Bekomme ich Wohngeld, als Arbeitnehmer?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Beim Wohngeld ist das Bruttoeinkommen ausschlaggebend !

Dazu musst du schon Eigentümer oder Mieter von selber bewohntem Wohnraum sein und dann brauchst du auch noch ein Mindesteinkommen von 80 % deines Bedarfes nach dem SGB - ll,also von dem was dir im ALG - 2 oder auch Hartz - lV Bezug erst einmal zustehen würde.

Das wären dann derzeit min. 409 € Regelsatz für den Lebensunterhalt + deine KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ohne den monatlichen Abschlag für den normalen Haushaltsstrom ) und davon bräuchtest du dann min.80 % eigenes Einkommen.

Du darfst auch kein BAB - oder Bafög - bekommen bzw.auch nur dem Grunde nach Anspruch darauf haben,dann würdest du auch keinen Anspruch auf Wohngeld haben.

Im Internet findest du einen kostenlosen Rechner für das Wohngeld,da kannst du deinen Anspruch prüfen lassen,gibst dann einfach mal eine Miete ein die bei euch so üblich ist.

Beantragen muss man das bei der Wohngeldbehörde der Stadt / Gemeinde,die sitzen meist im Rathaus oder dem Landratsamt.

Sollte da kein oder nur wenig Anspruch bestehen,dann könntest du noch einen Anspruch auf ALG - 2 prüfen,da findest du auch im Internet kostenlose ALG - 2 Rechner.

Da musst du aber dann aufpassen das du dich an die Angemessenheit der KDU - hältst,da kannst du im Internet mal unter ,, Harald - Thome - örtliche - Richtlinien " nachsehen oder du gibst mal ein ,, angemessene KDU " und dazu den Namen der Stadt in der du wohnst,dann solltest du etwas über die angemessenen Wohnkosten finden.

Mal angenommen deine angemessene KDU - würde bei 401 € liegen bzw.das müsstest du auch zahlen,dann kämen derzeit noch min. 409 € Regelsatz für den Lebensunterhalt dazu,wenn du Single wärst,dass würde dann einen Bedarf von monatlich min. 810 € ergeben.

Wenn du 950 € Netto bekommst solltest du um die 1200 € Brutto haben,dann hättet du nach § 11 b SGB - ll den derzeit max. Freibetrag auf Erwerbseinkommen von 300 €,dieser würde dir vom Jobcenter dann theoretisch von deinen 950 € Netto abgezogen.

So blieben dann nur noch etwa 650 € anrechenbares Einkommen,dir stünden dann vom Jobcenter bis zu deinem angenommenen Bedarf von min.810 € eine sogenannte Aufstockung von min.160 € zu.

Wohngeld wäre aber dann eine vorrangige Leistung,die müsste dann in Anspruch genommen werden wenn du deinen Bedarf nach dem SGB - ll mit Wohngeld und deinem anrechenbaren Einkommen decken könntest,sprich,wenn du gleich oder mehr hättest als deine evtl.Aufstockung vom Jobcenter.

Das neue Auto ist völlig irrelevant. Wohngeld ist ein Zuschuß zur Miete.

Den bekommt man wenn das Nettoeinkommen nach Abzug aller notwendigen Kosten nicht reicht um die Miete zu zahlen zu können.

Die Wohnungsgröße und Höhe der Miete + Nebenkosten spielt auch eine Rolle.

nimm dir ein Zimmer in einer WG u. kauf dir ein gebrauchtes Auto!

Was möchtest Du wissen?