Bekomme kaum Geld?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das finde ich auch viel zu wenig für Dein Alter.

Deine Mutter bekommt auch für einen gewissen Satz ALG II. Du solltest sie bitten, Dir mal vorzurechnen, wo das ganze Geld bleibt.

Ich hatte auch mal ALG II und ein Kind - Taschengeld (ca. 50 Euro in Deinem Alter) bekam das Kind trotzdem. Davon konnte es kaufen, was es wollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apocalypticx
26.08.2016, 16:08

Dankeschön, scheinst die erste Person zu sein, die versteht was ich meine. Aber naja, eigentlich hätte ich damit ja rechnen müssen, bevor ich gefragt habe. :D

0

Bei Alg2 (von dem Du im Übrigen auch lebst, nicht nur Deine Mutter) gibt es einen Grundfreibetrag von 100,00 Euro .. also such Dir einen Job bei dem Du 100,00 Euro / Monat verdienst, dann kannst Du das Geld in voller Höhe behalten.

Ausziehen kannst du wegen der U25 Regelung auf absehbare Zeit nicht ...

Zitat: Dabei kocht sie so gut wie nie für mich, weil ich nicht das mag, was sie isst.

das ist natürlich irgendwie Dein Problem .... villeicht kocht ihe einfach mal gemeinsam ....?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr bezieht Gelder aus der Sozialgemeinschaft der Beitragseinzahler in unser Sozialversicherungssystem und Arbeitslosengeld. Es ist völlig normal und gerecht, wenn alle eure Einnahmen offen dargelegt werden und die Beitragszahler entlastet werden denn ihr lebt von Geld das andere einzahlen. Wenn keine Einnahmen vorhanden sind ist das völlig ok. Aber sobald welche da sind kann nicht erwartet werden den vollen Hartz4 - Satz zu erhalten und die Einnahmen zusätzlich. Jeder ist für sich selbst verantwortlich und nicht die Beitragszahler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast eine ganz schöne Nehmer-Mentalität.

Wenn du einen Job annimmst, wird dir zwar etwas davon auf deinen Hartz-IV-Satz angerechnet, aber es bleibt dir auf jeden Fall noch was über.

Und die ach so mickrigen 120,- sind ja immerhin schon mal mehr als die 40,- die du momentan bekommst.

Aber Arbeiten ist ja Abstressen.

Wenn du auf dein Handy verzichtest, sparst du ja schonmal 15,- im Monat, die dir auch niemand wieder wegkürzt. Du wirst nach ein paar Tagen feststellen, dass man auch ohne Handy überleben kann.

Um das Schülerticket zu sparen kannst du vielleicht 50,- in ein Gebrauchtfahrrad investieren.

Und wenn dir Mutterns Essen nicht schmeckt, biete doch mal an, selber zu kochen. Wenn du mit den Zutaten günstiger als deine Mutter wegkommst, wird sie nichts dagegen haben, dass du das künftig regelmäßig machst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, aber auch 120 Euro mehr wären nicht schlecht, oder, also einen Minijob annehmen, das würde deiner Mutter auch ein wenig helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apocalypticx
26.08.2016, 16:01

Damit helfe ich meiner Mutter nicht. Das, was ich mehr verdiene, bekommt meine Mama einfach weniger vom Amt bezahlt. Dann heißt, ich müsse selbstverständlich die Differenz bezahlen, welche so hoch ist, dass mir am ende nur 120€ bleiben.

0

Was möchtest Du wissen?