Bekomme immer schlechtes Gewissen gemacht, weil ich wieder anfangen will zu arbeiten...

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ich gehe arbeiten, seit mein Sohn 1,5 alt ist. Und ich gehe im Schichtsystem ( Bin immer von 13.00 bis 13.00 weg) arbeiten. Wenn das familäre Gefüge drumherum stimmt, dann ist das alles kein Problem. Kinder geniessen sie Gesellschaft anderer Kinder, die Selbstständigkeit, die sie so haben...und man selbst geniesst die Zeit mit dem Kind(er) mehr. Es ist eine qualitativ hochwertigere Zeit. Du bist selbst zufriedener, wenn du dein eigenes (Berufs)Leben hast, und noch viele Gründe mehr. Also geh ruhig arbeiten, geniesse es, ignorier die Negativmeinungen deiner "Freundinnen". Deinen Kindern wird es deswegen nicht schlechter gehen. Und eins noch: Du bist ja nicht nur Mutter, du bist auch Ehefrau, Frau, Berufstätige usw.....und nur wenn man alles ausleben kann, dann geht es einem auch gut. (Meine persönliche Meinung und Erfahrung). Also viel Glück bei deinem Weg!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass Dich mal nicht von solchen Äußerungen beeinflussen und mache, was Du für richtig hältst. Es gibt genug andere Mütter, die auch arbeiten und trotzdem für ihre Kinder da sind, sie nicht vernachlässigen.

Ich denke, bei den Leuten, die solche Äußerungen von sich geben, handelt es sich entweder um Neid (weil sie selbst gerne arbeiten würden) oder aber um Angst, daß sie sich vermehrt um Kinder kümmern müssten. Aber Du hast ein Recht, Dein eigenes Leben zu gestalten, wie Du es möchtest, auch mit und trotz Kinder(n). Also, mach was draus. Für die Jobsuche viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glaubst Du das Kinder glücklicher sind wenn die Mama frustiert daheim ist? Mein Neffe geht in den Kiga seit er 1,5 ist und er ist total Happy. Im Gegenteil dafür geniessen Mama und Kind die gemeinsame Zeit viel mehr. Sprich die Nachmittag werden viel intensiver miteinander verbracht. Klar meine Schwester hatte am Anfang auch ein schlechtes Gewissen gegnüber ihrem Kind aber auch sie sagt heute er hat sich schneller da reingefunden als sie. Und heute ist es so das wenn er mal mit Mama und Papa Urlaub macht sich dann schon freut das er wieder in den Kiga gehen kann. Mir tut es sehr leid das ich meinen Sohn erst mit 3 in den Kiga geben konnte es hätte im besser getan wenn er schon mit 2 dürfen hätte aber das geht bei unseren Kigas nicht. Also höre auf solches gerede nicht hin. Wichtig ist das Du dich wohl fühlst egal was die anderen Denken.Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kunst ist, bei sich selber zu bleiben und den anderen mit seiner Meinung bei ihm zu lassen. Wenn der andere diese Meinung hat, ist das seine Sache und wenn er danach leben möchte ist das seine Lebensart. Aber Du hast Deine Sichtweisen, Dein Erleben und Dein Leben. Du gestaltest Dein Leben natürlich nach Deiner Meinung und nach Deinen Gesichtspunkten. Wenn der andere darüber schlecht denkt, weil es mit seiner Lebenseinstellung nicht konform geht, ist das seine Sache. Das ist natürlich jetzt so eine grundsätzliche 'Übung'. Spezielle zu Deinem Fall: Eine gute Mutter ist auf jeden Fall erstmal eine zufriedene Mutter. Wenn ein Job dazugehört, mach es! Meine Mutter ist nie arbeiten gegangen und war total unzufrieden damit. Mir wäre lieber gewesen, sie hätte sich im Arbeitsleben auf ihre Art verwirklichen können. Das war so echt ätzend... :-(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Niemand hat dir in diese Entscheidung reinzureden und es ist erwiesenermaßen so, dass es Kindern NICHT schadet, wenn die Mutter berufstätig ist. Wie teekesselchen und mulan72 schon bemerkten, ist das einzige "Falsche", wenn die Mutter unzufrieden ist, ganz gleich, ob sie nun gegen ihren eigentlichen Willen zuhause bleibt oder arbeiten gehen muss. Bleibst du zuhause und stehst eigentlich gar nicht hinter dieser Entscheidung, wirst du das deinen Kindern wahrscheinlich unbewusst vorwerfen; auf jeden Fall aber werden sie merken, dass du nicht glücklich bist.

Entscheidend ist auch nicht, wieviel Zeit du mit deinem Kind verbringst, sondern wie intensiv diese genutzt wird. Meistens ist es ja so, dass man sich dann für die Kinder extra viel Zeit am Wochenende oder am Abend nimmt und auch was besonderes unternimmt. Sie werden jedenfalls sicherlich keine Defizite dadurch bekommen, dass du arbeiten gehst.

Meine Schwägerin ging auch wieder arbeiten, als meine Nichte 6 Monate alt war, und die kleine (is jetzt 5) erzählt immer voller Stolz, dass sie schon im KiGa war, als sie "noch nicht 1" war, im Gegensatz zu ihrer kleinen Schwester, die erst mit 3 einen Platz bekommen wird (sind in 'ne kleinere Stadt gezogen, dort gibt's keine Betreuungsangebote für Kleinere).

Außerdem finde ich, dass es gut für das Weltbild ist, das die Kinder entwickeln; so lernen sie, nicht in traditionellen Rollenmustern zu denken, sondern sie sehen, dass auch Mama arbeiten gehen und Papa im Haushalt helfen kann. Ist meiner Meinung nach auch sehr wichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das finde ich schwachsinn... ich denke es ist lobenswert dass du wieder arbeiten gehen möchtest. du bist damit deinen kindern auch ein vorbild! außerdem tut es den kleinen gut wenn sie zum beispiel in einen kindergarten gehen. sie lehrnen auf diesem weg soziale kompetenz. lass dich nicht von solchem gerede einschüchtern, ich finde deinen entschluß toll!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Antworte ihnen, dass alles eine Frage der Organisation ist: Dass du die Zeit die du dann mit deinen Kindern verbringen wirst, sicher mehr Qualität haben wird. Der Grund dafür kann sein, dass du nicht mit deinen Kindern im Schlepptau Sonderangeboten hinterher rennen musst, dass du dir Helferlein für den Haushalt kaufen kannst, wo sonst mühsame Handarbeit fällig ist.
Dass Kinder auch soziale Kontakte brauchen, die nicht von ehrgeizigen Müttern handverlesen werden, ist auch wichtig, um im Leben klar zu kommen.
Kinder brauchen ihre Mütter immer, erst recht dann, wenn diese es nicht einsehen. ;) Sie können und müssen aber lernen, dass ihre Bedürfnisse nicht immer sofort erfüllt werden können.
...
Kann es übrigens sein, dass deine Freundinnen ihr "bequemes" Leben lieben und nun Angst haben, von ihren Männern an dir gemessen zu werden? Ahnen sie vielleicht auch, dass du natürlich deine Freizeit gewichten wirst: erst die Kinder, dann die Freundschaften?
...
Vielleicht schaffst du es, mit einer Teilzeit- Stelle anzufangen. Dann fallen etliche Kritikpunkte weg, und du kannst dich selbst auch erst mal organisatorisch umgewöhnen. Ob du diese Freundschaften noch halten magst, ist eine andere Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt keine perfekte loesung... aber, ich wuerde nicht gluecklich sein, wenn ich meinen beruf ganz aufgeben wuerde. Hier in Belgien ist das auch ganz normal: 70% der Muetter geht nach dem Mutterschutz wieder arbeiten und die Kinder werden betreut. Entweder in Krippen oder bei Tagesmuettern oder bei Familinemitgliedern. Es gibt hier aber auch sehr viel mehr und sehr viel hochwertigere Betreeungseinrichtungen verglichen mit Deutschland... Ich finde, diese Entscheidung muessen die Eltern gemeinsam treffen und am Ende ist es doch entscheidend, dass alle mit dem gewaehlten Lebensentwurf zufrieden und gluecklich sind und nicht, dass die Mutter sich unzufrieden fuehlt und alle anderen sind ok!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst absolut kein schlechtes Gewissen zu haben. Tausende von Kindern sind gross geworden und hatten nicht das Gefühl, vernachlässigt zu werden. Wenn Du die Unterstützung durch Deinen Mann hast, ihr die Aufgaben im Haushalt/Familie neu verteilt, dann ist das überhaupt kein Problem. Lass Dir da nicht vom Freundes- und Bekanntenkreis reinreden, denn es ist Deine/Eure Entscheidung. Es gibt wesentlich entscheidendere Kriterien, die über das Wohl eines Kindes entscheiden und nicht, ob die Mutter beispielsweise halbtags arbeiten geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach dir mal keine Sorgen, ich habe auch zwei Kinder (2 Jahre und 8 Monate) und gehe jetzt an zwei Nachmittagen in der Woche wieder arbeiten. Ich habe eine sehr nette Kinderbetreuung gefunden und habe kein schlechtes Gewissen, weil ich auch mal was für mich tue. Kommt ja schliesslich auch den Kindern zugute, wenn die Mutti mal was anderes sieht als immer nur vollgekackte Windeln, oder?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist schwachsinn.. was hast du denn gelernt bzw. nach welchen jobs suchst du denn? es gibt auch sowas wie schichtarbeit... sag das mal deinen sogenannten "freunden"..es ist doch deine entscheidung ob du wieder arbeiten gehst oder nicht... lass dich von denen nicht beeinflussen.. auch arbeitende mütter sind gute mütter.. also such dir einen job und arbeite wieder wenn du das möchtest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dir will man kein schlechtes Gewissen einreden. Die haben alle nur Angst, dass sie sich jetzt eventuell auch um das Kind kümmern müssen.

Ich bin direkt nach den 8 Wochen der Entbindung wieder arbeiten gegangen. Mir hat man auch versucht, dieses schlechte Gewissen einzureden.

Gehe Deinen Weg! Ich weiß auf jeden Fall, daß Du Deine Kinder dann nicht vernachlässigen wirst. Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sollte es dir/ euch moeglich sein zu hause zu bleiben, dann bleibe zu hause. du wirst sehr beschaeftigt sein das kind gross zu ziehen. was den kindern heutzutage fehlt ist eltern/ elternteile die immer fuer sie da sind. kinder sollten von den eltern grossgezogen werden, und nicht von irgendwelchen kindergarten tanten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xeniahomm
07.10.2007, 19:58

Was für eine veraltete Einstellung!!! Selbst wenn man arbeiten geht als Mutter hat das nichts damit zu tun das man nicht für sein Kind da ist. Für das Kind ist es auch toll mit Kindern zu spielen, zu essen usw. Habe sehr gute Erfahrungen gemacht mit Kita!s und den sogenannten Kindergartentanten.

0
Kommentar von Zaubi
08.10.2007, 00:51

"kinder sollten von den eltern grossgezogen werden, und nicht von irgendwelchen kindergarten tanten."...Eltern sind aber nicht immer da, und dann? Wie kommen sie dann klar so unselbstständig??? Nein ein warmes Nest ist gut, aber man muß auch fliegen lernen und will nicht die Flügel gestutzt bekommen.

0

welche mutter geht heut zu tage denn nicht arbeiten??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?