchgegangen und es steht nirgends erwähnt,

Das steht sicher nicht im Vertrag, sondern in der Satzung der Genossenschaft. Die Du ja sicher gelesen hast?

Kommentar von lrxnx
18.05.2017, 12:26

Ich hätte sie sicher gelesen wenn wir was bekommen hätten. Wir sind anfangs jede einzelne Zeile durchgegangen von dem was wir an Unterlagen bekommen haben. Das einzige was wir bekommen haben ist die Beitrittserklärung mit der mündl. Aussage, dass wir zusammen vier Teile zahlen müssen und die auf uns gesplittet werden. Sprich ich zwei Teile und mein Freund zwei. Von dem Rest haben wir nie was gehört

0

Ich verstehe die Überschrift nicht, du bekommst das Geld doch zurück.

Unabhängig davon, ist die von dir bezeichnete "Wohnbau" vielleicht eine Wohnungsbaugenossenschaft? Dann reden wir nicht von einer Kaution sondern von Genossenschaftsanteilen.

Kommentar von lrxnx
18.05.2017, 12:01

Ja genau. Wohnungsbaugenossenschaft - sorry

0

das ist natürlich eine recht lange Frist. Bist du sicher das es sich um die Kaution und nicht um Genossenschaftsanteile handelt? Ich habe noch das zur Kaution gefunden: http://www.mietrecht-hilfe.de/miete/mietkaution.html

Kommentar von lrxnx
18.05.2017, 11:54

Ja, das kann auch wohl sein - aber auch diesbezüglich steht nichts im Vertrag. Habe ihn ja vor mir liegen :-( Zu den Sachen der Genossenschaft haben wir so oder so nichts bekommen bis auf die Beitrittserklärung.. wer unterschreibt sowas denn wenn man sein Geld erst 2 Jahre später wieder sieht :-/

0

Das kann schon rechtens sein.

Bei unserer Wohnbaugenossenschaft ist das auch so.

Kommentar von lrxnx
18.05.2017, 11:59

Ja.. aber die Frage ist ja, ob es rechtens ist wenn die Vermieter diesbezüglich keine Informationen bekommen haben, weder schriftlich noch mündlich. WIe schon bei einigen Beiträgen geschrieben - sonst hätte ich den Vertrag niemals unterschrieben :(

0

Was möchtest Du wissen?